Allergien von Yorkshire Terrier

Der Yorkshire Terrier ist ein entzückender kleiner Hund, den viele gerne als Haustier möchten. Die Kosten für seine Haltung und die Tierarztrechnungen können manchmal ein wenig hoch sein, aber er ist ein reines Bündel von Freude. Als reinrassig sind diese Hunde weniger anfällig für gesundheitliche Probleme wie Allergien, aber hin und wieder können sie von einer Allergie betroffen sein.

Hautallergien


Ihr Yorkie wird zum Opfer einer Hautallergie, wenn er Flöhe hat. Es ist wohl schwierig sein, zuzugeben, dass Ihr Haus von diesen winzigen lästigen Tyrannen infiltriert worden ist. Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund sich die Hinterbeine, Pfoten oder Flanken leckt und beißt, soll das Fell auf Flöhe überprüft werden. Ein einfacher Test, bei dem die Haut mit nassem Tissue-Papier abgewischt wird, zeigt Ihnen Schmutz und getrocknetes Blut als Zeichen eines Flohbefalls. Sie können es auch durch einen guten Tierarzt feststellen lassen. Nachdem die erforderlichen Medikamente verabreicht sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Zuhause von den Insekten frei ist, so dass ein erneutes Auftreten der Allergie verhindert wird. Abgesehen von Flöhen kann der Yorkie auch gegen bestimmte Pflege- oder Reinigungsmittel allergisch sein. Wenn Sie bemerken, dass der Hund sein Gesicht leckt oder es gegen weiche Oberflächen reibt, prüfen Sie, ob Läsionen auf der Haut vorhanden sind. Versuchen Sie, andere Reinigungs- und Pflegeprodukte zu nehmen und dann zu verfolgen, wie es bei ihrer Anwendung mit der Allergie aussieht. Leider ist da nur versuchsweise möglich, die Reizquelle festzustellen.

Nahrungsmittelallergien 
Ihr Yorkie kann auch unter Nahrungsmittelallergien leiden, die leider eine lange Zeit in Anspruch nehmen, um sich zu manifestieren und zu diagnostizieren zu lassen. Manchmal dauert es mindestens ein Jahr, bis eine Allergie schließlich an die Oberfläche kommt. So kann es passieren, dass Sie eines Tages bei Ihrem Hund eine juckende und entzündete Haut vorfinden, vor allem in Bereichen wie Bauch, Ohren, Gesicht und Beine, insbesondere nach der Fütterung. Dies könnte ein Hinweis auf eine Nahrungsmittelallergie sein. Nehmen Sie Ihren Hund zum Tierarzt. Er wird einen Ernährungsplan für Ihren Hund vorschlagen, der den möglichen Reiz beseitigt und hauptsächlich Reis und Eiweiß (Fleisch oder Lamm) für einige Wochen enthält. Eine schrittweise Einführung anderer Nahrungsmittel in die Ernährung hilft, das Allergen herauszufinden. Snacks oder Leckereien für den Hund während dieser Zeit sind auszuschließen.

Allergien der Atemwege
Es ist erstaunlich, wie ähnlich die Allergien bei dem Yorkshire Terrier den menschlichen sein können, wie z. B. die Pollenallergie. Die Symptome sehen wie bei anderen Allergien von Hunden aus – gereizte, trockene, schuppige Haut, eventuell mit möglichen roten und entzündeten Läsionen, die zum konstanten Lecken des betroffenen Bereichs führen. Allerdings besteht der Unterschied zur menschlichen Allergie darin, dass Ihr Hund diese Symptome nur in einer bestimmten Jahreszeit oder unter bestimmtem Wetterbedingungen zeigt. Also, wenn Sie vermuten, dass er unter einer Pollen- oder Hausstauballergie leidet, müssen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um die Wirkung der Allergene und Reizstoffe zu begrenzen oder zu eliminieren. Dazu gehört, Ihr Haus staubfrei zu halten, indem die Staubfilter installiert sind, und sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht zu lange der Außenluft ausgesetzt ist, zumindest, bis die allergischen Symptome reduziert sind.

Zum Glück sind die Allergien nicht ein sehr häufiges Problem bei Yorkshire Terriern. Man soll nur ein wenig mehr in dieser Hinsicht vorsorgen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.