American Hairless Terrier

Geschichte
Der American Hairless Terrier ist freundlich, aufgeschlossen, intelligent und arbeitswillig. Die Rasse entstand im Jahr 1972, als ein haarloser weiblicher Welpe in einem Wurf von Rat Terrier geboren wurde. Das Ehepaar Willie und Edwin Scot, das in Louisiana lebte, nahm ihn auf und nannte Josephine. Obwohl die Eheleute zum ersten Mal Hundebesitzer wurden und noch nie Welpen gezüchtet oder aufzogen hatten, beschlossen sie jedoch, Nackthunde zu züchten.

Auch wenn sie von vielen Wissenschaftlern ermahnt wurden, dass dies nicht möglich wäre, und der Versuch fehlschlagen würde, gingen sie unbeirrt weiter. In dem ersten Wurf von Josephine wurde ein kleines haarloses Weibchen geboren, aber es war zur weiteren Zucht zu klein. In den nächsten Jahren wiesen die Würfe von Josephine keine unbehaarten Welpen mehr auf, bis endlich 1981 endlich haarlose Weibchen und Männchen zur Welt kamen. Diese wurden mit ihren Wurfgeschwistern angepaart, und von da stammen die American Hairless Terrier.

Aussehen


Dieser Hund ist 18 bis 45 cm am Widerrist hoch und 2,5 bis 12 kg schwer. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt zwischen 14 und 16 Jahren. Die Augen sind blau, gelb, braun, türkis oder grau. Die Haut kann weiß, schwarz, blau, braun, rosa, tan oder zobel sein. Bei Sonnenstrahl neigt sie zu verdunkeln. Im Gegensatz zu einigen anderen haarlos aussehenden Rassen ist dies kein Schoß-, sondern ein Arbeitshund. Er ist sehr aktiv und sportlich. Der Hund ist nicht ein sehr guter Schwimmer und soll bei seinen Wasseraktivitäten beaufsichtigt werden.

Wesen und Pflege
Der Hund mag spielen und graben. Wegen seiner Haarlosigkeit muss er vor heißem und kaltem Wetter geschützt werden. Bei kaltem Wetter gibt es viele Arten von Jacken und so ähnlichen anderen Kleidungsstücken, die Sie für Ihr Haustier kaufen können. Bei heißem Wetter ist es empfehlenswert, die Sonnencreme auf seiner Haut aufzutragen, um so einen Sonnenbrand zu verhindern. Eine Lotion für die Haut würde sie weich und geschmeidig halten. Baden können Sie den Hund nach Ihrem Ermessen, aber einmal bis dreimal pro Woche wird jedenfalls empfohlen.

Dies ist eine aktive Rasse, die täglich Auslauf braucht. Der Hund ist verspielt und anhänglich, macht sein Bestes mit Kindern, wenn er sie von jung auf kennt. Für die Jagd soll der Hund nicht verwendet werden, weil seine Haut (und nicht nur sie) verletzt werden kann. Im Freien bekommt er öfters Kratzer auf die Haut. Diese Kratzer sollten mit ein wenig Peroxid oder antiseptischen Cremes oder Mitteln behandelt werden, um Infektionen zu vermeiden und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Gesundheit


Hunde wie Chinesischer Schopfhund und Peruanischer Nackthund gewinnen immer mehr an Popularität als allergene Hunde, aber diese Rasse ist ihnen weit überlegen. Der Hund hat sehr wenig gesundheitliche Probleme, abgesehen von einigen Allergien, die allen anderen Rassen eigen sind.

Der Hund ist leicht zu trainieren und eignet sich wunderbar für Menschen, die an Allergien leiden. Versuchen Sie, einen Welpen von einem Züchter zu bekommen, der einen guten Ruf in seinem Geschäft hat. Versuchen Sie nicht über das Internet zu bestellen, weil Sie sich den Welpen nicht anschauen können. Seien Sie sehr vorsichtig bei der Auswahl eines Welpen, weil es eine Menge Züchter gibt, die nur an Geld denken. Schlecht gezüchtete Welpen leiden oft unter schweren körperlichen und psychischen Problemen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.