Arten von kleinen flauschigen Hunden

Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich – Louis Sabin

Der Begriff  „kleine flauschige Hunde“ lässt in den Sinn Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit ihren kleinen Hunden kommen, die oft in einer Handtasche oder auf den Armen herumgetragen werden. Kleine Größe bedeutet oft eine energetische und mutige Haltung. Diese Hunde sind voller Leben und Energie. Sie brauchen eine gute und feste Hand, Aufmerksamkeit und Pflege, und viel, viel Liebe, die sie einem doppelt heimzahlen (oder sogar mehr).

Kleine flauschige Hunde

Hier ist die Top 6 der flauschigen Hunderassen, die nicht nach Popularität oder Größe, sondern nach ihrer „Flauschigkeit“ rangiert sind.

Bologneser


Weiß und flauschig wie ein Schneeball mit einem Schwanz, ist wohl die beste zutreffende Beschreibung eines Bolognesers. Sein Ursprungsland ist Italien. Außerhalb Europas kommt die Rasse selten vor. Freundliche und liebevolle Art, Gefügigkeit machen den Bologneser zu einem idealen Begleit- und Familienhund. Im Gegensatz zu den Vertretern der Gruppe von kleinen Hunden ist er nicht kläffend oder aggressiv und auch weniger aktiv. Der Bolognese hasst es, alleine zu bleiben, und hängt sehr an seinem Besitzer.
Widerritshöhe : 25 – 30 cm; Gewicht 2,5 – 4 kg; Farbe : weiß, creme, champagnefarben.

Zwergspitz


Die Geschichte dieser Rasse fängt in königlichen Häusern an. Die kleine Statur vom Zwergspitz soll einen nicht täuschen; das ist ein Kraftpaket von Energie, Intelligenz und Haltung. Er liebt, das Zentrum der Aufmerksamkeit zu sein, und ist sehr lebendig. Gegenüber Fremden kann er sich kläffend und aggressiv verhalten und braucht insgesamt eine feste, aber liebevolle Hand.
Widerristhöhe: 18 – 22 cm; Gewicht : 1,3 – 3 kg; Farbe : rot, weiß, blau, schwarz, schwarz und braun, zobel, gestromt, weiß gescheckt.

Coton de Tulear


Eine seltene kleine flauschige Hunderasse, derer Name von den französischen Wörtern für Baumwolle und Stadt Tulear abgeleitet ist. Als wachsam und intelligent gibt er einen ausgezeichneten Wachhund ab. Er hat eine Unterhaltungsgabe, lässt allerlei Tricks vom Stapel, und kann auf den Hinterbeinen laufen. Seine lockere und spielerische Art macht ihn zum guten Spielkameraden für Kinder und Haustiere.
Widerristhöhe : 23 – 28 cm; Gewicht : 3,5 – 6 kg; Farbe : weiß, schwarz-weiß, dreifarbig

Bichon Frisé


Der Bichon Frisé ist in Körperbau und Farbgebung dem Bologneser ähnlich. Der Hund ist ein sehr soziales Tier, in Bezug auf Mensch und Tier gleichermaßen. Er funkelt, wenn ihm die Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist sehr lebhaft und unternehmungslustig, mit kurzen Ausbrüchen von Energie.
Höhe :22 – 30 cm; Gewicht : 3 – 5,5 kg; Farbe : weiß, creme, grau oder aprikosenfarben.

Cairn Terrier


Draufgängerisch und furchtlos. Voller Mumm und Feuer. Diese Worte äußern nur einen kleinen Teil des Wesens vom Cairn Terrier. Der Hund hat ein unverwechselbares fuchsartiges Aussehen. Seinen Charakter kann man als freundlich, temperamentvoll und zugleich als sehr selbstsicher bezeichnen. Die Hunde haben eine ausgeprägte Jagdleidenschaft. Die Cairn Terrier kommen gut mit anderen Hunden und Fremden aus, aber nicht mit Katzen. Diese Rasse ist sehr intelligent, neugierig und lernt alles, wenn sie richtig trainiert wird.
Höhe : 28 – 31 cm; Gewicht : 6 – 7,5 kg; Farbe : rot, gestromt, sandfarben, Schattierungen von grau

Kontinentaler Zwergspaniel, oder Papillon


Der kontinentale Zwergspaniel verdankt seinen Zweitnamen Papillon (franz.: Schmetterling) seinen Ohren, die der Form eines Schmetterlings ähneln. Das ist eine der ältesten Taschenhunde-Zuchtlinien vom Spaniel. Die Hunde sind intelligent, verspielt und fröhlich, lieben zu kuscheln und neue Kontakte anzuknüpfen. Sie sind aktiv, springen gut und toben ab und zu ergiebig aus.
Höhe : 20 – 30 cm; Gewicht : 2 – 4 kg; Farbe : weiß mit Farbabzeichen von jeder Farbe und mit weißer Blesse.

Liste der kleinen flauschigen Hunde

  • Pinscher
  • American Eskimo Dog
  • Australian Terrier
  • Brüsseler Griffon
  • Dandie Dinmont Terrier
  • Havaneser
  • Japan Spitz
  • Japan Chin
  • Lhasa Apso
  • Löwchen
  • Malteser
  • Norfolk Terrier
  • Norwich Terrier
  • Pudel
  • Shih Tzu
  • West Highland White Terrier
  • Yorkshire Terrier

Die Besitzer von Kleinhunden sollten in Bezug auf das „Kleiner-Hund-Syndrom“, ein Verhaltensproblem bei Kleinhunderassen, vorsichtig sein. Wenn verhätschelt, können kleine Hunde nicht gehorchen. Sie neigen dazu, aggressiv zu sein, knurren oder bellen bei geringstem Anlass. In jedem Fall brauchen sie ein Training mit fester, aber auch lobender Hand, und je früher man damit anfängt, desto besser. Kleine Hunde sind besonders sozial und sollen nicht allein für längere Zeit gelassen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.