Beagle-Jack Russell-Mix

Lebensbedingungen
Der Beagle-Jack Russell-Mix, wenn auch nicht eine große Rasse, erfordert für die Haltung viel Platz aufgrund seines hohen Energieniveaus. Das Grundstück soll sicher eingezäunt sein, sonst kann der Hund im Nu verduften, wenn er etwas Interessantes erschnuppert hat. Beagle-Jack Russell-Mix, oder Jack Russell-Beagle-Mix, ist für einen Hundebesitzer eine richtige Bescherung. Das lebhafte kleine Hündchen mit einem goldenen Herzen und der feinen Nase eines Beagles ist ein herrliches Haustier, obwohl seine Begeisterung und Aktivität für einige Menschen überwältigend erscheinen können. Der Hund ist sehr klug und bestrebt, seinen Bezugspersonen zu gefallen.

Aussehen


Der Jack Russell-Beagle-Mix ist ein mittelgroßer Hund, der von Größe her zwischen seinen beiden Elterntieren steht. Er ist etwas größer als ein Jack Russell Terrier, aber kleiner als ein Beagle. Die Schulterhöhe misst 33-40 cm, das Gewicht beträgt 7-13 kg. Der Hund hat Schlappohren, eine sehr gute Nase und einen hoch angesetzten Schwanz.
Das Fell ist kurz, fein und einschichtig. Die Fellfarben sind im allgemeinen die ihrer Elterntiere, daher kann man bei einem Jack Russell-Beagle-Mix allerlei Kombinationen von Weiß, Tan und Braun vorfinden. Manche Welpen sind gescheckt wie ein Beagle.

Wesen
Das Wesen der Welpen variiert stark sogar innerhalb des gleichen Wurfes. Der Jack Russell-Beagle-Mix stammt von zwei sehr unabhängigen und intelligenten Rassen, so dass man das Wesen ihrer Nachkommen in etwa schätzen kann. Die eigenwillige Natur wird vorherrschen.
Der Jack Russell-Beagle-Mix ist ein wunderbarer Hund. Er ist liebevoll, freundlich, treu und wachsam. Seine Familie ist für ihn sein Ein und Alles; er kann nicht lange alleine bleiben und leidet unter Trennungsangst. Der Hund sonnt sich in der menschlichen Aufmerksamkeit und ist immer bereit, an allen Aktivitäten der Familie teilzunehmen. Kinder und Haustiere sind für ihn kein Problem, wenn er mit ihnen aufgewachsen ist. Der Schutz seiner Familie geht bei ihm allen anderen Dingen voran, und er gibt einen guten Wachhund aufgrund seiner wachsamen Natur ab.

Training
Wie bereits erwähnt, hat dieser Hund inhärente Sturheit. Dies macht das Training ein wenig schwierig, weil Trainingseinheiten vielfältig gestaltet werden müssen, um das Interesse des Hundes daran aufrechtzuerhalten. Geduld, Ermutigung, positive Verstärkung, Konsequenz und eine feste Hand sind alle gleichermaßen wichtig.
Doch ungeachtet seiner Sturheit lernt der Beagle-Jack Russell-Mix sehr schnell. Normalerweise muss man ihm Befehle nicht zweimal sagen. Insgesamt ist die Rasse ziemlich einfach zu erziehen.
Die Sozialisation ist bei dieser Rasse äußerst wichtig, weil diese Hunde eine Tendenz haben, zu einem ängstlichen oder nervösen Tier aufzuwachsen. Welpen-Kindergarten oder Hundeparks sind gute Stellen, so dass der Welpe mit anderen Hunden und Menschen Kontakte anknüpfen kann. Sie können die Route des täglichen Spaziergangs mit dem Tier planen, so dass der Welpe möglichst viel Menschen und Tiere sehen kann. Das wird eine Menge helfen, Verhaltensprobleme in der Zukunft zu vermeiden.

Bewegungsbedürfnis


Der Beagle-Jack Russell-Mix ist eine aktive Rasse. Er liebt zu laufen, zu spielen und zu schnuppern. Zwei Spaziergänge am Tag mit einem Besuch im Hundepark oder dem Herumlaufen auf dem Grundstück bilden die grundlegende Routine-Auslastung dieses Hundes. Der Hund sollte niemals während des Spaziergangs abgeleint werden, es sei denn, er sei vollständig ausgebildet. Im Jack Russell-Beagle-Mix steckt ein Teil von Beagle, dessen feine Nase den Hund zwangsläufig den Gerüchen folgen und selektive Taubheit einschalten lässt.

Pflege
Der Beagle-Jack Russell-Mix haart überdurchschnittlich das ganze Jahr über. Das Fell soll regelmäßig gebürstet werden. Gelegentliches Baden ist ausreichend. Das dünne Haarkleid bietet dem Hund keinen Schutz vor extremen Witterungsbedingungen. Daher halten Sie Ihren Hund im Haus an kalten, heißen und regnerischen Tagen.

Gesundheitsprobleme
Der Beagle-Jack Russell-Mix ist eine ziemlich gesunde Rasse ohne bekannte gesundheitliche Probleme. Das einzige Bedenken sind Allergien und sich daraus resultierende Augen- und Nasenreizungen. Die Lebenserwartung beträgt 12 bis 14 Jahre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.