Bestes Futter für Labrador Retriever

Man will immer das Beste für seinen Hund: den besten Hundetrainer, der ihn trainiert, den besten Zwinger und wenn es um die Ernährung geht, dann auch gesundes Hundefutter, etwas, was dem Tier nicht schadet, etwas, was es genießt. Das Hundefutter variiert gewöhnlich von einer Hunderasse zu der anderen. Was zu einem Spaniel vielleicht passen würde, könnte für einen Beagle nicht ganz geeignet sein.

Hundefutter soll altersentsprechend sein. Für einen Welpen und für einen alten Hund wird sich das Futter inhaltlich gewaltig unterscheiden. Daher stellen viele Hundefutter-Unternehmen Futter für große Rassen und Welpen. Ein jeweiliges Hundefutter enthält ausreichend Nährstoffe für die richtige Entwicklung der Knochen und Muskeln der Hunde und fördert auch das Immunsystem.

Hausgemachtes Hundefutter
Hausgemachtes Hundefutter ist gesundheitsmässig sicher, natürlich und wenn Ihr Hund allergisch gegen ein Nahrungsmittel ist, dann können Sie den entsprechenden Bestandteil ausschließen und immer den Nährwert und auch die Kalorien kontrollieren.

Rohes oder gekochtes Fleisch ist eine gute Wahl. Sie können entweder Huhn oder Lamm oder Schwein kochen, es dann mit Reis vermischen und Ihrem Hund geben. So eine Kost ist gesund und sättigend. Zieht der Hund rohes Fleisch vor, kriegt er es anstelle von gekochtem Fleisch. Neben Huhn und Hammel- oder Schweinefleisch, können Sie es mit Truthahn, Emu-Fleisch und sogar Fisch versuchen. Eier sind auch ein Lieblingsfressen von vielen Hunden, aber stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nicht allergisch gegen sie ist.

Nicht alle Nährstoffe können nur aus Fleisch, Fisch und Eiern geholt werden. Dem Hund soll man auch mal grüne Gemüse-Diät anbieten – Brokkoli, Karotten, Sellerie, Spargel, Kohl und Salat. Sie sind nahrhaft und halten Ihren Hund gesund. Jedoch sind sie auch für Magenprobleme bei Hunden verantwortlich, insbesondere Brokkoli. Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund Blähungen hat, soll man Brokkoli aus seiner Ernährung ausschließen.

Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Soja, Mais oder Weizen enthalten, weil sie alle gängigen Allergene für Hunde enthalten. Sie verursachen auch Zahnprobleme und Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Man sollte einige gesunde hausgemachte Rezepte zu Hause ausprobieren, so dass sich der Hund nahrhaft und gesund ernährt.

Kommerzielles Hundefutter


Wenn in der Hundeernährung kommerzielles Hundefutter Verwendung findet, dann sollten Sie immer beste Hundefutter-Marken kaufen, die Huhn oder Lamm als wichtigsten Bestandteil enthalten. Wenn auf der Dose nur „Fleisch“ angegeben ist, sollte man besser davon absehen. Manches Marken-Hundefutter enthält auch Mais und Kleie. Diese sind nicht für Hunde mit Allergien geeignet, weil Mais zu Juckreiz, Lecken der Pfoten oder manchmal Ohr-Infektionen führen kann. Hundefutter für allergische Hunde ist im Handel auch erhältlich. Stellen Sie allenfalls sicher, dass alle wichtigen Bestandteile in der Nahrung vorhanden sind und dass Ihr Hund gegen einen von ihnen nicht allergisch ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.