Black Pitbull

Black Pitbulls sind bei vielen Hundeliebhabern sehr beliebt. Sie kommen in vielen Farben wie tiefes Rot, blau, tan und gestromt vor und sollten nicht mit einem Blue Pitbull verwechselt werden. Viele Menschen haben eine ganz falsche Vorstellung über die Aggressivität dieses Schlags, die nur auf Mythos beruht. Aber die Tatsache ist, dass Black Pitbulls sich in nichts von anderen Pitbulls mit anderen Fellfarben unterscheiden. Menschen, die Pitbulls für die Hundekämpfe halten, wissen sehr wohl, dass die Farbe eines Pitbulls nichts mit seiner Aggression zu tun hat.

Black Pitbull


Diese Hunde gehören zu den populärsten amerikanischen Pitbulls und sind überall in den Vereinigten Staaten anzutreffen. Oft suchen Menschen einen Blue Pitbull und kaufen einen Black an Ende. Das passiert, weil der Kunde nicht sachkundig genug ist. Der falsche Kauf kann auch an der Intensität der schwarzen Farbe liegen.

Einen negativen Ruf bekamen diese Hunde erst in letzter Zeit, weshalb Menschen sie zu kaufen und als Haustiere zu halten weigern. Ein Bild von asozialen und für Menschen gefährlichen Angreifern verankerte sich im menschlichen Bewusstsein. Nicht, dass solche Angriffe abzustreiten sind, es ist einfach niemand deren Ursache auf den Grund tief genug gegangen. Die Tatsache ist, dass viele Besitzer und Züchter diese Rasse mit Grausamkeit und Härte behandelt haben, so dass die Menschen insgesamt von diesen Hunden als Peiniger und Aggressoren angesehen werden.

Black Pitbulls sind in der Wahrheit sehr liebevolle Wesen. In der Rangliste der Verhaltenstests stehen sie an der Spitze und hinsichtlich der Aggressivität nehmen Pudel überraschenderweise eine viel höhere Position ein.
Black Pitbulls sind so treu, dass sie als zuverlässigste Hunde im Militärdienst betrachtet wurden. Ein Hund namens Stubby war das offizielle Maskottchen der 102. Infantrie-Division und rettete mehrere seiner menschlichen Kameraden. Er kämpfte 18 Monate in den Gräben von Frankreich, warnte seine Kameraden vor Gas-Attacken, fand verwundete Soldaten im Niemandsland, machte entgegenkommende Artillerie ausfindig und war verantwortlich für die Erfassung von Spionen. Einige andere berühmte Persönlichkeiten, darunter Theodore Roosevelt, Helen Keller und General George Patton, waren Besitzer von Black Pitbulls. Also, was genau macht das Bild dieser Rasse so negativ? Es sind die Medien, die Zeter und Mordio bei jedem kleinen Angriff schreien. Begeht ein Chihuahua so ein Delikt, herrscht komplette Stille, obwohl es der Hund ist, der am meisten beißt.

Tipps für Besitzer


Wenn Sie sich einen Black Pitbull zugelegt haben, sollen Sie sich vor allem auf der Ausbildung konzentrieren. Die Tiere erfordern wirklich viel Training.

Diese Hunde sind als Haustiere erstaunlich, obwohl sie nicht zu jedem Hundebesitzer passen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.