Blue Lacy

Blue Lacy gehört zur Gruppe der Arbeitshunde. Die Rasse wurde nach ihren Erstzüchtern benannt, den Gerüdern Frank, George, Ewin und Harry Lacy, die 1858 von Kentucky nach Texas zogen und sich im Burnet County niederließen. Die Familie beschäftigte sich mit Schweine- und Rinderzucht. Sie haben auch Hunde gezüchtet, damit diese beim Hüten der Viehherden halfen. Die Rasse entstand laut Aussagen der Familie Lacy vermutlich aus der Kreuzung der English Shepherds mit Greyhounds und möglicherweise auch mit Laufhunden, Wölfen und/oder Kojoten.

Lacy Hunde erwiesen sich als große Hilfe für Amerikaner auf den südwestlichen Ranches. Es wurde gesagt, dass ein Blue Lacy die Arbeit von fünf Cowboys verrichtete. Die Ranches verloren ihre wirtschaftliche Bedeutung mit der Entwicklung neuer Technologien, und die Blue Lacys waren nicht mehr wie früher gefragt. Doch heute ist es die meist verbreitete Jagdhunderasse in den USA.

Die Rasse wurde 2005 durch einen Beschluss des Staatsparlaments und die Unterschrift von Gouverneur Rick Perry als offizieller State Dog von Texas, später von Kennel Club, Continental Kennel Club, Universal Kennel International, Lacy Game Dog Registry, Texas Lacy Game Dog Association und American Pet Registry, Inc. anerkannt.

Größe: Lacys sind eine mittelgroße, gut gebaute und starke Rasse. Der Körper ist gut proportioniert. Ein ausgewachsener Lacy ist 45-64 cm am Widerrist hoch und ca. 14-23 kg schwer.
Aussehen: Die Ohren sind mittellang, dünn und hängend, an der Spitze leicht abgerundet. Die Augen sind rund, ihre Farbe variiert von Gelb bis Dunkelbraun. Die Rute reicht ungefähr bis zum Sprunggelenk und wird hoch getragen.
Farbe: Trotz der Bezeichnung Blue Lacy erscheinen die Hunde häufig in drei verschiedenen Farbtönen – blau, rot und tricolor, manchmal mit einem weißen Fleck auf der Brust.
Fell: Ein glattes, eng anliegendes Fell ist ein Merkmal dieser Hunde.
Gesundheit
Insgesamt weist die Rasse wenig gesundheitliche Probleme auf, eine seltene Ausnahme macht die Alopezie (die follikuläre Dysplasie, eine genetische Erkrankung, verursacht Haarausfall). Hautprobleme und Nahrungsallergien können auch auftreten.
Lebenserwartung: Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt rund 16 Jahre.

Die Rasse besitzt eine hohe Ausdauer und Liebe zur Arbeit. Diese Hunde jagen sehr gut und hüten Schweine, Hühner und Rinder sehr effizient. Sie werden für Such- und Rettungsarbeiten verwendet.
Temperament: Blue Lacy sind intelligent, schnell, agil, sehr lernfähig, energetisch, leicht zu trainieren, sehr sanft, aber aktiv, wachsam und mutig zugleich. Lacys, besonders junge, lieben es, um Kinder herum zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.