Blutkrankheiten bei Hunden

Wenn Sie sich einen Hund ins Haus gebracht haben, müssen Sie sich um viele Dinge kümmern, um das Leben Ihres Vierbeiners bequem und glücklich zu machen. Seine Gesundheit ist dabei ein wichtiges Thema, so dass Sie nicht umhin können, sich ein Bild über verschiedene Krankheiten und Infektionen bei Hunden zu verschaffen. Blutkrankheiten treten ziemlich selten auf, darum wissen die meisten Hundebesitzer wenig oder gar nichts über diese spezifischen Gesundheitsstörungen.

Autoimmunhämolyse
Dies ist eine Immunerkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers die körpereigenen Blutzellen und das körpereigene Gewebe zerstört, wogegen die Aufgabe des Immunsystems ist, den Körper vor Viren und anderen Krankheitserregern zu schützen. Das Immunsystem zerstört seine eigenen Erythrozyten und wenn dies zu schnell und zu oft passiert, nimmt der Regenerationsprozess einige Zeit in Anspruch. Die wichtigsten Symptome bei dieser Erkrankung sind Blässe, Müdigkeit und eine drastische Reduzierung der körperlichen Aktivitäten des Hundes.

Hämophilie
Dies ist eine Blutgerinnungsstörung, die zu abnormalen und übermäßigen Blutungen führt. Sie ist vor allem auf den Mangel der bestimmten Faktoren, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, oder auf eine abnorme Thrombozytenfunktion zurückzuführen. Obwohl Hündinnen die Hauptträger dieser Krankheit sind, sind phänotypisch betroffene Rüden Nachkommen von Trägerhündinnen und am meisten der Erkrankung ausgesetzt. Das wichtigste Symptom sind übermäßige und unerklärliche Blutungen. Viele Welpen mit Hämophilie bluten nach dem Verlust der Milchzähne weiterhin einige Tage.

Thrombopathie bei Basset Hound
Thrombopathie beim Basset Hound ist eine vererbte Blutgerinnungsstörung, für die diese Rasse anfällig ist und die vor allem aufgrund der Dysfunktion der Thrombozyten verursacht wird. Sie verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und führt damit zu einem übermäßigen Blutverlust. Obwohl die Erkrankung nicht vollständig geheilt werden kann, ist sie mit der richtigen Behandlung von einem Tierarzt unter Kontrolle zu halten. Die Erkrankung soll nicht als eine große Störung betrachtet werden, jedoch hat man sich gleich auch um eine leichte Verletzung zu kümmern, sonst kann es lebensgefährlich für Ihr Tier sein.

Hämangiosarkom
Dies ist eine Form von Blutkrebs, der in der Auskleidung der Blutgefäße und Milz vorkommt und dessen seltener Gefäßtumor spät metastasiert. Gutartige Tumor können herausoperiert werden. Leider sind die meisten Tumore bei dem Hämangiosarkom bösartig und eine Strahlentherapie ist kaum erfolgreich anwendbar.

Lymphödem
Dies ist eine Erkrankung, bei der durch Lymphaabflussbehinderung das chronische Ödem mit Ansammlung proteinreicher Lymphe v. a. in Subkutis und interstitiellem Raum angesammelt wird. Meistens bedarf diese Störung keiner medizinischen Intervention. Doch in bestimmten schweren Fällen kann eine rekonstruktive Chirurgie erforderlich sein. Manchmal werden sogar Kompressionsbandagen angelegt, um weiteres Quellen des Gewebes zu verhindern.

Von-Willebrand-Krankheit
Dies ist eine erbliche Erkrankung und die häufigste Blutgerinnungsstörung bei Hunden. Die Krankheit wird durch einen erblichen Mangel an von-Willebrand-Faktor ausgelöst. Bei gesunden Tieren befindet sich der Faktor auf der Innenwand der Blutgefäße und in den Blutplättchen. Kommt es zu einer Verletzung, bindet sich der Faktor an die dadurch freigelegten Kollagene und bindet die Blutplättchen an sich, wodurch die zelluläre Hämostase ausgelöst wird und die Blutplättchen mit dem Verschluss der Wunde beginnen. Ist die Bildung des von-Willebrand-Faktors durch eine Mutation des zugehörigen Gens gestört, kann das Tier heftig und manchmal sogar zum Tod bluten. Die Blutung tritt normalerweise in der Blase, Vagina oder Nase oder an den oralen Schleimhäuten auf. Leider lässt sich diese Krankheit nicht heilen.

Erkrankungen des Blutes sind ziemlich gefährlich für das Leben Ihres Hundes. Die oben genannten Krankheiten und Symptome helfen Ihnen auf jeden Fall zu erkennen, ob Ihr Hund von dadurch betroffen ist. Eine frühzeitige Diagnose und eine sofortige Behandlung können möglicherweise das Leben Ihres Hundes retten und seine Gesundheit aufrechterhalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.