Boxer-Deutscher Schäferhund-Mix

Sowohl der Boxer als auch der deutsche Schäferhund haben ihre Wurzeln in Deutschland. Die Vorfahren der heutigen Boxer lassen sich bis zur Rasse der sogenannten Bullenbeißer (auch manchmal als „Bärenbeißer“ bezeichnet), einer Art von Mastiff, zurückverfolgen, während die Rasse des Deutschen Schäferhundes von Max von Stephanitz entwickelt wurde. Was passiert, wenn man einen Deutschen Schäferhund mit einem Boxer kreuzt? Man erhält einen Boxer-Schäferhund-Mix, den Hund mit einem temperamentvollen Wesen und einem auffallend guten Aussehen. Dieser besondere Mix kommt großartig heraus, weil beide Ausgangsrassen viel gemeinsames in Bezug auf ihr Verhalten und Temperament haben.

In ihrem Aussehen unterscheiden sich der Boxer und der Deutsche Schäferhund voneinander wie Tag und Nacht, wie Sie unten auf den Bildern sehen können.

BOXER
Schulterhöhe: 53-63 cm
Gewicht: 27-32 kg.
Lebenserwartung: 10 – 12 Jahre

SCHÄFERHUND
Schulterhöhe: 55-65 cm
Gewicht: 22-40 kg.
Lebenserwartung: 10 – 14 Jahre

Der Boxer ist sehr intelligent, wachsam, ein wenig eigenwillig und stur, aber äußerst loyal gegenüber denen, die er liebt. Der Deutsche Schäferhund ist eine beliebte Hunderasse überall auf der Welt. Dieser Hund ist zäh und ausdauernd, was ihn zum sehr fähigen Arbeitshund macht. Die Rasse verkörpert Würde und Kraft, bekam viele Auszeichnungen für ihre Leistungen im öffentlichen Dienst. Der Hund ist intelligent, zuverlässig und kann vielleicht zur besten Wachhunderasse zählen.

CHARAKTERISTIK DES BOXER-SCHÄFERHUND-MIXES
Temperament
► Weil beide Elterntiere für ihre Wachfähigkeiten bekannt sind, erbt auch der Boxer-Schäferhund-Mix diese Eigenschaften. Beachten Sie jedoch, dass dieser Hund, wie eigentlich auch andere Hunde, für den Vollzeit-Wachdienst außerhalb des Hauses nicht eingesetzt werden soll. Jedes Tier, das Sie in Ihr Zuhause bringen, ist immer ein „Haustier“ und muss als Familienmitglied behandelt werden.
► Der Hybrid ist bereits als Welpe sehr intelligent und klug. Auch wenn aus ihm ab und zu die Albernheit eines Boxers herauslugt, ist er wirklich clever.
► Die Pflicht des Hundehalters ist, dass der Hund mit anderen Haustieren und Menschen Kontakte knüpft und zu einem ausgeglichenen Tier aufwächst, das Fremde nicht sofort als Bedrohung ansieht.
► Der Boxer-Schäferhund-Mix schätzt einen sehr engen Kontakt mit Familienmitgliedern. Der Hundebesitzer soll es so organisieren, dass der Hund nicht den ganzen Tag allein gelassen wird.

Gesundheit und Pflege
► Der Boxer-Schäferhund-Mix ist gesundheitlich robust
► Der Boxer hat ein kurzes Fell, das wenig haart und minimale Pflege erfordert, der Schäferhund haart beträchtlich mehr. Falls der Hybrid das Fell vom Schäferhund geerbt hat, soll es regelmäßig gepflegt werden.
► Die Lebenserwartung liegt zwischen 10 und 12 Jahren. Das Gewicht beträgt 32-40 kg.

Körperliche Aktivitäten
► Der Boxer- Schäferhund-Mix ist sehr intelligent und aktiv. Der Hund soll viel spielen, laufen können und auf länge Spaziergänge mitgenommen werden.
► Wachhunde wie Deutscher Schäferhund und Boxer wollen immer eine enge Bindung zu ihren Menschen haben und mögen es nicht, ignoriert oder für lange Stunden allein gelassen werden. Das selbe ist dem Boxer-Schäferhund-Mix eigen. Sogar ein gut ausgebildeter Hund würde seine Frustration durch Aggression und Rebellion äußern, an aller Gegenständen im Haus knabbern oder sich weigern, Befehle zu befolgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.