Canine Valley-Fieber-Symptome

Tierbesitzer in der südwestlichen Wüste lebt, ist oft besorgt über Hunde-Valley-Fieber. Dies liegt daran, dies eine ernste Hund Infektion, die in den staubigen Gebieten der Vereinigten Staaten sehr verbreitet. Die Wüstenregionen von Arizona, Kalifornien, New Mexico und Südwesten Texas sind die blühenden Gründe für den Pilz, der zu diesem Gesundheitsproblem führt. Daher ist es sehr wichtig, für jeden Hundebesitzer in diesen Regionen selbst zu erziehen über Eckzahn Valley-Fieber-Symptome.

Ursachen
Canine Valley-Fieber ist eine sehr ernste und lebensbedrohliche Pilzkrankheit bei Hunden. Diese Krankheit wird verursacht durch Coccidioides immitis, Ein Pilz, der in den trockenen Wüstengebieten der Vereinigten Staaten üblich ist. Dieser Pilz erzeugt Sporen, die in der Erde und Sand dormant bleiben. Sie vermehren sich erst, nachdem es regnet und der Pilz Releases mehr Sporen in die Umwelt. Ein Hund, der die Sporen während des Spielens oder graben in der Erde oder Sand einatmet, wird anfällig für Infektionen. Es hat sich gezeigt, dass weniger als 10 Sporen einatmet fand auch bei Hunden zu mild Eckzahn Valley-Fieber führen kann. Hunde mit einem schwachen Immunsystem sind besonders gefährdet, Opfer dieser systemische Pilzinfektion zu fallen.

Symptome
Canine Valley-Fieber tritt in zwei Formen. Dazu gehört auch die milde Form, auch primäre Form, und die disseminierte Form genannt. Nach Einatmen der Sporen, entwickeln sie sich zu Kügelchen. Dies sind große vielzelligen Strukturen, die viele Endosporen innerhalb des Körpers Burst freigibt. Die primäre Form der Erkrankung tritt auf, wenn die Krankheit nur auf die Atmungsorgane beschränkt ist, das heißt, die Lunge. Der Hund leidet an Symptomen der Atemwege wie –

  • Kontinuierliche Hüsteln
  • Fieber (über 102 ° F)
  • Appetitverlust
  • Lethargie

Im Falle einer schweren Infektion kann es zu einer übermäßigen Gewichtsverlust und einer schweren Lungenentzündung führen. Wenn die Krankheit auf andere Organe des Körpers zu verbreiten beginnt, wird sie als disseminierte Form bekannt. Die Kügelchen reproduzieren und die Endosporen in den Blutstrom gelangt. Somit sind diese Sporen können auf andere Organe reisen nach unten führenden Infektions zu verbreiten. Die Krankheit breitet sich bis auf die Knochen und Gelenke verursacht der Hund zu hinken. Es kann sogar auf das Gehirn ausgebreitet zu Krampfanfällen führen. Die Symptome der verbreiteten Form von Hunden-Valley-Fieber gehören –

  • geschwollene Gliedmaßen
  • Schmerzen im Nacken oder Rücken
  • Anfällen
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Hautulcerationen
  • Augenentzündung

Die Diagnose der Canine Valley-Fieber
Wenn Sie eine der oben genannten Symptome der Hunde-Valley-Fieber bemerken, ist es wichtig, Ihren Hund zu einem Tierarzt zur weiteren Diagnose zu nehmen. Der Tierarzt kann Eckzahn Valley-Fieber-Tests wie ein Bluttest deutet darauf hin, dass für spezifische Antikörper überprüft, um den Pilz im Zusammenhang. Andere Tests können die Isolierung der Pilz-Mittel aus den Hautgeschwüren und Läsionen oder ein Röntgen-Thorax gehören die Art und Schwere der Infektion zu verstehen. Sobald der Zustand bestätigt wird, beginnt der Tierarzt mit Hunden-Valley-Fieber Behandlung.

Behandlung
Die Hunde-Valley-Fieber Medikamente sind Anti-Pilz-Medikamente, die in loszuwerden all dem Pilze aus dem Körper des Hunds zu helfen. Diese konventionelle Behandlung wird für etwa 6 Monate bis ein Jahr fortgesetzt. Die gemeinsamen Medikamente verwendet werden, umfassen Ketoconazol und Itraconazol. Ketoconazol Medikamente sind die am wenigsten teuer, aber führen zu vielen Nebenwirkungen, das Erbrechen, Appetitlosigkeit und Leberschäden sein. Itraconazol ist ein teures Medikament mit weniger Nebenwirkungen. Allerdings müssen beiden Medikamente für etwa 6 bis 12 Monate, um den Hund täglich gegeben werden. Wenn unbehandelt oder wenn man nicht den Verlauf der Behandlung nicht abgeschlossen ist, kann es zum Tod des Hundes führen.

Prognose
Es hat sich gezeigt, dass viele Hunde erfolgreich mit sofortiger medizinischer Intervention behandelt werden. Doch ein paar Hunde ihnen die erforderlichen Medikamente und Behandlung trotz des Gebens sterben. Diese Hunde sind sehr kleine Welpen, alte Hunde und Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Die meisten Hunde neigen dazu, durch die Infektion zu leben und zu den Sporen immun werden, bis sie ihre Behandlung Kurs absolvieren.

Ist Canine Valley-Fieber ansteckend?
Wenn Sie sich fragen, ob Hunde-Valley-Fieber ist ansteckend, ist die Antwort ‚Nein‘. Dieser Zustand breitet nicht auf andere Tiere oder Menschen von einem infizierten Tiere. Auch ein Mensch mit Hunde-Valley-Fieber infiziert sind, werden nicht auf die Infektion an andere weitergeben oder ein Haustier, einschließlich Hunde. Das gleiche gilt für Hunde, da sie nicht auf die Infektion zu ihren Besitzern sowie andere Haustiere um das Haus passieren kann.

Wenn Sie Atemwegserkrankung Symptome und schlaff in Ihrem Hund ohne ersichtlichen Grund beobachten, stellen Sie sicher, dass Sie ihn für Valley-Fieber testen. Dies gilt vor allem für Menschen, die in den südwestlichen Wüstenregionen der USA leben. Für weitere Informationen über diese Krankheit Zustand, sprechen Sie mit dem Tierarzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.