Chihuahua-Pudel-Hybrid, oder Chi-Poo

Kurzinformation

Elterntiere – Chihuahua und Pudel
Gruppe – Toy-Hunde
Wesenszüge – Selbstständigkeit, Gehorsam, Beweglichkeit
Anerkannt durch – Designer Breed Registry, International Designer Canine Registry, American Canine Hybrid Club, Designer Dogs Kennel Club
Andere Namen – Wapoo, Choodle, Poo-Chi.

Da der Wapoo von zwei intelligenten und liebevollen Rassen stammt, sollen bei ihm die Wesenszüge von beiden nicht in Frage gestellt werden. Der Hund ist liebevoll, freundlich und kuschelt gerne auf dem Schoß.

Der Chi-Poo ist eine Hybridrasse zwischen Chihuahua und Pudel. Eine sehr interessante Tatsache über diese Rasse ist, dass normalerweise als Mutter der Pudel und als Vater der Chihuahua verpaart werden. Dies liegt daran, dass Pudel halt größer sind und ihre Schwangerschaft mit weniger Komplikationen verläuft, wogegen bei den meisten Chihuahuas Kaiserschnitte und vorzeitige Wehen öfters der Fall sind.

Aussehen


Studien haben gezeigt, dass der Hund in der Regel das Fell und die Farbe vom Pudel und die Größe vom Chihuahua übernimmt. Das Gewicht beträgt 1,8-9 kg, die Schulterhöhe –  15-33 cm.

Sein Kopf ist wie der vom Chihuahua rundlich und apfelförmig. Der Hund hat kurze Läufe und einen langen oder einen kurzen Schwanz. Die mandelförmigen Augen können entweder schwarz oder braun sein. Seine Ohren stehen aufrecht oder sind an den Spitzen abgeknickt.

Das Fell kann lang, weich, lockig oder eine Kombination daraus sein. Der kurzhaarige Chihuahua ist die bevorzugte Wahl für ein Elterntier bei der Züchtung. Die Fellfarbe kann creme, weiß, schwarz, braun oder eine Mischung aus diesen sein. Wenn jedoch beide Elterntiere die gleiche Farbe als dominant in mindestens drei früheren Generationen geführt haben, lässt sich die Farbe der Welpen mit einiger Sicherheit vorhersagen.

Temperament
Der Chi-Poo ist ein liebevoller, freundlicher, sozialer, treuer und temperamentvoller Hund. Er liebt zwar seine Familie, neigt aber ein Eine-Person-Hund zu sein. Viel zu spielen und sich zu bewegen stehen im Vordergrund bei ihm, wie auch auf dem Schoß des Besitzers zu schlafen und viel zu kuscheln.

Der niedliche Hund kann sich als klein empfinden und aggressiv werden, wenn er eine Bedrohung von Verletzungen für sich wahrnimmt. Dies macht ihn zu einem ungeeigneten Haustier für Familien mit Kindern unter 10 Jahren.

Pflege
Der Chi-Poo haart wenig. Das Fell soll gebürstet werden, einmal Baden alle 4 bis 6 Wochen genügt; wenn sich der Hund zu oft verschmutzt, kann man zum Reinigen des Fells Hunde-Feuchttücher verwenden. Ein langhaariger Chi-Poo neigt recht struppig zu werden, so dass regelmäßiges Haarschneiden vonnöten ist.

Diese Rasse kann auch überaktive Tränendrüsen erben, die eine verstärkte Tränensekretion verursachen, deswegen sollen die Augen mit einem weichen, feuchten Tuch regelmäßig gereinigt werden. Die Zähne sollen 3 bis 4 Mal pro Woche geputzt und die Ohren sauber gehalten werden.

Körperliche Auslastung
Das ist ein sehr bewegliche und lebhafte Rasse. Jedoch erfordert sie nicht viel körperliche Auslastung. Ein Spaziergang oder zwei pro Tag genügt; Ihr Hund wird sich dann für den Rest des Tages im Haus ruhig verhalten und sich selbst beschäftigen.

Ausbildung


Es besteht kein Zweifel darüber, dass es eine sehr intelligente Rasse ist. Und große Intelligenz bedeutet große Unabhängigkeit, was sich in einer gewissen Menge in Sturheit äußert. Berücksichtigen Sie all diese Eigenschaften und trainieren Ihren Chi-Poo mit viel Geduld und viel Lob. Man soll dabei konsequent vorgehen, denn sobald der Hund fühlt, dass Sie ihm nachgeben, wird er Sie zu dominieren versuchen. So soll man mit ihm immer durchsetzungsfähig, freundlich, ermutigend und unterstützend bleiben.

Dieser Hund erfordert immer menschliche Gesellschaft und soll für lange Stunden nicht allein gelassen werden. Auch soll man ihn früh genug mit anderen Menschen und Tieren sozialisieren, um zu verhindern, dass er an nur einem Mitglied der Familie hängt.

Gesundheit
Der Chi-Poo ist für einige genetische Gesundheitsprobleme anfällig, die seinen beiden Elterntieren eigen sind. Progressive Retina-Atrophie, Glaukom, Katarakt, trockene Hornhaut, Epilepsie, trockene Ohren, Hautallergien und Kniescheibenluxation sind einige von ihnen. Die Lebenserwartung liegt zwischen 12 und 15 Jahren, obwohl einige Hunde länger leben können.

Lebensbedingungen
Der Chi-Poo ist ein Indoor-Hund. Er kann gut in Wohnungen leben und benötigt nicht viel Platz. Alles in allem ist er ein wunderbarer Familien- und Begleithund. Man kann ihn problemlos auf Reisen mitnehmen. Der Hund haart wenig, was für Allergiker wichtig ist. Dies waren nur einige von seinen fantastischen Qualitäten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.