Chihuahua-Toy Foxterrier-Mix, oder Taco Terrier

Der Taco Terrier ist jetzt als Designer-Hund von International Designer Canine Registry (IDCR), American Canine Hybrid Club (ACHC) und Designer Dogs Kennel Club (DDKC) anerkannt. Der Chihuahua-Toy Foxterrier-Mix kann sich für viele Menschen als geeigneter Familienhund erweisen. Er sieht nur klein aus, ist jedoch in seinem Herzen ein großer Hund. Schützend, treu, zärtlich und mutig – was will man mehr von einem Vierbeiner verlangen! Er ist ein ausgezeichneter Begleiter und Spielgefährte, kann leicht auf Reisen mitgenommen werden und erfordert nur minimale Pflege. Von zwei sehr interessanten Rassen entstanden, weist der Hund ganz spezielle Merkmale in seinem Wesen und Erscheinung auf. Dieser Mix besteht seit sehr langer Zeit, aber seine Popularität stieg stark erst in den letzten Jahren.

Aussehen
Der Taco Terrier ist ein kleiner Hund mit der durchschnittlichen Schulterhöhe zwischen 15 und 25 cm und dem Gewicht von 3 bis 5 kg. Er hat spitze Steh- oder Hängeohren, eine zugespitzte und manchmal lange Schnauze. Der Kopf kann mittelgroß bis groß sein, je nachdem, von welchem Elterntier der Welpe ihn vererbt hat. Das entzückendste Merkmal dieses Hundes sind seine Augen – rund, groß, braun oder haselnußbraun.

Das Fell des Taco Terrier ist einschichtig und kurz. Er ist weder dicht noch warm, weshalb diese Rasse niedrige Temperaturen nicht tolerieren kann. Das Fell kann weiß, braun oder beige mit einer Vielzahl von Abzeichen sein. Auch die Farbgebung hängt davon ab, von welchem Elterntier sich die Gene stärker ausgeprägt haben. Der Hund hat einen kurzen, muskulösen Körper und kurze Läufe.

Wesen


Man soll sich nicht von seiner Größe täuschen lassen; der Taco-Terrier ist resolut. Er kennt keine Angst und wird nicht vor einer Bedrohung zurückweichen, verhält sich sehr schützend gegenüber seiner Familie: diese Charakterzüge vererbt der Hund von jedem seiner Eltern. Er ist sehr anhänglich und kuschelt gern. Anderen Tieren gegenüber verhält er sich ein wenig misstrauisch, so soll man andere Haustiere Ihrem Taco-Welpen bis zur richtigen Sozialisation fernhalten.

Als eine kleine Hunderasse neigt dieser Terrier zu einer Art des sogenannten Napoleon-Komplexes – also seine kleine Körpergröße durch das Verhalten zu kompensieren, das sich auch darin äußert, dass der Hund scheinbar harmlose Objekte und Handlungen als Bedrohung für sich aufgrund seiner geringen Größe betrachten kann. Deshalb ist es ein passendes Haustier für Familien mit großen Kindern, die den Hund sanft und vorsichtig behandeln. Alles in allem hat diese Rasse ein mutiges und selbstbewusstes Wesen, aber sie braucht eine frühzeitige und umfassende Sozialisation.

Ausbildung
Es ist nicht schwierig, einen Taco-Terrier zu trainieren. Wie bereits erwähnt, kann dieser Hund eigensinnig sein. Daher erfordert die Ausbildung Geduld. Diese Rasse ist gut trainierbar, wenn dieser Aspekt seines Wesens in Betracht gezogen wird.

Pflege
Das mittelmäßig bis gering haarende Fell erfordert gelegentliches Bürsten und Baden bei Bedarf. Neben der Fellpflege ist die Zahnhygiene wichtig.

Auslastung
Es ist nicht eine sehr hochenergetische Rasse, die intensive körperliche Aktivitäten braucht. Ein Auslauf 15-20 Minuten lang zweimal am Tag reicht für dieses Hündchen aus. Bei dem Taco Terrier als einer relativ neuen Rasse sind derzeit keine gesundheitlichen Probleme bekannt. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12 bis 15 Jahre.

Lebensbedingungen
Das ist ein ausgezeichneter Hund ist auch für die Haltung in einer Wohnung geeignet. Wenn der Auslauf auf einem Grundstück erfolgt, soll es eingezäunt werden, denn der kleine Taco Terrier kann ein höheres Hindernis überwinden, als ihm zuzutrauen wäre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.