Chronische Nierenerkrankungen bei Hunden

Nierenerkrankungen bei älteren Hunden zeichnen sich durch eine hohe Sterberate im Vergleich zu anderen Krankheiten aus. Sie sind in zwei Typen eingeteilt – akute und chronische. Während bei einer akuten Nierenerkrankung die Symptome ganz plötzlich auftreten, entwickeln sie sich bei einer chronischen allmählich im Laufe von einigen Wochen oder sogar Monaten.

Chronische Nierenerkrankungen

Eine Nierenerkrankung wird oft als beträchtlicher Verlust der normalen Nierenfunktion wegen der Schädigung des Organs beschrieben. Da die Nieren richtig zu funktionieren aufhören, sammeln sich Giftstoffe im Blut an, was zu Tode führen kann. Im Falle einer akuten Nierenerkrankung entwickeln sich die Symptome schlagartig, was auf verschiedene Ursachen wie Dehydratisierung, Aufnahme von toxischen Substanzen, Blasenentzündung, Blasensteine ​​und Tumor der Harnblase zurückzuführen wäre. Im Vergleich zu der akuten Form kann sich eine chronische Nierenerkrankung eine längere Zeit entwickeln, wo das Tier keine offensichtlichen Symptome zeigt. Daher ist es sehr schwierig, die Krankheit an entsprechenden Symptomen zu erkennen.

Neben dem normalen Verschleiß des Organs umfassen weitere Ursachen für die chronische Nierenerkrankung eine langfristige Infektion der Nieren, angeborene Defekte und Anomalien des Organs, Gefäßerkrankungen (Ursache für gestörten Blutfluss zu den Nieren), Nierenschäden durch immunbedingte Erkrankungen, Bluthochdruck und Krebs. Die Krankheit wird häufig in Zusammenhang mit dem Altern gebracht und so rangiert sie als eine der führenden Todesursachen bei älteren Hunden. Bei kleinwüchsigen Hunderassen erscheinen die Symptome der beiden Krankheitsformen im Alter von 10 bis 14 Jahre, während bei großen Hunden sie bereits ab dem siebenten Lebensjahr zum Vorschein kommen können.

Symptome der chronischen Nierenerkrankung

In frühen Stadien einer chronischen Nierenerkrankung  zeigen sich die Symptome üblicherweise nicht. Wie schon erwähnt führt die Beschwerde zur Beschädigung der Nieren. Im Falle einer chronischen Nierenerkrankung versuchen die gesunden Teile der Nieren den Ausfall der beschädigten zu kompensieren. Das kann jedoch nur einige Zeit andauern, bis es unmöglich wird und mit einem vollständigen Nierenversagen endet. Dies ist der Grund, warum sich die Symptome in den frühen Stadien der chronischen Nierenerkrankung nicht zeigen, aber erst nur dann, als sich die chronische Erkrankung in eine akute Nierenerkrankung entwickelt hat. Im Folgenden sind einige Symptome der Nierenerkrankung aufgeführt.

  • Obwohl in frühen Stadien die Symptome kaum in Erscheinung treten, kann der Hund bereits Apathie und Schwäche sowie nach und nach Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust zeigen.
  • Vermehrter Durst und häufiges Urinieren gehören zu Symptomen dieser Erkrankung, hinzu kommen Schmerzen beim Wasserlassen, Verlust der Blasenkontrolle, Urin mit Blut etc.
  • Die Erkrankung äußert sich auch durch extreme Müdigkeit, Erbrechen, Durchfall, Mundgeruch, Depression und Geschwüre im Mund.

Diagnose und Behandlung

Neben der körperlichen Untersuchung kann der Tierarzt einen Bluttest und Urintest durchführen. In den meisten Fällen liegt diese Erkrankung vor, wenn fünfundsiebzig Prozent des Organs beschädigt sind. Ein Umkehren der an der Niere verursachten Schäden erweist sich äußerst schwierig und die Behandlung in diesem Fall hat zum Ziel, den Heilungsprozess für das Tier so angenehm wie möglich zu gestalten. Also, Medikamente und unterstützende Pflege werden zur Verfügung gestellt, um die Symptome zu kontrollieren und ein weiteres Fortschreiten der chronischen Nierenerkrankung zu verhindern. In seltenen Fällen wird eine Nierentransplantation vorgenommen. Weitere Maßnahmen umfassen die Kontrolle des Blutdrucks und der Körpersäure, des Verzehrs von Eiweiß und Salz, die Verabreichung der Kaliumpräparate. Frisches Wasser soll immer bereitstehen, um die Austrocknung zu verhindern, Stresssituationen für das Tier müssen vermieden werden. In einigen Fällen kann die Nierenfunktion zu einem gewissen Grad wiederhergestellt werden und noch ein paar Monate oder sogar Jahre in Gang bleiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.