Coonhound

Geschichte

Die Person, die diese Rasse in die Vereinigten Staaten gebracht hatte, stammte aus Deutschland. Es war Johannes ‚George‘ Plott, der in den 1700er Jahren in die USA gezogen war. Er nahm einige Hunde mit. Sie wurden zur Jagd auf Eber eingesetzt. Dies war der ursprüngliche Zweck dieser Rasse. Sie wurde offiziell vom UKC 1946 und vom AKC 2006 anerkannt.

Aussehen

Dieser Hund ist mittelgroß bis groß, mit der Schulterhöhe 55 bis 70 cm bei Rüden, 50 bis 63 cm bei Hündinnen, dem Gewicht jeweils 23 – 27 kg und 18 – 25 kg. Die Pfoten sind mit Schwimmhäuten versehen, die Ohren groß und hängend. Das Fell ist blau oder gestromt, glänzend und weist schwarze Abzeichen auf.

Obwohl diese Rasse ein dichtes Fell hat, stellt das Abhaaren kein großes Problem dar. Wenn Sie Allergien haben, würde diese Rasse für Sie geeignet sein, weil sie hypoallergen ist. Das Fell soll einmal pro Woche gebürstet und mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Die Ohren sollten sauber und trocken gehalten werden, weil sie für Infektionen anfällig sind.

Wesen

Dieser Hund zeichnet sich durch sein menschenfreundliches und temperamentvolles Wesen und seine Intelligenz aus. Er ist fähig, zu Familienmitgliedern, auch kleinen Kindern ein liebevolles Verhältnis aufzubauen. Fremden gegenüber verhält er sich uninteressiert und distanziert, jedoch nie aggressiv. Ihren Bezugspersonen sind diese Hunde treu ergeben, können aber auch sehr widerspenstige und sture Eigenschaften an den Tag legen, vor allem, wenn sie im Freien eine Fährte aufgenommen haben. Sie sind unabhängig und denken selbstständig, weshalb sie vom Welpenalter an konsequent erzogen und sozialisiert werden müssen. Dann können sie sich hervorragend mit Artgenossen vertragen, sind talentierte Wachhunde und fügen sich gut in einem Familienverband ein. Die Coonhounds sind ein ideales Haustier für aktive Familien. Wenn Sie also nicht viel Zeit und Aufmerksamkeit dem Hund widmen können, dann ist es nicht die richtige Rasse für Sie. Dies ist ein mutiger Hund, der nicht zögern wird, es mit einem doppelt so großen Artgenossen aufzunehmen.

Diese Rasse kann gut mit Kindern und Haustieren auskommen, wenn sie mit ihnen aufgewachsen war. Sobald der Hund eine Spur aufnimmt, wird er sie hartnäckig verfolgen. Aus diesem Grund ist ein guter, stabiler Zaun um das Grundstück von absoluter Wichtigkeit. Dies ist ein sehr aktiver Hund, der viel Bewegung braucht. Wenn es um seinen Einsatz als Wachhund geht, wird diese Rasse Sie zwar über Fremde durchs Bellen alarmieren, aber das war`s auch schon.

Gesundheit

Da mit der Genetik dieser Rasse nicht viel herumgespielt wurde, sind ihr gesundheitliche Probleme nicht eigen, was ein großer Pluspunkt ist. Das einzige, was zu Gesundheitsstörungen führen kann, ist, dass der Hund schnell seine Nahrung verschlingt. Die Lebenserwartung liegt zwischen zehn und vierzehn Jahren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.