Eigenschaften von Chihuahua-Terrier-Mix-Rassen

Terrier haben ihren Ursprung in Großbritannien und Irland, wo sie zur Jagd auf Kaninchen, Füchse und andere Nagetiere verwendet wurden. Viele Menschen wollen einen Hund besitzen, der einen guten Wach-, Begleit- und Familienhund abgeben könnte. Über diese Eigenschaften besitzen sowohl ein Chihuahua als auch ein Terrier. Beide Rassen wurden gekreuzt und als Ergebnis bekam man den Chihuahua-Terrier-Mix, der die besten Wesenszüge beider Hunde vertritt.

Hybrid
Diese Hunde weisen die besten Eigenschaften von Terrier und Chihuahua auf. Sie sind mutig, intelligent, lernwillig wie Terrier sowie klug, umgänglich, lebendig wie Chihuahuas. Die Hybride haben einen unbeschwerten und aufgeschlossenen Charakter. Ihre Qualität als Wachhund soll besonders hervorgehoben werden.

Beschreibung
Die Hybride sind lebhaft, intelligent und sehr treu. Sie zählen zu einer der gesündesten Hunderassen auf der Erde heute und leben von 15 bis 17 Jahre lang. Der größte Nachteil ist, dass der Hybrid Knochen hat, die zu Knochenbrüchen (Frakturen) neigen. Daher soll man körperliche Aktivitäten ausschließen, die die Knochen in Mitleidenschaft ziehen könnten. Generell vertragen alle Chihuahua-Mix-Rassen die Kälte schlecht und haben den Fellwechsel im Sommer.
Diese Hybride verhalten sich in der Regel eher zurückhaltend gegenüber Fremden und können aggressiv gegenüber Artgenossen sein. Daher sollen Sie Ihrem Hund ermöglichen, in einem sehr frühen Alter viele Kontakte mit Menschen, Hunden und anderen Tieren zu knüpfen, andernfalls werden Sie später mit einer aggressiven Natur des aufgewachsenen Hundes konfrontiert. Nach der richtigen Sozialisation können diese Tiere recht freundlich sein.

 

Temperament
Die Chihuahua-Terrier-Hybride sind wachsam und neugierig. Beim geringsten Geräusch spitzen sie die Ohren und forschen gleich nach der Ursache. Die Hunde sind loyal und schützend gegenüber ihren Herrchen. Normalerweise bauen sie eine besonders enge Beziehung zu einer Bezugsperson auf. Das Verhalten gegenüber Fremden und größeren Hunden ist misstrauisch, wogegen sie sich mit Artgenossen ähnlicher Größe sehr gut vertragen.

Welpen
Chihuahua-Terrier-Hybride sind sowohl im Welpen- als auch im Erwachsenenalter sehr lebhaft. Die geborenen Welpen sollen besonders vorsichtig behandelt werden, weil sie auf dem Schädel eine Molera – einen elastischen Fleck – in den ersten sechs Lebensmonaten aufweisen, die sich mit dem Wachstum des Hundes von selbst füllt.

Im jungen Alter sollen die Welpen ans Baden gewöhnt werden. Anfangs wird es sicherlich sehr schwierig sein. Halten Sie den Welpen von kleinen Kindern weg, weil die Rasse generell Angst vor Kindern hat.

 

Verschiedene Chihuahua-Terrier-Hybride

 

Erscheinungsbild: Ein ausgewachsener Hybrid wiegt etwa 4,5-6,8 kg. Er hat größere als beim Chihuahua Stehohren und kann einen Schwanz besitzen.

Wesen
: Ganz wachsam ist diese Rasse nicht, dennoch alarmiert Sie der Hund darüber, dass sich jemand nahe Ihrem Haus aufhält. Es ist eher ein Indoor-Hund. Diese Rasse verträgt schlecht extreme Wetterbedingungen (sowohl zu warme als auch zu kalte Temperaturen). Der Hund erbt tränende Augen von Chihuahua. Insgesamt ist die Rasse gesund, außer dass sie einen in unterschiedlichem Maß ausgeprägten Unterbiss zu haben pflegt. In diesem Fall soll der Hund mit weicher Nahrung gefüttert werden.

 

Erscheinungsbild: Der Malchi ist ein Ergebnis aus der Kreuzung zwischen Chihuahua und Malteser. Ein ausgewachsener Malchi ist 2,2-5,4 kg schwer und 30-36 cm am Widerrist hoch. Das Aussehen hängt davon ab, im welchen Verhältnis der Hund genetische Merkmale von Chihuahua und Malteser geerbt hat.

Wesen: Malchis sind hyperaktiv und äußerst liebevoll. Obwohl ihr Training nicht leicht fällt, sind sie ihrem Besitzer immer treu ergeben. Wenn die Mischlinge mehr Eigenschaften von Chihuahua aufweisen, können sie für Augenerkrankungen und Ohrinfektionen anfällig sein.

 

Erscheinungsbild: Es ist eine interessante Mischung aus dem kleinsten Hund der Welt und einem guten Hofhund, die zwei Gegensätze vereint. Während ein Chihuahua mit Kindern nicht gut vertragen kann, kommt es bei einem Rat Terrier bestens heraus.

Wesen: Der Mischling erbt einige gute Wesenszüge der Elternrassen und wohl das Beste daran ist, dass er ziemlich leicht trainiert werden kann. Die Rasse zeigt weniger gesundheitliche Probleme als andere Mix-Rassen.

 

Erscheinungsbild: Wenn Sie Ihren Hund wählen, sollen Sie einen besonderen Augenmerk auf die Fellbeschaffenheit legen. Dieser Hybrid kann entweder ein langes oder kurzes Haar besitzen. Ein langhaariges Fell erfordert viel Pflege, ein kurzhaariges ist dagegen pflegeleicht.

Temperament: Am Anfang können sich die Hunde beim Fressen sehr wählerisch zeigen, mit der Zeit aber gewöhnen sie sich an die ihnen angebotene Nahrung. Im Gegensatz zu anderen Chihuahua-Mix-Rassen kann ihr Bewegungsbedürfnis drinnen befriedigt werden. Dies bedeutet nicht, dass sie keinen Auslauf brauchen. Körperliche Betätigung draußen fördert die Gesundheit des Hundes besonders effektiv. Da sie ihre Gene von Gebrauchshunden erben, können sie sehr anpassungsfähig sein.
Der Hybrid kann unter allergischen Reaktionen durch Pollen der Bäume, durch Gras oder Soja-Nahrungsmittel leiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.