Erziehung von Chihuahua-Welpen

Ein Chihuahua wäre eine ideale Wahl, wenn Sie sich einen netten, kleinen Hund zulegen wollen, mit dem Sie überallhin gehen und reisen könnten. Chihuahua-Welpen sind in verschiedenen Größen und Farben erhältlich. Diese Hunde benötigen keine regelmäßige anstrengende körperliche Beschäftigung und sind sehr unterhaltsam. Sie geben auch gute Wachhunde ab und haben eine hohe Lebenserwartung unter den Hunderassen.

Erziehung eines Welpen

Einen Welpen von Chihuahua zu kaufen ist nicht schwer, ihn aber aufzuziehen kostet viel Mühe. Das zarte und winzige Geschöpf braucht allein wegen seiner geringen Größe viel Aufmerksamkeit. Man soll den Welpen vor Verletzungsgefahren schützen. Falls Sie bereits Hunde oder andere Haustiere im Haus haben, ist der Kleine ihnen fernzuhalten, auf Kinder muss man auch aufpassen, damit sie dem Chihuahua unbewusst kein Leid zufügen. Nach der Trennung von der Mutter sollte er das Gefühl bekommen, dass er nicht alleine ist, so sollen Sie oder jemand aus der Familie die meiste Zeit in der Nähe des Welpen bleiben.

Nachdem Sie einen Welpen ausgewählt und nach Hause gebracht haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem guten Tierarzt. Der Welpe muss regelmäßig geimpft werden. Das ist die allererste Sache für den Vierbeiner. Rechtzeitige Impfungen beugen Krankheiten vor, die schwer die Gesundheit schädigen und sogar tödlich sein können wie in erster Linie eine sogenannte Parvovirose.

Ein Chihuahua-Welpe ist ein Indoor-Haustier und soll als erstes die Stubenreinheit lernen. Sie sollten ihn dazu am Anfang alle zwei Stunden – auch nachts, auf den gleichen Platz draußen bringen, wo er die Notdurft verrichten kann. Langsam wird er sein Bedürfnis diesem Platz zuordnen. Sie können ihn mit einem bestimmten kurzen Wort dazu ermuntern, das sich im Gedächtnis des Welpen einprägen soll. Wenn dann die Notdurft verrichtet ist, loben Sie ihn.
Für die Nacht kann man eine Kiste mit alten Zeitungen auslegen und den Welpen an sie gewöhnen, so dass er sich nicht in anderen Bereichen des Wohnraums löst und allmählich seine Blase und Darm kontrollieren lernt. Denken Sie nach dem Aufstehen morgens gleich daran, den Welpen nach draußen zu bringen, wo er seine „Geschäfte“ machen kann.

Sie sollen dem Welpen ermöglichen, mit anderen Menschen, Kindern und Hunden Kontakte zu knüpfen. Dies wird ihm helfen, später weniger aggressiv zu sein und sich angemessen in Gegenwart anderer Menschen verhalten.

Man soll den Welpen nie überfüttern, denn er kann sehr schnell zunehmen, und die Fettleibigkeit führt oft zu Diabetes.

Chihuahua-Welpen vertragen kalte Jahreszeiten schlecht, deshalb sollen sie für Auslauf warm angezogen sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.