Familienzuwachs – ein Bichon Frisé-Welpe

Der Bichon Frisé ist ein sehr süßes kleines Hündchen. Sein unschuldiges Gesicht, flauschiger Körper und erstaunliche Charaktereigenschaften machen ihn zu einem beliebten Begleit- und Gesellschaftshund, mit dem nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene gern spielen. Viele preisen die Rasse für einen wunderbaren Charakter und für ein unkompliziertes Training. Aber als ein sehr temperamentvoller Hund kann er von Natur aus auch etwas aggressiv sein, so raten viele Tierärzte und Hundeexperten mit der Erziehung und Sozialisation im sehr jungen Alter anzufangen.

Wie einen Bichon Frisé stubenrein bekommen

Der winzige Welpe soll an das Leben in einem Hundekorb oder einer Hundekiste gewöhnt werden. Er darf nicht jederzeit frei im Haus spielen, aber nur während seiner erlaubten Spielzeit oder in der Pause zwischen dem Gassigehen. Bekanntlich stammen Hunde von Wölfen ab und darum weisen Wolf wie Hund ähnliche Charaktereigenschaften auf. Wie Wölfe verbringen auch Hunde die meiste Zeit außerhalb ihrer Höhle, so soll man den Kleinen alle 2-3 Stunden nach draußen zum Verrichten seiner Notdurft bringen. Dabei sind viel Geduld und Aufmerksamkeit angesagt, denn der Welpe braucht einige Zeit, bis er die Prozedur in richtiger Weise erlernt hat. Der Hund ist intelligent und auch lernfreudig, lernt neue Tricks sehr schnell, aber es ist wichtig, dass der Besitzer in allen Fällen ohne harte Worte auskommt, nicht seine Stimme anhebt und keinesfalls einen Klaps gibt. Bichon Frisé sind nach Liebesbezeugungen von Seiten ihres Besitzers aus, so werden Ihr ruhiges Verhalten und viel Lob die Sache zweifellos in richtige Bahnen lenken. Durch positive Verstärkung kann man unheimlich viel bei der Erziehung eines Hundes erreichen.

Den Welpen an die Hundekiste gewöhnen

Die Gewöhnung des Welpen an eine Hundekiste oder ein Hundebett wäre weniger anstrengend, wenn sie geräumig wäre und weder hohe noch niedrige Wände aufwies, so dass der Kleine über sie leicht klettern sowie sich darin geborgen fühlen könnte. Ist der Vierbeiner ins Haus eingezogen, soll man ihn gleich mit der Hundekiste bekanntmachen. Es liegt an dem Besitzer, dass es der Welpe in seiner kleinen Zuflucht bequem hat und da gut schlafen, spielen und sogar essen kann.
Bichon Frisé passen sich dem Rhythmus einer Familie schnell an und begreifen, wann im Hause Ruhe eingehalten werden soll, so wird er sich bald ohne Hinweis in seine bequeme Wohnstätte zurückziehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.