Ganz nette kleine Hunde fürs Herz

Kleine Hunderassen sind einfach liebenswert, ihre geringe Größe und klare Hundeaugen sind genug, um das Herz schmelzen zu lassen. Aber Sie sollten wissen, dass sie trotz ihrer Größe Sicherheit dank ihrer Wachsamkeit bieten.

Kleine Hunde lieben es, verwöhnt zu werden, und werden in der Regel von ihren Besitzern liebevoll behandelt. Sie sind auch sehr schützend und anhänglich gegenüber ihrem Herrchen und der Familie. Jede Kleinhunde-Rasse hat ihre positiven sowie negativen Eigenschaften.

Hier sind einige der beliebtesten Kleinhunderassen:

Französische Bulldogge


Die französische Bulldogge ist mit den englischen und amerikanischen Bulldoggen eng verwandt. Sie zeichnet sich durch ihren kleinen, muskulösen Körper und große Stehohren aus. Die französischen Bulldoggen können in Wohnungen gehalten werden, weil sie sehr wenig Platz und nicht viel Aktivität im Freien brauchen. Ein kurzer täglicher Auslauf oder sogar kurze Spielzeit reicht für diese kleine Rasse. Das Fell ist kurz, glatt und erfordert nur wenig Pflege. Das Temperament des Hundes macht ihn bei seinen Besitzer sehr geliebt. Die Rasse ist sehr liebevolles Haustier und ein wunderbarer Begleiter. Sie kommt üblicherweise mit anderen Tieren gut aus und liebt es, einfach unter Menschen zu bleiben. Die einzigartige Form des Kopfes machen es der Französischen Bulldogge schwierig, bei zu warmem Wetter zu atmen. Ein negativer Aspekt dieser sonst schönen kleinen Rasse ist, dass sie sehr hartnäckig und nicht so einfach zu trainieren ist.

Chihuahua


Die Chihuahuas sind aufgrund von zwei Fellvariationen zu unterscheiden: eine kurzhaarige und eine langhaarige. Die lange Behaarung haart wenig. Diese Hunde werden oft von Prominenten getragen, ihre geringe Größe macht Chihuahuas zum perfekten Handtaschenhund. Aber trotz ihrer geringen Größe zeigen sie öfters schlechte Laune. Diese Rasse hat ein ausgeprägtes Territorial- sowie Schutzverhalten: die Hunde können aggressiv sein und schnell angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen. Somit sind sie nicht die ideale Wahl für Familien mit kleinen Kindern. Die Chihuahuas heischen nicht selten nach Aufmerksamkeit  durchs Bellen und verbellen unaufhörlich fremde Hunde. Sie brauchen viel Aufmerksamkeit und müssen streng und konsequent erzogen werden. Auf der anderen Seite sind die Chihuahuas sehr anhänglich und überschütten ihre Herrchen mit viel Liebe.

Boston Terrier


Dies ist ein kleiner und kompakt gebauter Hund mit im Verhältnis zur Körpergröße großen aufrechten Ohren, einer kurzen Rute, einer kurzen, quadratischen  Schnauze und einem kurzhaarigem Fell, das wenig Pflege erfordert. Die Boston Terrier sind zärtlich, liebevoll, sanft, aufmerksam, ausdrucksvoll, gut erzogen und sehr intelligent. Sie geben einen wunderbareren Familienhund ab. Das Training von Boston Terrier fällt relativ leicht. Diese Rasse hat Schwierigkeiten beim Atmen bei zu warmem Wetter. Diese Hunde mögen an Haushaltsgegenständen knabbern, so sollen im Haus viel Kauspielzeug vorhanden sein.

Mops


Die Möpse zeichnen sich durch ihre faltige, kurze Schnauze und einen Ringelschwanz aus. Diese robusten kleinen Hunde sind selten aggressiv und eignen sich für Familien mit Kindern. Sie genießen menschliche Gesellschaft und vertragen sich gut mit anderen Haustieren. Die einzigartige Schnauze verursacht das Schnarchen und Keuchen. Die Falten um die Nase sollen regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen zu verhindern. Die Möpse haben ein kurzes Fell und sind sehr leicht zu pflegen. Diese Rasse ist für Prolaps der Augen anfällig, so wird es empfohlen, eine Brustgeschirr-Leine statt der Halsleine zu verwenden. Ein großes gesundheitliches Problem für Möpse ist Fettleibigkeit. Sie neigen alles zu fressen, was vor ihnen gelegt wird, und suchen immer nach mehr Nahrung. Daher soll man darauf achten, um die Übergewichtigkeit zu verhindern. Ihr charismatisches Wesen und freundliches Verhalten machen Möpse sehr beliebt.

Zwergspitz


Der Zwergspitz kommt in vielen Farben wie creme, weiß, braun, schwarz, braun usw. vor. Er ist relativ intelligent, treu, sehr aufmerksam und hat den Ruf eines Kläffers. Wie andere kleinen Rassen sind die Zwergspitze für die Haltung in Wohnungen geeignet und kommen gut mit anderen Tieren aus.

Zwergschnauzer


Der Zwergschnauzer ist ein spielerischer, couragierter und freundlicher Hund, der die Gesellschaft von Kindern genießt. Als typisches Kennzeichen eines Zwergschnauzers gilt der Bart am Fang und die buschigen Brauen. Die Hunde sind neugierig, extrem wachsam und bellen bei jedem ungewöhnlichen Klang. Sie sind auch sehr liebevoll, treu und intelligent. Der Zwergschnauzer liebt zu reisen und ist ein hervorragender Reisebegleiter.

Shih Tzu


Auch als chinesischer Löwenhund bekannt, sind die Shih Tzu lernfreudige und intelligente Hunde. Sie haben ein fließendes Doppelfell, das, wenn nicht geschnitten, über den Boden schleift. Obwohl „Shih Tzu“ „kleiner Löwe“ bedeutet , haben diese liebevollen Hunde ein sanftes Wesen. Sie sind wunderbare Schoßhunde und genießen mit ihrem Herrchen zu verweilen. Die Shih Tzus eignen sich perfekt für die Haltung in Wohnungen und benötigen sehr wenig Bewegung. Sie sind sehr aufmerksam und kläffen, wenn etwas nicht stimmt. Dank ihrem fügsamen und sanftmütigen Charakter ist nicht viel Training erforderlich.

Beagle


Der Beagle ist als kleiner bis mittelgroßer Jagdhund klassifiziert. Er hat einen starken, muskulösen Körper und lange Ohren, Die Hündinnen sind normalerweise kleiner als Männchen. Die Beagles sehen genau so aus wie Foxhounds, nur etwas kleiner. Sie haben einen stark entwickelten Geruchssinn und werden oft von Zoll und Grenzschutz eingesetzt. Die Beagles sind ausgeglichen, nicht sehr aggressiv und nicht gerade ängstlich, sehr anhänglich und lieben Aufmerksamkeit. Trotz ihrer Intelligenz erweist sich ihr Training nicht so einfach. Die Beagles vertragen sich ausgezeichnet mit Kindern und sind wunderbare Familienhunde.

Dackel


Die Dackel haben ein einzigartiges Aussehen – einen langen, muskulösen Körper und kurze Stummelbeine. Ihr Fell kommt in drei Variationen vor: kurz-, lang- und rauhaarig. Die Dackel sind sehr verspielt und pflegen nach Vögeln oder kleinen Tieren zu jagen. Perfekt für die Haltung in Wohnungen, erfordern diese kleinen Hunde nicht viel Bewegung; täglicher Auslauf und etwas Spielzeit zu Hause würden genügen. Obwohl es schwer zu glauben wäre, geben die Dackel ausgezeichnete Wachhunde ab und können sehr laut bellen. Negative Aspekte sind ihre hartnäckige Natur, die sie schwer trainieren lässt.

Yorkshire Terrier


Dank seinem glänzenden, welligen Haar und der geringen Größe wird der Yorkshire Terrier oft als modisches kleines Accessoire verwendet. Die Hunde sind begeistert, energetisch, liebevoll, sehr verspielt und treu gegenüber ihrer Familie. Die Yorkies lieben es, jederzeit um die Menschen herum zu verbleiben. Der Yorkie kann ein guter Wachhund sein, weil er sich sehr beschützend und territorial verhält. Die Hunde sind sehr intelligent und nicht allzu schwer zu trainieren. Einen Yorkie kann man auch als furchtlos, herrisch, dynamisch, intelligent und lebhaft beschreiben.

Kleine Hunderassen
»Cocker Spaniel
»Zwergpudel
»Malteser
»Tibetan Spaniel
»Bichon Frisé
»Jack Russell Terrier
»Lhasa Apso
»Welsh Terrier
»Pekinese

Es kann erscheinen, dass kleine Hunde wegen ihrer Größe leicht zu halten wären, aber in Wirklichkeit sind die meisten Kleinhunderassen sehr anspruchsvoll und brauchen viel Aufmerksamkeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.