Geschichte von Bichon Frisé

Geschichte

Der Bichon Frisé ist eine Rasse, die einen langen Weg von altersher bis heute durchgemacht hat und nun so aussieht, wie wir heute diesen Hund kennen. Vor langer Zeit gab es eine Hunderasse Barbet, oder Wasserspaniel genannt. Viele kraus gelockte Rassen sind aus diesem Hund hervorgekommen, einer von ihnen ist Caniche, oder Pudel. Einige andere waren die Bichon-Rassen wie Bichon Malteser, Bichon Bologneser und Bichon Tenerife. Alle diesen Bichons können als exotische Rassen bezeichnet werden, weil sie im Mittelmeergebiet entstanden.

Der Bichon Tenerife ist ein Vorfahr des Bichon Frisé. Der Tenerife diente als Begleiter den spanischen Seeleuten. Spanische Segler brachten einige dieser Hunde mit sich auf die Canarischen Inseln. Dort wurden sie gezüchtet und an hochstehende spanische und italienische Persönlichkeiten verkauft. So wurde die Rasse in Italien schnell unter Reichen bekannt. Von da verbrachte der Hund ein Leben im Luxus. Den Franzosen fiel diese Rasse um die 1400er auf, als sie nach Italien eingedrungen waren. Den Hund nahm zu sich König Franz der Erste.

Während der Herrschaft von König Heinrich III begann die Popularität der Rasse zu wachsen, weil sie ein Favorit vom König war. Diese Hunde waren auf mehreren Gemälden von berühmten Künstlern abgebildet. Allerdings verlor der Hund allmählich seine Position des „besten Schoßhundes“ um das 18. Jahrhundert. Sehr bald lebte er jetzt bereits auf den Straßen, führte billige Tricks im Zirkus aus und kam mehr schlecht als recht durch.

Diese Rasse überlebte den Weltkrieg und bekam die Aufmerksamkeit von professionellen Züchtern. Man startete mit Zuchtprogrammen, worauf dieser Hund wieder populär wurde. Im September 1971 wurde er vom American Kennel Club (AKC) anerkannt und zählte von nun an zum liebevollen Familienhund in der ganzen Welt.

Aussehen

Das ist eine kleine Hunderasse. Der Hund ist 23-30 cm am Widerrist hoch und etwa 5-10 kg schwer. Das Fell ist dicht und lockig, die Nase schwarz, die Augen sind rund und dunkel. Die Fellfarben können weiß, aprikose oder grau sein. Das Fell erfordert das regelmäßige Bürsten und Trimmen. Der Hund haart wenig im Laufe des Jahres.

Wesen

Das ist ein entzückender Hund, der das Leben und seine Familie liebt. Er ist kein Kläffer; diese Eigenschaft ist bei dieser Rasse in hohem Maße unerwünscht. Der Hund geht wunderbar mit Kindern um und kann erfolgreich an Hundewettbewerben teilnehmen.

Gesundheit

Diese Rasse ist für Krebs, autoimmunhämolytische Anämie, immunvermittelte Thrombozytopenie und Lebershunt anfällig . Die Lebenserwartung beträgt 12 bis 13 Jahre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.