Golden Retriever-Chow Chow-Mix

Designerhunde liegen in letzter Zeit total im Trend. Bei der Kreuzung sollen sich die guten Eigenschaften jeder beteiligten Rasse geerbt werden und Mix-Rassen erweisen sich gesünder, genetisch stärker und auch sehr niedlich sowie nett. So eine Mischrasse ist der Golden Retriever-Chow Chow-Mix, oder der Golden Chow. Dieser Hund sieht mit seinem flauschigen Fell sehr schön aus und ist auch sehr intelligent. Es ist ein gutes Haustier und ein sehr treuer Freund. Allerdings erfordert er etwas mehr Pflege; aber das ist ein kleiner Preis für so ein wunderbares Wesen im Hause.

Aussehen
Das ist ein großer Hund, der etwas Platz brauchen wird. Er misst 50-63 cm am Widerrist und wiegt 22-34 kg. Die Ohren werden nach unten heruntergeklappt getragen, der lange Schwanz ist leicht gebogen, die Läufe sind ziemlich lang, eine mittellange Schnauze ist mit der schwarzen Nase gekrönt. Die Augen, wenn die Chow-Gene vorherrschen, sind tief eingesetzt. Wenn dies der Fall ist, dann wird die periphere Sicht im Vergleich zu einem Hybrid, der die Augenstruktur von Golden Retriever geerbt hat, begrenzt sein.

Dieser Hund ist richtig flauschig, denn der Golden Retriever eine beeindruckende Mähne hat und das Fell vom Chow sehr dicht ist. Die Fellfarbe kann wie beim Chow schwarz, rot oder blau sein. Das Doppelfell ist warm und weich.

✦ Wesen
Das Wesen des Hybrides kann man nur in groben Zügen definieren, weil da alles von der Vererbung abhängt. Wenn Ihr Welpe mehr nach einem Golden Retriever geschlagen hat, dann wird er freundlicher, sozialer und verspielter sein. Steckt in ihm das meiste vom Wesen eines Chows, wird er mehr schützend, mißtrauisch gegenüber Fremden und auch leicht aggressiv sein können.

Normalerweise vereint der Mischling beste Eigenschaften seiner Eltern. Er ist äußerst treu, liebt seine Familie, verträgt sich gut mit Kindern, zeigt aber Fremden kalte Schulter. Ein bekannter Kläffer ist er auch, obwohl dies kontrollierbar ist. Alles in Allem gibt er einen wunderbaren Begleiter und guten Wachhund ab.

✦ Ausbildung
Intelligente Hunde machen das Training nicht immer leicht. Der Golden Retriever-Chow Chow-Hybrid ist nicht anders. Die Gehorsamsausbildung ist ein Muss für diese Rasse wie auch das Verhaltenstraining. Die Sozialisation soll ebenfalls gründlich durchgeführt werden.

Es ist nicht eine empfohlene Rasse für erstmalige Hundebesitzer, weil sie eine richtige Handhabung erfordert, die erst mit der Erfahrung kommt. Denken Sie daran, dass dies nicht eine Rasse ist, die für lange Stunden das Alleinsein in Kauf nimmt. Sie müssen viel Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit schenken können.

✦ Bewegungsbedürfnis
Dieser Hund liebt die Natur und ist mäßig aktiv. Ein flotter Spaziergang oder Apportierspiele werden ihm guttun. Allerdings soll man daran denken, dass der Chow-Teil des Hybrides hohe Lufttemperaturen schlecht verträgt. An sonnigen und zu warmen Tagen soll er besser im Haus bleiben. Obwohl der Golden Retriever aktiv ist, ist der Chow eine faule Rasse, die auf einer weichen Oberfläche zu faulenzen vorzieht, so dass es durchaus möglich wäre, den Hund soll man zum Spielen nach draußen auch noch zwingen. Einige Hunde lieben Wasser, was eine gesundheitsfördernde Aktivität mehr ist.

✦ Pflege
Der Golden Chow erfordert regelmäßige Pflege. Das dicke Fell kann verfilzen und soll 3 bis 4 Mal pro Woche gekämmt werden. Der Haarwechsel erfolgt saisonbedingt, der Hund ist nicht hypoallergen. Die Zähne sollen regelmäßige geputzt, die Augen und Ohren trocken und sauber gehalten und die Krallen geschnitten werden.

✦ Gesundheit
Ein häufiges Gesundheitsproblem beim Goldenen Chow ist die Hüftdysplasie. Es kann eine erbliche Erkrankung sein. Fragen Sie Ihren Züchter nach Gesundheitsbescheinigungen von den Elterntieren Ihres Welpen. Ein weiteres Problem ist ein Flohbefall aufgrund des dicken Fells. Seien Sie auf der Hut, denn Golden Retrievers sind allergisch gegen Flöhe. Katarakt kann auch vorkommen. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 10 bis 14 Jahre.

✦ Lebensbedingungen
Diese Rasse braucht Raum! Wenn Sie einen Garten haben, dann ist es bestens für den Hund.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.