Große Hunderassen

Große Hunde werden von Menschen zum Treiben von Vieh jeder Größe, Hüten der Herden und zum Bewachen von Haus und Hof verwendet.

Intelligenz und Agilität sind die wichtigsten Eigenschaften, die große Hunde besitzen. In den Städten werden sie meistens zum Bewachen der Häuser eingesetzt.

Verschiedene Arten von großen Hunden
Grosse Hunde eignen sich am besten für die Ausbildung und Bewachung und können entweder Geruchjagdhunde oder Sichthunde sein. Der erste Typ hat einen guten Geruchssinn und kann einer Fährte folgen, zum zweiten gehören hochläufige, schlanke Hetzhunde, die ihre Beute auf Sicht jagen.

Mastiff

Der Mastiff stammt aus England. Der Rüde ist 76 cm am Widerrist hoch und 68 – 113 kg schwer, die Hündin jeweils 68 cm und 54-90 kg. Ein großer Schädel und eine schlaffe Haut sind besondere Merkmale des Hundes; er ist im Grunde genommen ein Wachhund. Die Geschichte des Mastiffs kann bis in die 1800er Jahre zurückverfolgt werden. Der Hund wurde auch in Kriegen eingesetzt. Es gibt viele verschiedene Arten vom Mastiff, und diese sind für unterschiedliche Zwecke wie Bewachung, Hüten, Rettung, Zugarbeiten usw. geeignet.

Irischer Wolfshund

Dieser Hund wurde traditionell für die Wolfsjagd verwendet, daher rührt auch der Name her. Der Irische Wolfshund ist wahrscheinlich der größte Hund mit der Schulterhöhe von 76 bis 89 cm. Das Mindestgewicht von Männchen und Weibchen beträgt jeweils 54 und 40 kg. Dieser Hund verfolgt ein Objekt eher durch seine scharfe Sicht, als durch den Geruchssinn. Der irischer Wolfshund besitzt einen muskulösen, schlanken Körper und kräftige Läufe.

Deerhound

Dieser Hund stammt aus Schottland, hat eine Widerristhöhe 71-76 cm (männlich), bis 71 cm (weiblich) und ein Gewicht von 36,5 bis 45,5 kg. Wie schon der Name sagt, wurden die schottischen Deerhounds zur Jagd auf Hirsche bereits in den 1400er verwendet. Die groß angelegte Zucht dieser Hunde begann in den 1400er. Der Deerhound gehört zur Gruppe der Sichthunde.

Riesenschnauzer

Diese Hunde haaren nicht viel. Eigentlich gibt es keinen Hund, der überhaupt keinen Haarabwurf hätte. Der Riesenschnauzer verliert am wenigsten Haar unter den meisten anderen Hunderassen. Die Rasse stammt aus Deutschland, wo sie in erster Linie zur Bewachung eingesetzt wurde. Die Widerristhöhe reicht von 60 bis 70 cm, das Gewicht liegt zwischen 35 und 50 kg.

Deutsche Dogge

Die deutsche Dogge ist eine der höchsten Hunderassen der Welt mit der Widerristhöhe von 72 bis 80 cm. Das Gewicht beträgt 45 – 90 kg. Die Deutsche Dogge ist grundsätzlich ein Arbeitshund. Ihren Ursprung hat sie in Deutschland. Der Hund ist freundlich, liebevoll und anhänglich. Das Training kann sich etwas schwierig erweisen, weil er weniger unterwürfig als die meisten anderen Rassen ist.

Leonberger

Dieser Hund entstand in Leonberg durch die Kreuzung von Bernhardiner, Neufundländer und Pyrenäenberghund. Er ist 45 – 70 kg schwer. Der Leonberger wird in erster Linie als Arbeitshund in Rettungsmaßnahmen eingesetzt. Der intelligente Hund lernt schnell und ist daher leicht zu trainieren. Ein muskulöser Körper und ein langhaariges, eng anliegendes Doppelfell sind nur einige bemerkenswerte Eigenschaften dieser Rasse.

Liste der großen Hunde

  • Rhodesian Ridgeback
  • Russischer Schwarzer Terrier
  • Kuvasz
  • Bernhardiner
  • Irish Setter
  • Chinese Foo Dog
  • Neufundländer
  • Maremma
  • Großer Pyrenäenhund
  • Tosa Inu
  • Bandog
  • Anatolian Schäferhund
  • Barsoi
  • Komondor
  • Curly-Coated Retriever
  • Afghanischer Windhund
  • Otterhund.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.