Hautausschläge bei Hunden

Hautausschlägen sind ein ziemlich ernstes Gesundheitsproblem bei Hunden. Hundehalter sollen im Umgang mit diesem Problem umsichtig und geduldig bleiben. Es ist schwierig, den erkrankten Hund eine längere Zeit zu kontrollieren und regelmäßig zu prüfen, ob die Haut schuppig, rot oder geschwollen aussieht. Im Allgemeinen neigen Hunde den betroffenen Teil der zu kratzen oder darauf zu kauen.

Symptome

Juckende Haut ist ein häufig beobachtetes Symptom der Hautausschläge. Hautausschläge, die juckende Haut verursachen, sind mitunter schwer zu erkennen, weil viele Hunde sich zu kratzen gewöhnt sind. Ohrinfektionen, chronische wie wiederkehrende, gehören auch zu einem Symptom des Hautausschlages. Einige weitere Symptome sind Haarausfall, häufiger Stuhlgang, Hautinfektionen usw.

Ursachen

Die primären Ursachen für Hautausschläge sind Atopie, Nahrungsmittelallergien, Umwelt-Allergien und Parasiten wie Zecken, Flöhe, Läuse und Würmer.

Atopie: Es ist eine Allergie gegen Schimmelpilze, Pollen, Hausstaubmilben usw., die entweder genetisch bedingt oder erworben sein könnte. Unter den Hunderassen sind Terrier, Retriever, Setter, Chinese Shar-Pei, Dalmatiner etc. mit dieser Allergie am häufigsten konfrontiert. Das Symptom ist Juckreiz rund um die Füße, unter dem Bauch, auf der Brust und dem Gesicht. Die Atopie ist schwierig von anderen Ursachen eines Hautausschlages aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome zu unterscheiden.

Nahrungsmittelallergien: Nahrungsmittelallergien sind für Hautausschläge bei Hunden auch verantwortlich und werden durch einige Proteine oder Allergenen herbeigeführt.

Umwelt-Allergien: Umweltschadstoffe können ebenfalls diesen Zustand der Haut verursachen. Einige Haushaltschemikalien, die im Haus versprüht werden, könnten schnell einen Hautausschlag auslösen.

Behandlung

Folgende Behandlungen helfen Hautausschläge zu lindern.

Magnesiamilch: Es ist eine beruhigende Substanz, die auf die Haut des Hundes mit Hilfe eines Wattebausch aufgebracht wird; sie lindert Juckreiz und Hautreizungen.

Aloe Vera-Creme: Aloe Vera ist für seine natürlichen Heilkräfte bekannt und könnte direkt oder in Form von Cremes oder Lotionen auf die Haut des Hundes aufgetragen werden.

Backpulver: Backpulver lindert den Juckreiz sofort. Es wird zuerst dem Wasser beigemischt und dann auf die Haut aufgetragen.

Haferflocken Shampoo mit Aloe: Es wird für Hunde verwendet, die zu Hautausschlägen neigen. Haferflocken halten das Fell gesund, während Aloe die Haut heilt.

Die oben genannten Behandlungen wirken nicht nur gegen Ausschläge, sondern verbessern den allgemeinen Gesundheitszustand.

Ein Kommentar

  1. Servus zusammen,

    Auch unser Sami hatte Probleme mit Juckreiz. Wir haben wie oben schon beschrieben viel ausprobiert wegen diesem lästigen Problem, bis uns dann klar war, das es am Futter lag :/ Wir haben dann auch hier wieder einige Anbieter ausprobiert bis wir den richtigen hatten. Mittlerweile bestellen wir nur noch über https://www.bestesfutter-deutschland.de/hundefutter und seitdem haben wir keine Probleme mehr mit Juckreiz oder ähnlichen Symptomen und bei Sami ist wieder alles gut 🙂

    Grüße Daniel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.