Heilmittel für die Magenverstimmung Ihres Hundes

Eine Magenverstimmung ist ein häufiges Gesundheitsproblem, die eine böse Folge von Durchfall und Erbrechen bei Hunden verursachen kann, was den Eckzahn und seinen Besitzer sehr beunruhigt. Dies kann sogar noch problematischer werden, wenn Ihr kleiner Hund in der Gegend herumläuft und auf fast alles kaut, was ihm nur unter die Augen kommt. Eine plötzliche Veränderung in der Ernährung, üppige Mahlzeiten und psychischer Stress kann zu der Magenverstimmung beitragen. Zwar ist eine Reihe von rezeptfreien Antazida-Produkten erhältlich, welche die Magensäure neutralisieren, ist es am besten, zu einfachen Mitteln zu greifen, denn so kann man sich Nebenwirkungen der Medikamente ersparen. Hier ist ein Überblick der Ursachen, Symptome und Heilmittel für die Magenverstimmung bei Hunden.

Ursachen der Magenverstimmung

Ungeeignete, giftige, chemische oder verdorbene Nahrung ist eine der wichtigsten Ursachen für die Magenverstimmung bei Hunden. Eine plötzliche Veränderung in der Ernährung kann auch das Problem auslösen. Dazu kommen noch Krankheiten, die durch Bakterien, Viren, Parasiten, entzündliche Darmerkrankungen herbeigeführt werden. Stress und andere ähnlichen Probleme können auch Auslöser einer Magenverstimmung sein.

Symptome der Magenverstimmung

Sie können aufgrund bestimmter Symptome feststellen, dass Ihr Hund an einer Magenverstimmung leidet. Das sind meistens Verstopfung, Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen. Andere Symptome von Magenverstimmung sind:

  • Erbrechen
  • Wässriger und in manchen Fällen blutiger Stuhl
  • Lethargie
  • Ständiges hohes Fieber
  • Vermehrter Durst
  • Entwässerung

Heilmittel für die Magenverstimmung

Beschränken Sie die Fütterung: Angesichts einer Magenverstimmung Hunde gilt die erste Regel – die Nahrung dem Hund mindestens 12 Stunden lang vorenthalten. Nächtliches Fasten gibt dem Magen Zeit, sich zu erholen.

Schondiät: Nach der Fastenzeit soll dem Hund eine Schondiät eingerichtet werden, die aus gekochtem Reis und Huhn oder fettfreiem Fleisch besteht. Huhn soll erst nach Abheben der Haut genossen werden. Die Speisen sollten in kleinen Mengen serviert werden. Fahren Sie mit Schonkost fort, bis das Erbrechen nachlässt.

Grass fressen: Nein, das ist gar nicht so verrückt. Es hilft dem Hund zu erbrechen und lindert die Symptome einer Magenverstimmung.

Dehydration vermeiden: Ständiges Erbrechen und weicher Stuhl erhöhen das Risiko der Körperentwässerung. Füllen Sie die Trinkschüssel zur Hälfte mit Wasser und zur Hälfte mit Gatorade oder geben dem Wasser etwas Pedialyte Oral Electrolyte Maintenance Powder bei, um den Elektrolythaushalt wiederherzustellen. Einem Hund mit der Magenverstimmung soll nicht kontinuierlich Wasser geboten werden, denn dies kann den Zustand nur verschlimmern, weil das Erbrechen intensiver wird. Überprüfen Sie, indem Sie die Haut auf seinen Schultern und dem Rücken anheben, ob Ihr Hund immer noch entwässert ist. Wenn die Haut fest bleibt, anstatt zu flattern, müssen Sie einen Tierarzt bezüglich der Einführung von subkutanen Flüssigkeiten konsultieren.

Joghurt: Probiotisches Joghurt sowie Quark enthalten Bakterien, die in der Beruhigung der Magenverstimmung und des gereizten Darms sehr effektiv sind.

Pflanzliche Heilmittel: Pflanzliche Heilmittel beruhigen das Verdauungssystem und stellen das bakterielle Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt wieder her. Einige bekannte pflanzliche Heilmittel umfassen Wegerich, Podophyllum und Alchemilla vulgaris.

Wenn auch die meisten leichten Fälle von Durchfall und Magenverstimmung in wenigen Tagen mit diesen einfachen Mitteln geheilt werden können, denken Sie doch immer daran, dass das Erbrechen und andere Symptome mitunter ein ernstes Problem anzeigen können, das zu persistierenden schwierig behandelbaren Symptomen führen würde. Also, wenn die Symptome in ein paar Tagen nicht nachlassen, soll man sich an den Tierarzt wenden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.