Hunderassen Puli

Die Pulik sind eine kleine bis mittelgroße ungarische Rasse, die im Allgemeinen als Hütehund verwendet wird. Ihre typische, meist bodenlange den Schnüren ähnliche Behaarung ist das Rassenmerkmal und das auffälligste Kennzeichen. Das dichte Fell soll den arbeitenden Hütehund sowohl vor Kälte als auch vor den Bissen angreifender Raubtiere und vor Wasser schützen. Eine andere Hunderasse mit einem ähnlichen Aussehen, aber viel größer, ist der Komondor.

Der Puli ist in der Regel schwarz und hat einen soliden Körperbau. Das Fell kann einige andere Farben aufweisen, nämlich grau, creme, weiß und manche weiteren. Die weißen Pulik haben oft blaue Augen. Die Hündinnen wiegen 10 – 13 kg, die Rüden etwas mehr. Die Schnüren-Behaarung unterscheidet sich von Hund zu Hund und kann dünner oder dicker, flach oder rund sein kann, abhängig von der Verfilzung der feinen Unterwolle und der gröberen Deckhaare miteinander.

Ein kontrollierter Zuchtprozess ergab diese besondere Art von Fell. Ein sauberes, attraktives und ordentliches Aussehen erfordert viel Pflege. Mit dem Alter kann das Fell bis zum Boden wachsen. Für eine einfache Pflege ist es empfehlenswert, das Fell regelmäßig ziemlich kurz zu schneiden. Da diese Rasse fast nicht haart, wenn der Hund gesund ist, werden die Haare verhältnismäßig schnell nach dem Haarschneiden nachwachsen.

Die Pulik sind lebhafte und sehr intelligente Tiere, sehr treu und anhänglich gegenüber ihren Besitzern, misstrauisch gegenüber Fremden. Trotz ihrem eher massiven Aussehen und dicken Fell kann der Puli sehr agil, schnell und wendig sein. Die Hunde sind fügsam genug, um für die Teilnahme an Hundewettbewerben trainiert zu werden.

Diese Rasse ist sehr gehorsam und agil. Die Pulik sind empfindlich, spaßig, mutig, aber manchmal können sie ziemlich störrisch oder eigenwillig sein. Sie behalten ihr welpenähnliches spielerisches Verhalten im Laufe des ganzen Lebens. Die Hunde erfordern viel Platz, um fit und glücklich zu sein und ziehen es vor, im Freien zu laufen. Obwohl sie gut trainierbar sind und im Haus gehalten werden können, sind sie für das Stadtleben nicht geeignet; es macht sie unglücklich. Wenn sie zu viel Zeit in einem geschlossenen Raum verbringen, können sie unruhig, hyperaktiv werden und entwickeln einige anderen unerwünschten Wesensmerkmale, oder im Gegenteil, sie können extrem faul und distanziert werden.

Als Arbeitshunde sind die Pulik sehr gehorsam und aufgabenorientiert. Sie können sehr gut einen Polizeihund abgeben. Als Hütehunde verteidigen die Pulik mit Hingabe die ihnen anvertraute Herde oder ihr Territorium. Obwohl sie relativ klein sind, kennen sie keine Furcht und können die „Feinde“ schon auf Distanz abschrecken.

Sie taugen auch hervorragend für die Bewachung der Familien. Selbst wenn sie alt sind, können sie immer noch sehr fröhlich, freundlich und verspielt sein. Weil sie ihre Familie als ihr Rudel ansehen, halten sie solange Abstand von Fremden, bis sie sicher, dass die Fremden keine Gefahr darstellen. Es ist keine gute Idee, sie zu necken oder zu ärgern, weil sie ohne Vorwarnung angreifen können. Weil sie sehr unabhängig und eigenwillig sind, gehorchen sie nur willensstarken Menschen.

Es gibt viele Hundewettbewerbe, an denen die Pulik teilnehmen könnten, z. B. Gehorsam, Fährtenarbeit, Leistungshüten, Treibball etc. Die Pulik, die einen ausgeprägten Herdentrieb an den Tag legen, können für diesen Wettbewerb trainiert werden. Auf jeden Fall hat diese Rasse einen guten Ruf dank ihrem energetischen und entschlossenen Treib- und Hüteverhalten. Auch wenn sie nur als Familienhunde dienen, bleiben diese Instinkte erhalten und können ohne jegliches Training auftreten. Da die Pulik sehr unabhängig und willensstark sind, soll man sie in einem sehr frühen Alter zu trainieren anfangen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.