Kurz über Labrador Retriever

Labrador Retriever sind unbekümmerte Hunde, die die Gesellschaft von Menschen genießen. Es ist eine sehr beliebte Hunderasse in vielen Teilen der Welt. Der Labrador ist ein kräftig gebauter, mittelgroßer Hund mit einem breiten Kopf und deutlichen Stop. Sein Schwanz ist sehr dick am Ansatz, sich allmählich zur Rutenspitze hin verjüngend, rundherum mit kurzem dickem Fell bedeckt. Der Labrador wird als Blindenführ-, Rettungs-, Lawinensuch- und Spürhund bei Polizei, Zoll und Rettungsdiensten eingesetzt.

Labrador Retriever

Rüden sind etwa 56-57 cm, Hündinnen 54-56 cm am Widerrist hoch. Obwohl das durchschnittliche Gewicht für Männchen 27-34 kg beträgt, kann ein männlicher Labrador 45 kg erreichen. Die Hündinnen wiegen 25-31 kg.

Ihre vielfältige berufliche Verwendung basiert darauf, dass die Hunde sehr treu, intelligent und zuverlässig sind. Den guten Ruf als Familienhund haben der Rasse die Ausgeglichenheit, Verspieltheit und zärtliches Verhalten gegenüber Kindern eingebracht.

Labradors suchen ständig nach menschlicher Gesellschaft; in derer Ermangelung werden sie destruktiv. Der Hundebesitzer soll eine angemessene Zeit mit dem Hund jeden Tag verbringen und ihm helfen, dessen gewaltige Energie freizusetzen. Diese Rasse soll keineswegs überfüttert werden, weil sie zu Übergewicht neigt.

Einige interessante Fakten

  • Es ist die einzige Hunderasse mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen, die zusammen mit ihrem otterähnlichen Schwanz und wasserabweisenden Fell den Hund zum ausgezeichneten Schwimmer machen.
  • Auf Grund ihrer Fellfarbe sind Labradors in drei Typen unterteilt: schwarze, gelbe und braune Labradors.
  • Wenn Sie Ihrem Labrador nicht genug Kauspielzeug geben, wird er Ihnen alle Möbeln und andere Haushaltsgegenstände anknabbern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.