Labraheeler

Der Labraheeler gehört zur Kategorie sowohl der Sport- als auch Hütehunde. Labrador Retriever-Hybride sind wohl die niedlichsten unter den Mix-Rassen. So einer ist der Labraheeler. Es ist kein reinrassiger Hund, sondern eine Kreuzung aus Labrador Retriever und Blue Heeler, oder dem Australian Cattle Dog. Blue Heelers sind Hütehunde, während Labrador Retrievers als Sport- und Ausstellungshund positioniert werden. Hütehunde besitzen die Fähigkeit, auf Sprachbefehle sofort zu reagieren. Sporthunde helfen bei der Jagd und apportieren geschossenes Wild. Eigenschaften wie Geduld, Flexibilität und Schnelligkeit sind für beide Rassen charakteristisch. Ein Labraheeler kann sowohl sanft als auch aggressiv sein. Ihr Hütetrieb können die Hunde oft nicht unterbinden, und oft finden Sie, wie Kinder sowie Haustiere von ihnen „gehütet“ werden.
Labrador Retriever werden als Spür-, Wach- und Jagdhunde eingesetzt. Ihr ruhiges Temperament, Verspieltheit und Intelligenz machen sie zu geeigneten Haustieren. Sie sind leicht zu trainieren und gehen freundlich mit Kindern um.

Blau Heelers sind mutig, fleißig und verrichten ihre Hütearbeit ohne Furcht vor Raubtieren. Sie sind stark, agil, intelligent und leicht zu trainieren.

Labraheeler


Aussehen
Der Labraheeler ist ein mittelgroßer Hund, der 16-36 kg wiegt und 45-71 cm am Widerrist misst. Die Rasse hat ein kurzes und dichtes Fell, das entweder gerade oder schnurartig sein kann. Die Hunde kommen in Farben schwarz, schwarz und weiß, blau, gestromt, schokoladenbraun, creme, dunkelbraun, golden, hellbraun, merle, gesprenkelt, getupft oder weiß, kurzum, je nach Farben ihrer Eltern vor. Ihre Ohren ähneln denen von Labradors.

Lebenserwartung
Labraheelers haben eine Lebenserwartung von 12 bis 16 Jahre, mehr im Vergleich zu anderen Hunderassen.

Wesen
Labraheelers sind intelligent und leicht zu trainieren. Als Hütehunden ist ihnen ein schützendes und wachsames Verhalten eigen. Das macht sie zu guten Haushunden. Sie vertragen sich gut mit anderen Haustieren. Die Labraheelers sind liebevoll, sanft, energisch, verspielt und sehr aktiv, so dass sie viel Platz zum Laufen und Spielen brauchen. Die Hunde bellen nicht zu viel und sind nicht sehr aggressiv.

Training
Labraheelers sind eifrig und intelligent, so dass ihr Training nicht schwer fällt. Manchmal können sie stur sein.

Diese Hunde haben eine Menge Energie und benötigen damit viel körperliche Betätigung. Man soll sie ständig beschäftigen; entweder arbeiten oder spielen lassen oder trainieren. Sie erfordern tägliche Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten, um fit und glücklich zu bleiben.

Pflege
Labraheelers haaren viel und ihr Fell erfordert regelmäßige Pflege wie Bürsten und Baden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.