Lebenserwartung von Malteser

Malteser sind eine sehr treue Hunderasse und für das seidige, lange und weiße Fell sehr beliebt. Die Fellfarbe kann einen leichten Stich in gelbliche Schattierungen aufweisen. Im Durchschnitt wiegt ein ausgewachsener Hund 3 – 4 kg. Die Rüden sind 18 – 30 cm, die Hündinnen 20-23 cm am Widerrist hoch.

Die Malteser haben einen leicht abgerundeten und kuppelförmigen Schädel. Die Augen und Nase sind schwarz, wobei die Nase auch rosa oder braune bzw. beide dieser Farbtöne aufweisen kann, was mit dem fehlendem Sonnenstrahl über eine eine längere Zeit zusammenhängt. Bei der Sonneneinstrahlung wird die Farbe der Nase normal (schwarz). Das Erscheinungsbild ist stark mit der dunkel pigmentierten Haut um die Hängeohren geprägt.

Lebenserwartung

Im Durchschnitt beträgt die Lebenserwartung 12 – 15, manchmal bis zu 18 Jahren. Dennoch hängt dies davon ab, wie Sie den Hund pflegen. Hier sind einige Tipps:

  • Diese Rasse ist für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erbliche Krankheiten und Krebs sehr anfällig. Daher soll man nach Symptomen schauen und regelmäßig den Tierarzt aufsuchen.
  • Eine Kastration verringert Chancen der Krebserkrankung bei Rüden (Hodenkrebs) und Hündinnen (Eierstock- und Gebärmutterkrebs).
  • Ein einfacher Zahnverlust kann zu vielen Infektionen führen, so ist die Zahnpflege ein Muss.
  • Auch das Passivrauchen kann diesem Hund schaden.
  • Eine gute Ernährung und körperliche Aktivitäten spielen die wichtigste Rolle in der Gesundheitspflege, eine trockene und komfortable Umgebung für den Hund zu Hause ist auch notwendig.

Pflege

► Im Gegensatz zu vielen anderen Hunderassen haben diese Hunde keine Unterwolle und haaren wenig oder gar nicht. Aus diesem Grund sind es beste Haustiere für Menschen, die Allergieprobleme haben. Für eine einfachere Pflege schneiden die meisten Tierbesitzer die Haare kurz. Insbesondere soll das Haar in der Nähe der Ohren kurz gehalten werden, so dass der Gehörgang nicht verdeckt ist.

► Das seidige weiße Fell soll täglich mit langsamen und sanften Strichen gekämmt werden. Die Schleimbildung um die Augen wegen des Tränenflusses ist ein häufiges Problem bei diesen Hunden. Die Augen werden täglich mit einem sauberen, weichen, feuchten Tuch vorsichtig gereinigt. Vergessen Sie auch nicht den Mundbereich und Bart nach der Fütterung zu säubern. Nach dem Baden kann das Fell mit einem saugfähigen Tuch abgetupft werden.

► Es ist wichtig, genügend Zeit mit dem Hund, wenn möglich, täglich im Freien zu verbringen, ansonsten wird er lethargisch, bekommt gesundheitliche Probleme und zeigt Verhaltensänderungen.

Diese Vierbeiner sind verschmust und weisen ein gutes Temperament auf. Sie werden mit Recht als eine der besten kleinen Hunderassen angesehen. Diese Hunde können bei der richtigen Ausbildung zu besten Spielkameraden der Kinder werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.