Lethargie bei Hunden

Lethargie, auch ein Synonym für Trägheit, wirkt auf Tiere in gleicher Weise wie auf uns Menschen. Per Definition ist Lethargie ein Zustand der Inaktivität oder Trägheit. Bei Hunden ist dafür meist eine Krankheit verantwortlich. Dieser Zustand kann plötzlich oder auch schleichend eintreten.

Symptome

  • Ist der Vierbeiner fast den ganzen Tag inaktiv?
  • Hat Ihr Hund Interesse an seinen Lieblingsaktivitäten wie Wanderungen und Spielen verloren?
  • Reagiert er zu langsam?
  • Hat Ihr Haustier wässrigen Stuhl oder erbricht?
  • Hat sich die Nahrungsaufnahme vermindert?
  • Ermüdet er schnell?
  • Hat Ihr Haustier Anzeichen von Fieber oder Schwäche?
  • Verrichtet Ihr Haustier nur ungern sein Geschäft?

Wenn die Antwort auf die oben gestellten Fragen ‚Ja‘ lautet, dann sei Ihr Hund lethargisch.

Ursachen

Wenn Ihr Hund Anzeichen von Trägheit zeigt, ignorieren Sie sie nicht. Er ist wahrscheinlich krank und braucht entsprechende Pflege und Behandlung.

  • Extreme Müdigkeit kommt zum Vorschein, wenn Ihr Hund an einer infektiösen Viruserkrankung wie Hundestaupe oder Parvovirus-Infektion leidet. Die Lethargie wird sogar als ein Symptom selbst bei einer Magen-Darm-Infektion angesehen.
  • Bei alternden Haustieren kann es als Symptom von Arthritis und Senilität gelten. Fettleibigkeit löst auch eine Lethargie aus.
  • Fieber führt ebenfalls zu Trägheit.
  • Niedrige Körpertemperatur oder Hypothermie; da Welpen ihre Körpertemperatur noch nicht richtig regeln können, ist es eine weitere Ursache für die Trägheit.
  • Ohrinfektionen können die Lethargie auch auslösen.
  • Es ist auch ein Zeichen für bestimmte Erkrankungen wie Schilddrüsenunterfunktion, Addison-Krankheit und Diabetes mellitus.
  • Die Anämie kann auch eine Ursache sein, da der Mangel an roten Blutkörperchen zum Sauerstoffmangel führt, so dass der Hund träge wird. Überprüfen Sie Ihr Haustier auf Hundeflöhe und Würmer hin.
  • Ein Mangel an Nährstoffe oder eine Unterernährung sind eine häufige Ursache.
  • In schweren Fällen einer extremen Lethargie, gekoppelt mit anderen Symptomen wie Erbrechen, Verlust des Sehvermögens oder Appetits, Blutungen, abdominalen Schwellungen etc., kann auf Krebs hindeuten.

Behandlung

Wenn Ihr Hund Anzeichen von Faulheit und Mangel an Aktivität aufweist, können einige einfache Maßnahmen ergriffen werden, um Ihr Haustier zu seinem normalen Selbst zurückzubringen. Eine einfache Änderung der Ernährung kann Wunder wirken. Manches Mal kann ein Hund lediglich aufgrund des einfachen Mangels an Reiz lethargisch werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund genügend Bewegung bekommt. Nehmen Sie ihn auf Spaziergänge mit, versuchen Sie die tägliche Routine des Tieres zu ändern. Auch ein neuer Hundeknochen oder ein Ball kann den Eckzahn unheimlich erfreuen. Oft kann sich ein Hund vernachlässigt fühlen und dadurch das Interesse an seinen Lieblingsaktivitäten verlieren. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit während des Tages mit Ihrem Hund verbringen.

Einfache Nahrungsergänzungen wie Vitamin B-Komplex können eine erhebliche positive Verhaltensänderung herbeibringen. Man kann auch versuchen, Verdauungsenzyme für die bessere Verdauung und den besseren Appetit dem Eckzahn zu geben. Manche Besitzer schwören auf Tonikum, vor allem, wenn sich der Hund von einer Krankheit erholt. Normalerweise wird Lethargie durch den Lebensstil verursacht, den ein Hund führt, aber wenn Sie einige andere Zeichen als die oben genannten bemerken, dann ist es am besten, einen Tierarzt zu konsultieren.

Sachen, die Ihr Tierarzt prüfen sollte

  • Blutbild, um Anämie auszuschließen
  • Urin und Stuhlanalyse
  • Röntgenbild von Brust und Bauch
  • Kontrolle der endokrinen Funktionen
  • Zytologie und Biopsie von abnormalen Flüssigkeiten oder Gewebe
  • Abdominaler oder thorakaler / Herzultraschall
  • biochemisches Profil
  • Augenuntersuchung

Wie oben erwähnt, bedeutet die Lethargie nicht immer, dass Ihr Hund eine schwere Krankheit hat. Überprüfen Sie andere Symptome, und wenn keine Gesundheitsstörung vorhanden ist, können Sie mit einfachen Hausmitteln und Maßnahmen Ihr Haustier in seine normale Bahn lenken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.