Lipasespiegel bei Hunden

Ähnlich wie bei uns Menschen stellt der Hundekörper Enzyme/Proteine her, die die Geschwindigkeit der verschiedenen chemischen Reaktionen im Körper regeln. Lipase ist einer der wesentlichsten Verdauungsenzyme, die den Prozess der Hydrolyse chemischer Bindungen von Fettsubstraten katalysieren. Lipase ist ein wasserlösliches Verdauungsenzym, das eine extrem wichtige Rolle im Prozess der Aufnahme von Fett, seines Transports und der Verdauung spielt. Es ist wichtig, verschiedene Arten von Fetten zu zerlegen, die in dem Hundefutter enthalten sind, z. B. tierische Fette, Triglyceride und Öle. Lipase wird von verschiedenen Organen des Körpers abgesondert, aber die bedeutendste Menge davon wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Lipase wird in diesem Fall auch Pankreas-Lipase genannt. Wenn die Konzentration der Lipase sinkt oder steigt jeweils unter/über dem normalen Niveau, kann es ein Grund zur Besorgnis sein, weil es die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes beeinträchtigen kann.
Normaler Lipase-Pegel
Es gibt verschiedene Arten von Lipase, nämlich Pankreas-Lipase, Lipoproteinlipase und Co-Lipase. Wie der Name schon sagt, wird die Pankreas-Lipase von der Bauchspeicheldrüse abgesondert, während Co-Lipase von der Niere produziert wird; der hergestellte Pegel hängt von der glomerulären Filtrationsrate oder GFR ab. Die Lipoprotein-Lipase wird durch das vaskuläre Endothel der Blutgefäße sezerniert. Da verschiedene Organe dieses Verdauungsenzym absondern, werden verschiedene Tests zur Bestimmung des Normalbereichs von Lipase bei Hunden angewendet. Die zuverlässigsten Methoden sind Titrometric Bestimmung, Kolorimetrie und Nephelometrie.

Nach den Berichten beträgt das Mindestmaß an Lipase-Enzymen bei einem gesunden erwachsenen Hund um 0 bis 50 IU / L. Die Höchstgrenze des normalen Bereichs liegt bei etwa 325 bis 810 IU / L laut derselben Berichten. Alles in allem, 0 bis weniger als 500 IU / L wird als Normalbereich von Lipase für Hunde sein. Etwaige Schwankungen im normalen Bereich von Lipase können eindeutig am Verhalten sowie an physiologischen Veränderungen beim Hund beobachtet werden. Hier sind einige der Gründe, die niedrige und hohe Mengen an Lipase verursachen.

Niedriger Pegel
Es gibt durchaus ein paar gesundheitliche Beschwerden bei Hunden, die mit niedrigerem Lipasespiegel zusammenhängen. Zu einigen der häufigsten diagnostizierten Probleme gehören Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, Vitaminmangel, Pankreatitis, Nierenerkrankungen, Fettlebererkrankung und andere gesundheitlichen Beschwerden, die durch eine reduzierte Verdauung von Fetten verursacht werden. Wenn ein Hund unter niedrigem Lipasespiegel leidet, zeigt er einige Anzeichen und Symptome, darunter Reizdarmsyndrom (IBS), häufiges Urinieren, Blasenstörungen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Übergewicht, Haarausfall usw. Wenn ein Hund eine Kombination dieser Symptome oder eines dieser Probleme zeigt, ist es sehr wichtig, einen professionellen Tierarzt zu konsultieren. Er wird das gesundheitliche Problem des Hundes genau feststellen können, richtige Medikamente verschreiben und Veränderungen in der Ernährung für die Verbesserung der Gesundheit des Hundes vorschlagen.

Hoher Pegel
Ähnlich einem niedrigen Lipasespiegel stellt der erhöhte Lipase-Pegel auch eine der wichtigsten Gesundheitsprobleme für Hunde dar. Hohe Konzentrationen von Lipase könnten ein Hinweis auf eine der vielen gesundheitlichen Probleme beim Hund sein. Die häufigsten darunter sind die Magen-Darm-Krankheiten wie Gastritis, Darmverschluss, Peritonitis, viszerale Manipulation, Neoplasie, Lebererkrankungen usw. Manche Arten von Medikamenten und die akute Pankreatitis bei Hunden können auch den Lipase-Pegel erhöhen. Wenn ein Hund unter hohem Lipasespiegel leidet, könnte er einige Anzeichen und Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Nierenerkrankungen (und ihr Versagen im schlimmsten Fall), Übelkeit, Appetitlosigkeit, Lethargie, Bauchschmerzen usw. zeigen. Findet ein Hundebesitzer einige oder auch nur eines der oben genannten Symptome, sollte er  den Hund zum Tierarzt für die richtige Diagnose bringen.

Die Behandlungweise für den gestörten Lipase-Pegel wird aufgrund der Symptome sowie der Frequenz von Schwankungen bestimmt, die bei den Lipaseenzymen beobachtet werden. Zu einigen der häufigsten Behandlungen für einen solchen Zustand gehören Lipase-Nahrungsergänzungen, Flüssigkeitstherapie, antibakterielle Medikamente, Vitaminpräparate und bedeutende Veränderungen in der Ernährung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.