Malignes Melanom bei Hunden

Melanome bei Hunden können sowohl gutartig als bösartig sein und an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten. Neu gebildete Geschwülste am Körper lassen auf jeden Fall Bedenken aufkommen, insbesondere wenn sie sich hart anfühlen, denn es könnte ein Indikator für Hautkrebs sein.

Typische Merkmale des malignen Melanoms

  • Ein malignes Melanom liegt meist unter behaarter Haut als kleiner, dunkelbrauner oder schwarzer Knoten.
  • Seine Breite beträgt bis zu zwei Zoll.
  • Es nimmt allmählich an Größe zu.
  • Es ragt über die Hautoberfläche hinaus.
  • Manchmal blutet es.

Eine mikroskopische Untersuchung der Haut wird benötigt, um die Gut- bzw. Bösartigkeit des Melanoms festzustellen. Der Pathologe wird einen kleinen Teil des Tumors auf das übermäßige Wachstum der Zellen prüfen. Verschiedene Arten von Hautkrebs lassen sich aufgrund der Geschwindigkeit der Proliferation durch die Krebszellen bestimmen.

Arten von bösartigem Melanom
Melanom: Maligne Melanome sind ein bösartiges Gewebe, das sich inmitten eines bereits bestehenden Melanom entwickelt. Das neu gebildete Melanom ist dunkel. Zu den am häufigsten von Melanomen betroffenen Hunderassen gehören Cockerspaniel, Scottish Terrier, Boston Terrier, Chihuahua, Dobermann usw. Außerdem sind schwarze Hunde eher für die Entwicklung der Melanome anfällig. Rüden sind genetisch mehr zu den Melanomen als Hündinnen veranlagt.

Adenokarzinome der Talg- und Zeruminaldrüsen: Sie erscheinen als Krebsknoten in den Talgdrüsen. Solche Tumoren messen im Allgemeinen weniger als ein Zoll in der Länge, sehen als geschwürartige rote Masse aus und treten in der Regel auf den Beinen, dem Kopf und dem Augenlid auf. Fast alle Hunderassen sind einem Risiko für diese Arten von Krebs ausgesetzt, jedoch bleiben die Cocker Spaniel die häufigsten Opfer.

Plattenepithelkarzinom:  Diese Krebsknoten sind auf den Beinen häufig anzutreffen. Sie ähneln in Form einem Blumenkohl und schmerzen beim Berühren. Es sind graue Geschwüre, die sich nicht heilen lassen. Hunde mit dieser Krankheit leiden oft unter anderen gesundheitlichen Problemen wie unregelmäßigem Stuhlgang, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schwellungen an einem Körperteil. Diese Beschwerde haben üblicherweise Boston und Scottish Terrier.

Mastzelltumor: Der Mastzelltumor des Hundes ist eine von Mastzellen ausgehende Neubildung (Neoplasie), die vor allem in der Haut und Unterhaut auftritt. Von diesem Tumor sind meistens ältere Boxer und Boston Terrier betroffen. Die Mastzelltumore treten an den Hinterbeinen, der Vorhaut des Penis und am Unterleib auf. Diese Tumoren unterscheiden sich in der Größe und erscheinen als knotige erhöhte Masse auf der Haut. Der Knoten hat in der Regel ein granulatähnliches Material inmitten und wenn sich dieses ablöst, führt es zu einer Entzündung in diesem Bereich.

Behandlung von bösartigen Melanomen
Die Behandlungsmethoden sind entweder eine chirurgische Entfernung des Melanoms oder mit Hilfe der Strahlentherapie  oder der tumortötenden Medikamente. Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit von der Art der Melanome, der Anwesenheit oder Abwesenheit von Metastasen, des Alters und des allgemeinen Gesundheitszustandes des Hundes gewählt. Die beste Behandlung dieser Erkrankung wäre die chirurgische Entfernung des gesamten Melanoms. Als Vorsichtsmaßnahme bevorzugen Chirurgen auch das Gewebe zu entfernen, das das Melanom umgibt. Das ausgeschnittene Gewebe wird histologisch getestet, um die Diagnose zu bestätigen. Falls im Melanom Metastasen gefunden waren, wird der Tierarzt die Strahlentherapie und die tumortötende Medikamente verordnen.

Vorbeugung des malignen Melanoms
Hunde im mittleren oder höheren Alter sind für diese Krankheit mehr anfällig als junge Tiere. Vierbeiner mit dünnerem und hellerem Fell sind eher der Entwicklung des Hautkrebs wegen intensiven Sonnenstrahls ausgesetzt. Die Genetik spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Tumoren, obwohl eine schlechte Ernährung auch ein ursächlicher Faktor sein könnte. Um Ihren vierbeinigen Freund vor Krebs zu schützen, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen.

Gesunde Ernährung – Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Ernährung, die Ihr Hund brauchen würde. Produkte aus den Ladenketten enthalten viele Konservierungsstoffe und es ist vielleicht nicht eine gute Idee, Ihr Haustier nur mit diesen Nahrungsmitteln zu füttern. Geben Sie Ihr Bestes, um den Hund gesund zu ernähren.

Nebenwirkungen der Impfung – Jedes Jahr geben Hundeliebhaber eine Menge Geld aus, um ihr geliebtes Tier vor schädlichen Keimen und Viren durch Impfungen zu schützen. Aber wissen Sie, dass eine Impfung selbst zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen für die Hunde einschließlich Krebs führen kann? Deshalb sollen sich die Hundebesitzer bewusst über alle möglichen Auswirkungen der vielen Impfungen sein.

Körperliche Aktivitäten – Ein gesunder und spielerischer Hund hat eine bessere Resistenz gegen Krankheiten als ein nur wenig aktiver. Körperliche Aktivitäten kommen dem Tier nur zugute, weil sie die Produktion von Endorphin fördern, welches das Körpergewicht zu kontrollieren hilft sowie bei der Entgiftung des Körpers und der Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit mitwirkt.

Wenn Sie ein Melanom auf dem Körper Ihres Hundes entdeckt haben, konsultieren Sie einen Tierarzt unverzüglich; das wird Ihnen und Ihrem vierbeinigen Freund eine Menge Ärger später ersparen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.