Manche Fakten über den Alaskan Husky

Der Alaskan Husky muss immer wieder geistige Anregung bekommen, sonst wird er sich selbst kreativ die Freizeit gestalten. Verbietet es man ihm aufs strengste, den Garten zu verlassen, und trifft alle erdenklichen Vorkehrungen, findet ein Husky einen unglaublichen Fluchtweg. Der Hund stammt aus Alaska, USA und wird für Schlittenziehen sowie Schlittenrennen gezüchtet. Vor langer Zeit begannen die nordamerikanischen Eingeborenen den Husky als Schlittenhund zu verwenden. Dieser Hund gehört zur Gruppe der Arbeitshunde und wird derzeit nicht als eigenständige Rasse von der FCI anerkannt.

>> Geschichte
Der Alaskan Husky wurde in erster Linie für den Rennsport und das Schlittenziehen gezüchtet. Es ist eine Mischung aus vielen Rassen wie sibirischem Husky, Inuit Husky, Deutschem Schäferhund, Irish Setter, Border Collie usw. Bei der Züchtung wurde nicht viel Wert auf das Aussehen gelegt. Der ursprüngliche Nachkomme dieser Rasse ist der Native American Village Dog, der als Schlittenhund in Kanada und Alaska verwendet wurde.

> > Aussehen 
Im Durchschnitt wiegt der Rüde 21 bis 25 kg, die Hündin 17 bis 19 kg. Die Widerristhöhe mißt zwischen 50 und 60 cm. Das Fell ist dicht und wetterfest und kann entweder bunt oder einfarbig – braun, rot, weiß, grau oder schwarz sein. Die Unterwolle ist dicht und weich. Diese Rasse ist sehr sportlich und hat eine entwickelte Oberschenkelmuskulatur. Der Körper ist schlank, mit einem mächtigen Brustkorb. Die Ohren sind spitz, die Augen meistens braun, im Gegensatz zu den Siberian Huskys. Der Hund ist größer dimensioniert als ein Siberian Husky.

>> Temperament
Die Rasse hat ein sehr liebevolles Wesen und ist zärtlich gegenüber Menschen und Hunden, sehr bekannt für seine Liebe zum Kuscheln, was sogar mit Fremden und unbekannten Hunden gemacht werden kann. Gleichzeitig ist sie sehr unabhängig, selbstdenkend und braucht einen Besitzer, der sich als Rudelführer zeigen kann. Der Hund ist schelmisch und manchmal sehr stur. Aufgrund der unabhängigen und arbeitsfreudigen Natur kann der Husky nicht untätig herumsitzen und will immer einen Job erledigen.

>> Pflege
Ein- oder zweimal wöchentlich soll das Fell gebürstet werden. Das Abhaaren erfolgt zweimal im Jahr, verläuft intensiv und zu dieser Zeit soll das Haarkleid mit einer harten Bürste fast täglich gekämmt werden. Ein Bad ist nicht unbedingt erforderlich.

> > Ausbildung
Ihr Hund soll nur einen Befehl solange lernen, bis er ihn einwandfrei beherrscht. Jeder in der Familie hat sich an Kommandos zu halten, die dem Hund momentan antrainiert werden. Normalerweise fällt die Ausbildung viel effizienter aus, wenn sie nur von einer Person durchführt wird; die anderen Familienmitglieder sollten sich später am Prozess beteiligen, wenn Fortschritte vorliegen. Der Hundehalter muss während der Ausbildung konsequent und autoritär sein.

>> Gesundheit 
Die Lebenserwartung beträgt 12 bis 14 Jahre. Die Rasse ist für gesundheitliche Probleme wie Hypothyreose, progressive Retina-Atrophie und Larynx Fehlbildungen anfällig, die beim Atmen das Keuchen verursachen. Der Alaskan Husky hat viele Züge von verschiedenen Rassen übernommen, und einige gesundheitliche Störungen könnten dabei auch sein. Doch insgesamt ist es ein gesunder Hund.

> > Bewegungsbedürfnis
Die Rasse braucht viel Bewegung. Lange Spaziergänge oder etwas Jogging mit dem Hund sind das Mindeste. Wenn die Außentemperatur warm ist, sollen körperliche Aktivitäten begrenzt werden, weil die Hitze den Hund zu viel erschöpft und auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Größere Hunde brauchen mehr Zeit zum Abkühlen als kleinere, da sie eine größere Körperfläche haben.

> > Haltung
Obwohl dieser Hund in einer Wohnung leben kann, ist für ihn ein Haus mit dem großen eingezäunten Grundstück am besten, um frei laufen zu können. Wenn Ihr Husky im Freien viel Zeit verbringt, richten Sie für ihn einen schattigen Platz sowie einen klimatisierten Raum ein, in den er bei Hitze fluchten kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.