Milzstörungen bei Hunden

Bei Hunden sind Komplikationen mit der Milz sehr häufig und können aufgrund verschiedener Faktoren wie bakterieller Infektionen, Unfalltrauma, Entzündungen der inneren Organe, Milztumoren und verschiedener anderer Störungen des Immunsystems auftreten.

Struktur und Funktion der Milz

Die Milz ist ein dunkelrotes Organ, das sich in der Nähe des Magens und im linken vorderen Teil des Bauches befindet. Es hat die Form einer Zunge und seine Länge ist relativ groß gegenüber seiner Breite. Das Organ wird von einer Kapsel, die von Peritonealepithel bedeckt ist, umgeben. Durch ihren Aufbau und die Struktur verbindet die Milz zwei Organe. Einerseits übernimmt die weiße Pulpa – in der Rolle des Innenorgans – immunologische Aufgaben im Körper. Die rote Pulpa ist für die Entfernung von schädlichen Partikeln im Blut zuständig. Des Weiteren zählen zu den Hauptaufgaben der Milz, die weißen Blutkörperchen sowie Blutplättchen, zwei Zellen des Immunsystems, die im Widerstand gegen gegen äußere Einwirkungen und Viren helfen, zu speichern, wobei deformierte bzw. alte rote Blutkörperchen aus dem Kreislauf ausgeschüttet werden können.

Symptome

Verschiedene Anzeichen von Problemen mit der Milz, die die Gesundheit eines Hundes beeinträchtigen werden, sind unten aufgelistet.

  • Viele Hunde haben blasses Zahnfleisch, das sich aufgrund der Blutungen in der Bauchhöhle oder aufgrund eines Tumors, der geplatzt hat, bilden kann.
  • Bauchvergrößerung.
  • Bereiche im Bauch zeigen harte Massen oder Klumpen.
  • Schwäche, Lethargie und Mangel an Verspieltheit.
  • Appetitverlust.
  • Dunkler, portwein-gefärbter Urin aufgrund der Ausscheidung von Blutzellen und Hämoglobin.

Komplikationen

Milz-Probleme sind ein Zeichen einer zugrunde liegenden Erkrankung, die Ihr Hund hat.

Milzdrehung
Eine Milzdrehung bzw. eine Milztorsion ist die Drehung der Milz um ihre vaskuläre Aufhängung. Die Milzdrehung kann sich als Folge einer anderen Erkrankung entwickeln (sekundäre Milzdrehung) oder als eigenständige Erkrankung (primäre Milzdrehung) auftreten. Die Milz ist über Bänder aus Bindegewebe mit dem Magen verbunden. Wenn sich der Magen dreht, dann zieht er die Milz mit sich. Wenn sich die Milz um mehr als 270° dreht, werden zuerst die abführenden, bei weiterer Drehung auch die zuführenden Blutgefäße abgeschnürt. Die Milz füllt sich dadurch zunächst weiter mit Blut und wird stark gestaut, es entsteht eine Milzvergrößerung oder Splenomegalie. Flüssigkeit kann aus den gestauten Blutgefäßen austreten und sich in der Bauchhöhle ansammeln. In diesem Fall entwickeln sich die Blutgerinnsel in den Blutgefäßen und die Milz abstirbt, was als Nekrose bekannt ist.

Blutung
Die Milzruptur ist eine Verletzung (Riss) der Milz, meist durch ein stumpfes Bauchtrauma. Sind Kapsel und Parenchym eingerissen, hängt die Schwere der Blutung von der Tiefe des Risses und der gleichzeitigen Verletzung von Blutgefäßen ab, was in schweren Fällen zum Tod führen kann.

Hämangiosarkom 
Das Hämangiosarkom ist ein Tumor der Milz, der häufig platzt. In diesem Fall treten schwere innere Blutungen auf und der Tumor breitet sich langsam auf das Gehirn, die Lunge, Leber, das Rückenmark, die Haut, Muskeln und sogar das Fett unter der Haut aus.

Lymphosarkom
Das maligne Lymphom entsteht durch bösartige Entartung von weißen Blutzellen (Lymphozyten) und zählt zu den systemischen Erkrankungen; das bedeutet, es ist immer der ganze Körper betroffen. 

Diagnose

Probleme mit der Milz werden in der Regel auf folgende Weise diagnostiziert.

  • Das Blutbild des Hundes wird geprüft.
  • Urinalyse und Überprüfung der letzten medizinischen Komplikationen.
  • Röntgenaufnahme der Brust, um Krebs zu erkennen.
  • Ultraschallprüfung des Bauchbereiches, um die Milz, Leber und andere Organe zu untersuchen.

Behandlung

Eine rechtzeitige Behandlung ist notwendig, um den Hund von Komplikationen zu schützen. Verschiedene Behandlungen können durchgeführt werden:

  • Infusionen und Blutübertragungen im Fall von einer Milzdrehung, damit der Kreislauf stabilisiert wird.
  • Überwachung des Herzens auf falschen Herzrhythmus.
  • Operationen können für die Prüfung der Bauchhöhle bei einer Leber- und Milz-Biopsie durchgeführt werden.
  • Flüssigkeitstherapie wird nach der Operation durchgeführt.

Diese Probleme können in den Anfangsstadien der Krankheit behandelt werden. Allerdings empfiehlt sich sich, strikt den Ratschlägen des Tierarztes zu folgen, den Hund richtig zu pflegen und sich für die sicherste Art der Behandlung zu entscheiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.