Morkie-Welpen

Designerhunde gewinnen immer mehr an Popularität in diesen Tagen, weil die Mischrassen fast bis zur Perfektion geformt werden können. Durch eine selektive Zucht werden bei den meisten Hybriden die unerwünschten Eigenschaften der Eltern beseitigt und die bevorzugten Merkmale beibehalten. Ein solches Beispiel kann der Morkie abgeben – eine Kreuzung zwischen dem Malteser und dem Yorkshire Terrier.

Rasse und Aussehen
Morkies sind keine reinrassigen Hunde, sondern ein Hybrid, also eine Kreuzung zwischen dem Malteser und dem Yorkshire-Terrier.

Fell, Größe und Gewicht


Die Fellfarbe variiert in Abhängigkeit von der Dominanz der entsprechenden Gene der Elternrassen. Die meist verbreiteten Farben sind Aprikose, Weiß oder Braun. Schwarze und braune Morkies werden mit dem Alter silbergrau. Die Hunde haaren fast nicht. Das Fell ist lang, gerade und fließend, daher soll es oft geschnitten und täglich gebürstet werden. Die Welpen sehen dem Yorkshire Terrier als dem Malteser mehr ähnlich aus. Die Schulterhöhe reicht von 15 bis 22, manchmal bis 30 cm. Das Gewicht beträgt ca. 3-3,5 kg.

Gesundheit und Pflege
Besonderen Augenmerk soll man auf die Haare um die Augen, an den Läufen und Pfoten legen, weil sich da Schmutz sammelt und sich Verfilzungen bilden. Baden Sie den Hund unter Verwendung eines milden medizinischen Shampoos, um Hundeflöhe loszuwerden. Putzen Sie dem Hund die Zähne häufig, sonst können sie in einem sehr frühen Alter verloren werden. Der Welpe soll regelmäßig tierärztlich untersucht werden. Ohne medizinische Vorsorge können sich später solche Krankheiten wie Trachealkollaps, Katarakt, Glaukom oder irgendeine Herzerkrankung entwickeln. Es sind nur noch einige Erkrankungen, die Welpen von ihren Eltern erben können. Bei der richtigen Pflege kann Ihr Morkie mindestens 16 Jahre leben.

Wesen
Morkies sind ausgesprochene Schoßhunde, verlangen ständig nach Aufmerksamkeit ihres Besitzers und nichts macht sie glücklicher, als mit ihm die Zeit verbringen zu können. Die Sozialisation ist bereits in der Prägephase notwendig, weil sonst die Hunde dazu neigen, sich hartnäckig zu verhalten, und sind später nur schwer zu trainieren. Sobald sie wissen, wie man Kontakte knüpfen soll, können sie sehr freundlich sein. Morkies reagieren nicht gut, wenn sie längere Zeit ignoriert werden. Sie geben einen guten Wachhund ab, sind immer wachsam und verhalten sich Fremden gegenüber lauernd bis aggressiv. Den Morkies ist eine mutige Haltung von Maltesern eigen.

Umgebung
Morkies fühlen sich am besten in der Umgebung ihrer Familie. Für Familien mit eher kleinen Kindern ist dieses Tier nicht zu empfehlen, weil er klein und zärtlich von Statur ist und das Spielen mit Kindern zu Unfällen führen kann. Sie brauchen keinen großen Spielplatz für Auslauf; ein lockerer Spaziergang rund um den Park würde ihnen vollkommen reichen. Morkies sind ziemlich aktiv drinnen, aber wenn sie nicht genug Bewegung im Freien bekommen haben, halten sie sich zu Hause beschäftigt, indem sie an Möbeln und anderen Hausgegenständen knabbern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.