Natürliche Behandlung von Talgzysten bei Hunden

Talgzysten sind kleine Unebenheiten, die über das Hautniveau herausragen. Es ist eine seltene Erscheinung bei Hunden und wird mit Störungen der Talgdrüsen in Verbindung gebracht. Die Talgdrüse stellt eine Drüse dar, die Lipide produziert, die als Talg, Hauttalg oder Sebum bezeichnet werden, und unter der Haut liegt. Die fette Substanz (Talg) schützt die Haut vor dem Austrocknen.

Diese Drüsen befinden sich in den Haarfollikeln, die die Haarwurzel umschließen. Die Drüsen können jedoch durch Talgzysten blockiert werden, z. B. wegen Schäden an den Haarfollikeln, die fettes Sekret unter der Haut zu akkumulieren beginnen, was häufig zur Bildung von kleinen Klumpen führt, die gemeinhin als Talgzysten bezeichnet werden.

Talgzysten sind harmlos und eine Behandlung ist nicht notwendig, es sei denn, dass sie infiziert sind. Wenn nicht infiziert erscheinen diese Beulen weiß und verursachen keine Schmerzen.

Infizierte Zysten
Wenn ein Atherom infiziert ist, bildet sich Eiter, so dass es rot, entzündet und vergrößert erscheint. Die infizierten Zysten werden bei Berührung beschädigt, sondern dabei Eiter und Blut ab und schmerzen.

Behandlung
Einige Hausmittel erweisen sich für die Behandlung der infizierten Talgzysten sehr effektiv:

Warmkompresse
Eine regelmäßige warme Kompresse kann hilfreich sein, um die Zyste natürlich abtropfen zu lassen. Eine warme Kompresse erweitert die Blutgefäße, wodurch sich die Blutzirkulation in dem betroffenen Bereich erhöht. Die erhöhte Durchblutung liefert mehr Nährstoffe und entwässert die entzündlichen Komponenten, die die Schwellung verursachen. Legen Sie die warme Kompresse 3-4 mal jeweils 10-15 Minuten lang täglich auf, um die Schwellung zu reduzieren. Bei regelmäßiger Anwendung kann sich die Zyste natürlich auflösen, ohne dass sich die Narben dabei gebildet haben.

Rizinusöl
Dank seinen antimikrobiellen Eigenschaften kann Rizinusöl Wunder wirken und diese unerwünschten Hautwucherungen löschen. Rizinusöl zeigt antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung. Daher lindert es die Entzündung und juckendes Gefühl durch seine topische Anwendung. Man sollte sanft ein paar Tropfen Rizinusöl auf den betroffenen Bereich täglich ein paar Mal auftagen.

Kurkuma
Kurkuma kann dank ihrer antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften auch bei der Heilung von Talgzysten bei Hunden erfolgreich verwendet werden. Curcumin, der Wirkstoff in Kurkuma, ist entzündungshemmend und zeigt antiseptische Eigenschaften. So kann ihre topische Anwendung die Schwellung reduzieren sowie die Infektion verringern.

Kurkuma kann zur Behandlung der Zysten auch oral verabreicht werden. Mischen Sie eine kleine Menge von Kurkuma (weniger als einen Teelöffel) der Nahrung Ihres Hundes täglich bei.

Kokosnussöl
Die antimikrobielle Wirkung von Kokosöl zeigt sich bei der Behandlung von Talgzysten sehr effektiv. Es hilft, Infektionen durch Pilze, Bakterien und Viren zu bekämpfen. In der Tat ist es überwiegend die Laurinsäure im Kokosöl, die dem Immunsystem große Vorteile bietet.

Hamamelis
Hamamelis ist für ihre adstringierenden Eigenschaften gut bekannt und kann bei der Heilung von Talgzysten bei Hunden ebenfalls helfen. Diese adstringierende Kraut enthält Gerbstoffe, die überschüssiges Fett herauszuziehen und die Hautporen verengen, was wiederum die Größe der Zyste verringert. Mit einem Wattebausch tragen Sie den Hamamelis-Extrakt (erhältlich in Form von Gel und Creme) auf dem infizierten Bereich täglich auf.

Ernährung
Eine der besten Möglichkeiten, diese Klumpen zu behandeln und ihrer Neubildung vorzubeugen besteht in einer gesunden Ernährung. Damit sich die richtige Ernährung positiv zeigen kann, braucht sie einige Zeit. Die Verfütterung von Nahrungsmitteln mit hochwertigem Eiweiß, mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren wird den Zustand der Haut und des Fells bedeutend verbessern. Diese essentiellen Fettsäuren sind auch in Hülle und Fülle im Fischöl und Sonnenblumenöl enthalten. Sie können 1 Teelöffel von Öl einer Mahlzeit beimischen.

Regelmäßiges Bürsten vom Fell Ihres Hundes ist ebenso wichtig, weil es die Ansammlung des Talges unterhalb des Follikels verhindert, die zur Entwicklung von Zysten oft führt. Im Großen und Ganzen sind Talgzysten, die den Hund nicht stören, kein Anlass zur Sorge. Sind sie jedoch infiziert, soll man sich vom Tierarzt beraten lassen, auch bezüglich der Verwendung der oben genannten Hausmittel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.