Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Der Nova Scotia Duck Tolling Retriever ist für seine lebensfrohe Natur bekannt. Der Rassenname kann auf Deutsch als neuschottischer Enten-Apportierhund übersetzt werden. Im Gegensatz zu einigen anderen Hunden, gibt diese Rasse ein perfektes Haustier ab, das selbst für unerfahrene Hundebesitzer geeignet ist.

Geschichte
Diese Rasse wurde seit den 1800er Jahren zur Jagd auf Enten und anderes Geflügel verwendet. Sie war in Little River District, Yarmouth County, Südwesten Nova Scotia sehr verbreitet und bekam daher ihren Namen. Beim Tolling auf Enten lässt der Jäger den Hund aus einem Versteck heraus ein Stöckchen am Ufer laufend apportieren. Der Retriever reagiert auf leiseste Bewegungen und ist sehr quirlig. Die Enten bemerken den Hund mit der auffälligen Farbzeichnung und hetzenden Bewegung, schwimmen näher und beobachten ihn. Sobald sie in Schussweite sind, wird der Hund abgepfiffen, die Enten werden geschossen und der Hund apportiert sie aus dem Wasser.

Die Rasse soll durch die Kreuzung verschiedener Rassen wie Cocker Spaniels, Irish Setters, Farm Collies und einiger Spitzrassen mit anderen Hunden wie Chesapeake, Labrador Retriever, Golden Retriever und der Flat-Coated Retriever entstanden sein. Als Rasse war dieser Hund 1945 anerkannt.

Aussehen


Das ist der kleinste Hund unter den Retriever-Rassen. Sein Kopf ist keilförmig, die Ohren sind dreieckig, mittelgroß, hoch und weit hinten am Schädel angesetzt. Die Augenfarbe sollte idealerweise zur Fellfarbe passen oder dunkler sein. Das Gleiche gilt für die Augenränder. Die Rute ist befedert. Die Pfoten weisen Schwimmhäute auf. Die Fellfarbe kann jeden Farbton von rot oder orange haben, mit weißen Flecken an der Spitze des Schwanzes, den Pfoten, der Brust und im Gesicht.

Die Widerristhöhe bei Rüden ist 48–51 cm, bei Hündinnen 45–48 cm, das Gewicht jeweils 20–23 kg und 17–20 kg. Der Körper ist eher lang als hoch. Das Fell ist wasserdicht, was die Retriever für das Leben in kälteren Klimazonen geeignet macht.

Pflege
Diese Rasse haart wenig und somit reichen das Bürsten des Fells ein paar Mal pro Woche und gelegentliches Abschneiden der verfilzten Fellstellen. Die Ohren sollen in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, um Infektionen zu verhindern. Jedoch sind nicht Wattestäbchen, sondern die von Ihrem Tierarzt empfohlenen Ohrreinigungsmittel zu verwenden. Gebadet werden die Hunde nach Bedarf. Die Zähne sollten regelmäßig geputzt werden, um die Bildung von Zahnstein zu vermeiden und das Zahnfleisch gesund zu erhalten. Die Krallen werden gekürzt, wenn sie zu lang wachsen und nicht auf natürliche Weise durch die Aktivitäten im Freien abgeschliffen sind.

Wesen


Das ist ein äußerst aktiver Hund, der konstant geistige und körperliche Stimulation benötigt. Er ist für aktive Familien gut geeignet. Der Hund ist locker, freundlich, liebevoll und versteht sich ausgezeichnet mit Kindern. Ausreichende Aktivitäten sollen jeden Tag vorhanden sein. Er muss laufen oder täglich für ein paar Stunden Wandern mitgenommen werden. Die Ausdauer dieser Rasse ist sehr hoch.

Allerdings liebt diese Rasse alles anzuknabbern und macht es normalerweise, wenn es ihm langweilig wird. Obwohl dieser Hund ist nicht schwer zu trainieren ist, erfordert seine sture Natur ein wenig Geduld. Bleiben Sie immer sanft während des Trainings und verwenden keine scharfen Töne oder Methoden und schreien niemals Ihren Hund an. Dies ist eine sehr liebevolle Rasse, die unter Trennungsangst leiden kann, wenn sie zu lange sich selbst überlassen wird.

Gesundheit
Dieser Hund lebt von 13 bis 16 Jahre. Die gesundheitlichen Probleme können Katarakt, progressive Retina-Atrophie, Addison-Krankheit und Autoimmunthyreoiditis sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.