Pinscher

Der Pinscher entstand in Deutschland. Der Deutsche Pinscher könnte ein direkter Nachkomme des Torfgrubenhundes sein, der vor etwa 3000 v. Chr. an der Ostseeküste gehalten wurde. Pinscher wurden früher verwendet, Nagetiere auf Bauernhöfen zu jagen.
Der Hund ist extrem wachsam, mutig und hat eine Menge Haltung, was ihn zu einem idealen Wachhund macht. Er lernt schnell, ist äußerst aktiv und immer neugierig.

Pinscher
Eigenschaften Werte
Gewicht 3-3,6 kg
Schulterhöhe 25-38 cm
Lebenserwartung 11-14 Jahre
Wurfgröße 1-3 Welpen
Fell Drahthaar
Abhaaren Mäßig
Farbe Schwarz, Rot, Grau, Silber, Schwarz und Tan, Belge (Mischung aus all den oben genannten Farben)

Wesen


Obwohl der Hund sehr klein und von Kopf bis Fuß mit Haar bedeckt ist, was ihm ein unschuldiges Aussehen verleiht, ist er ungemein furchtlos und mutig. Unterschätzen Sie nicht seine Zähigkeit und Effizienz als Wachhund.

Als Haustiere lieben sie viel Spaß. Es ist einfach herrlich zuzusehen, wie diese Hunde Zuneigung zu ihrem Besitzer zeigen, wie sie spielen, auf dem Boden rollen und neugierig alle Ecken um das Haus erforschen. Sie lieben es, sich zu beschäftigen, und wollen deshalb immer in alle Aktivitäten der Familie einbezogen werden, auf keinen Fall allein sein oder ihre Familie alleine lassen. Terrier sind sehr besitzergreifend über ihr Spielzeug, Knochen oder Schlafplatz.

Ausbildung und Pflege
Die Ausbildung der Pinscher fällt nicht schwer. Dies liegt daran, dass sie ziemlich schnell lernen und permanent beschäftigt werden wollen. Dabei soll man die Ausbildung sehr anspruchsvoll gestalten und jede Eintönigkeit vermeiden.

Obwohl der Hund nicht viel haart, fallen die Haare aus, wenn sie mit neuen Haarkutikula ersetzt werden müssen. Daher soll man jeden zweiten Tag das Haarkleid bürsten. Verwenden Sie immer eine hochwertige Bürste und beginnen an den Läufen und dem Bauch zu bürsten. Da das Haar am Kopf lang genug wächst, um die Augen zu reizen, kürzen Sie vorsichtig die Haare um die Augen.

Gesundheitliche Probleme
Wie andere Zwergrassen sind die Pinscher für die Hüftdysplasie anfällig, die Schmerzen in der Hüftpfanne, lähmende Lahmheit und Arthritis verursachen kann. Andere Krankheiten umfassen die Patellaluxation und den persistierenden Ductus arteriosus Botalli, ein Herzleiden.

Diese Hunde fühlen sich wohl auch in einer Wohnung. Dabei versteht es sich von selbst, dass sie von ihrem Besitzer viel Liebe und Aufmerksamkeit bekommen, weil die Einsamkeit zu einigen Verhaltensproblemen bei den Pinschern führen kann. Bei sehr kleinen Kindern im Haus wäre es nicht ratsam, sich den Hund anzuschaffen. Doch für ältere Kinder, die den Pinscher sinnvoll behandeln können, ist es der beste Begleiter, den man sich jemals wünschen könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.