Podenco Ibicenco

Der windhundähnliche Podenco Ibicenco ist eine außergewöhnlich schöne Rasse. Er kann sehr schnell laufen und leicht über einen hohen Zaun aus dem Stand springen. Seine Anpassungsfähigkeit und liebevolle Art machen ihn zu einem hervorragenden Haustier.

Geschichte
Der Podenco Ibicenco ist eine alte Hunderasse, die vermutlich in Ägypten entstand. Dem Tesem, jener uralten Rasse, dem schon die Ägypter in ihren Grabmalen ein Denkmal gesetzt hatten, wird häufig nachgesagt, er sei der Stammvater der grazilen mediterranen Jagdhunde vom Typ der Podencos. Jedoch einige neulich durchgeführte genetische Tests legen offen, dass diese Rasse eigentlich viel jünger als ursprünglich angenommen, ist.

Sein Ursprungsgebiet sind die zu Spanien gehörenden Balearen. Die Insel Ibiza gab ihm zwar seinen Namen, doch man findet ihn heute auf allen Inseln der Balearen sowie auf dem spanischen Festland, insbesondere in Katalonien. Das ist ein schneller Hund, der auf jedem Gelände wie auf Sicht als auch durch Geruch jagen kann.  Spanische Jäger verwendeten die Podencos bei der Jagd immer in einer weiblichen Meute mit einem oder zwei Männchen, weil die Weibchen bessere Jäger sind. Diese Rasse wurde offiziell vom AKC im Jahre 1979 anerkannt.

Aussehen


Die Rasse ist agil und sportlich. Der Körper hat sehr attraktive Umrisse und der Trab eine schöne, federnde Art. Obwohl der Körperbau auf den ersten Blick zart erscheint, ist der Hund für seine Ausdauer bekannt. Der Podenco hat große, aufrechte Fledermausohren, die an der Basis breit sind. Der Hals ist lang, schlank und anmutig, und sieht ein wenig anders als bei anderen Windhunden aus.

Diese Rasse erreicht die Schulterhöhe 56 bis 74 cm und kann von 20 bis 29 kg wiegen. Die Rüden sind größer als Hündinnen. Die Augen sind hell und bernsteinfarben, das Fell ist rot und weiß. Das Haar kommt in rau- und glatthaariger Variante vor. Es wird angenommen, dass das langhaarige Fell eine Verlängerung des rauhaarigen sei. Das raue Fell hat eine harte Textur. Das Haar kann 2,5 bis 7,5 cm lang sein.

Dieser Hund zeichnet sich durch ungemeine Eleganz aus. Er reinigt sich selbst wie eine Katze. Dem Podenco soll man viel Auslauf und Bewegung ermöglichen und nie von der Leine außer in einem eingezäunten Bereich lassen, weil er zu entkommen versuchen wird. Der Zaun soll zumindest etwa 1, 80 Meter hoch sein.

Wesen
Im Wesen sind diese Hunde eine Mischung zwischen Clown und Katze! Wer einen Familienhund sucht ist hier fehl am Platze! Zu Hause sind sie zwar anhänglich, verschmust und lieben ihre Menschen auf eine ganz besondere Art und Weise, doch sobald sie draußen sind, lässt ihr Freiheitsdrang alles vergessen. Trotz all der liebenswerten Natur kann sich der Hund manchmal stur und ziemlich unabhängig zeigen. Beim Training soll Gewalt oder lauter Ton immer vermieden werden. Es ist ein guter Wachhund; Fremden gegenüber bleibt das Tier sehr misstrauisch und zurückhaltend. Obwohl er mit Kindern gut auskommt, soll man auf seine Spiele mit kleinen Haustieren immer aufpassen, weil der Hund ein ausgeprägter Jäger ist und sie verletzen kann. Bei guter Ausbildung gibt der Hund ein gutes Haustier ab. Allerdings lässt sich die Erziehung der Stubenreinheit schwierig durchführen, weil diese Hunde dazu viel zu temperamentvoll sind. Der Gehorsam ist durchschnittlich.

Gesundheit


Dieser Hund gehört zur Gruppe der Windhunde und leidet normalerweise nicht unter irgendwelchen erblichen Gesundheitsproblemen. Einige Gesundheitsstörungen können Anfälle und Allergien sein, noch seltener treten Katarakt, retinale Dysplasie und Taubheit auf. Die Rasse ist gegenüber Barbiturat-Anästhesie besonders empfindlich. Die Lebenserwartung beträgt 12 bis 14 Jahre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.