Saluki, oder Persischer Windhund

Geschichte
Der Saluki ist eine alte Rasse, die ihren Ursprung im Nahen Osten hat. Sie wurde nach der Stadt Saluk genannt (existiert nicht mehr) und von vielen Beduinen-Stämmen für die Jagd verwendet. Der Hund war überall als Arbeitshund bekannt. Man nimmt an, dass noch die Pharaonen diese Rasse mit Falken für die Jagd eingesetzt hatten. Im Mittelalter hielten die Muslime diesen Hund für ein heiliges Geschenk aus der Hand von Allah selbst an. Die Salukis wurden als Familienmitglieder angesehen und durften in den Zelten ihrer Besitzer schlafen. Der erste Hund dieser Rasse kam nach Westen, und zwar nach England, im Jahr 1835. Doch diese wunderbare und einzigartige Rasse wurde nicht bis 1924 offiziell anerkannt. Die Anerkennung kam erst 1968.

Aussehen


Dieser Hund hat ein elegantes, aristokratisches Aussehen, das vermuten lässt, dass er während der Jagd nicht viel Gebrauch von seiner Nase macht. Die Rasse wird heute als Familienhund gezüchtet.

Der Hund ist ein ausgezeichneter Läufer; ein Weltrekord der Geschwindigkeit von 68,8 Kilometern pro Stunde im Jahr 1996 war in das Guinness-Buch eingetragen.

Dieser Hund hat lange Läufe und einen schmalen aber hohen Brustkorb, eine lange und gebogene Rute, wellige Ohren, einen langen, schmalen Kopf und große Augen. Die Rute und Rückseite der Hinterläufe sind gut befedert. Das Fell ist kurz und kann weiß, creme, rot, beige, schwarz-braun, grizzly-braun, oder sogar dreifarbig – schwarz, weiß und braun sein. Die durchschnittliche Schulterhöhe dieses Hundes beträgt 58 bis 70 cm, das Durchschnittsgewicht – 18 bis 27 kg.

Wesen
Das ist eine sehr eigenständige Rasse, die sich reserviert gegenüber Fremden verhält. Der Hund ist sehr anhänglich und treu. Das Training kann sich etwas schwierig erweisen, somit erfordert die Ausbildung viel Zeit und Geduld. Das sollte jedoch mit sanfter Hand geschehen, von harten oder strengen Methoden ist abzusehen. Dieser Hund verfällt leicht in die Langeweile, daher ist es nicht ratsam, ihn allein zu Hause für längere Zeit zu lassen. Es ist eine sehr intelligente Rasse. Im Haus bleibt der Saluki ruhig, aber im Freien wird alles, was sich bewegt, beobachtet und im Sprung oder Lauf erreicht. Ursprünglich für die Jagd gezüchtet wird der Hund jedes bewegende Objekt verfolgen. Es empfehlen sich die Kontakte mit Menschen in einem frühen Alter, sonst wird er scheu und ängstlich.

Gesundheit


Diese Rasse ist für Gelenkprobleme wie Hüftdysplasie nicht anfällig. Es zeigt sich jedoch eine relativ hohe Krebs-Erkrankungsrate, insbesondere an Leberkrebs oder Lymphom. Er wird auch von Herzproblemen wie Herzversagen oder Herzfehlern betroffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.