Shetland Sheepdog

Lebhafte, dickköpfige und gutmütige Fellknäuel- so kann man Shetland Sheepdogs beschreiben. Die Hunde sind gutmütig, ernst und introvertiert, sie lieben jedermann, den sie kennen.

Diese Hunde sind auch als Shelties und seltener auch als Shetland Collies bekannt. Die Rasse gehört zur Gruppe der Hütehunde. Sie war nach den Shetland-Inseln vor der nordöstlichen Küste von Schottland benannt. Ihr ursprünglicher Zweck war, Viehherde zu schützen. 1909 gründeten die Züchter in Lerwick den Shetland Collie Club, dessen Mitglieder den Collie en miniature züchten wollten. Das stieß auf den energischen Widerstand der Colliezüchter, zumal der Sheltie seinerzeit keinesfalls einen einheitlichen Typ verkörperte. Als Rasse wurde Shetland Sheepdog im Jahr 1914 vom Kennel Club, England anerkannt.

Physikalische Eigenschaften
Die Shelties sind kleinen Collies ähnlich. Die durchschnittliche Widerristhöhe beträgt etwa 35,5 cm. So gehören sie zu den kleinen bis mittelgroßen Rassen. Die Hunde verfügen über ein dickes Doppelfell mit einem langen, geraden Deckhaar und einer dichten Unterwolle. Das Fell hilft, dass der Körper im Sommer kühl und im Winter warm bleibt. Das Fell kann zobel-weiß, dunkel zobel-weiß (mahagonifarben), dreifarbig, schwarz-weiß (silbriges Grau mit schwarzen Flecken oder schwarzmarmorierter Zeichnung) sein. Die Hunde haben spitze Ohren, eine lange Schnauze und eine gut befederte Rute. Die Hunde sehen wie ein Fuchs aus und sind sehr nett. Die weiblichen Shelties haaren mehr als Männchen.

Wesen


Die Shelties sind intelligent, fleißig, liebevoll und gute Familienhunde. Sie geben sehr treue Haustiere und hervorragende Begleiter ab. Gegenüber Fremden sind die Shelties misstrauisch und verbellen sie normalerweise. Das macht sie zu sehr guten Wachhunden. Weil die Shelties ursprünglich Hütehunde waren, brauchen sie immer beschäftigt zu werden. So übertragen sie ihren Arbeitsdrang auf Kinder, mit denen sie sehr gut auskommen und spielen können.

Sie brauchen wirklich die ganze Zeit etwas zu tun, um ihre Energie freizusetzen, andernfalls bekommen Sie einen ständig kläffenden Hund. Sie lieben es, mit Menschen zu arbeiten, und punkten am höchsten im Gehorsam.

Die Rasse ist sehr reaktionsschnell, sensibel, sanft, lernwillig und bewegungsfreudig. Die Hunde spielen hingebungsvoll Frisbee und Ball und wollen jedem gefallen. So wird die Ausbildung ziemlich leicht fallen. Sie lieben es, auf Spaziergänge mitgenommen zu werden.

Wenn Sie dem Hund nicht genug Bewegung und geistige Anregung bieten, wird er negatives Verhalten wie Nervosität, übermäßiges Bellen und Scheu entwickeln. Die schlecht gezüchteten Shelties haben oft ein unberechenbares Temperament und sind daher nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Ihr Wesen im Ganzen ist sanft, verspielt, freundlich. Sie sind reserviert und können ein wenig ängstlich vor Fremden sein. Jeden zweiten Tag soll das dichte Fell gebürstet werden.

Lebenserwartung


Die Lebenserwartung beträgt 12 – 14 Jahre. Die Rasse ist für Dermatomyositis, Epilepsie, Taubheit beim Blue-merle, Herzkrankheiten anfällig. Angesichts vieler rassenspezifischen gesundheitlichen Probleme kann die richtige Pflege ein langes und ausgefülltes Leben gewährleisten.

Die Rasse eignet sich für Anfänger. Die Hunde sind sehr gesund und ausgeglichen, wenn sie gut betreut werden. Sie wollen immer Ihnen zu gefallen und deshalb treten nicht viele Verhaltensprobleme auf. Die Haltung in der Wohnung ist kein Problem, solange die Bedürfnisse hinsichtlich der täglichen geistigen und körperlichen Aktivitäten erfüllt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.