Stärkste Hunderassen

Die Chinesen sahen in dem Pekinesen ein halbgöttliches Wesen, dass keiner außer dem Adel besitzen durfte. Da er auch so klein war, dass die chinesischen Höflinge ihn in ihren weiten Ärmeln tragen konnten, war er auch als „Ärmelhund“ bekannt. Die Pekinesen wurden dazu verwendet, Überraschungsangriffe auf Gegner vorzunehmen. Und falls jemand versuchte, sich dieses königliche Tier zu stehlen, wurde er mit Tod bestraft. Nachdem die Menschen die Eckzähne domestiziert hatten, wurden die Hunde mit allerlei Aufgaben betraut, z. B. das Haus bewachen, ihre Herren vor Fremden schützen usw. Verschiedene Hunderassen weisen unterschiedliche Temperament, Kraft und Vitalität auf. Süße und super-kuschelige Hunde brausen mitunter so auf, dass Sie es sich zweimal überlegen sollten, bevor sich mit einem zu kuscheln. Manche sehen wie Riesen aus, aber in der Tat sind sehr klug, leutselig und geduldig – soweit, dass Sie ihre Ohren quetschen, an ihrer Mähne ziehen können und doch werden sie ihre Engelsgeduld nicht verlieren (dies soll aber in sehr sanfter Weise und in einer spielerischen Stimmung gemacht werden).

Unten sind einige der stärksten Hunderassen aufgeführt, die für die Bewachung oder einfach nur zum Streicheln, auch für ihr warmes, treues Wesen und gewaltiges Erscheinungsbild gehalten werden können.

Mastiff


Diese Rasse ist ein Koloss für Knuddeligkeiten. Der Hunderiese wird wohl nur Fremde abschrecken, im allgemeinen sind die Mastiffs süße Seelen, hängen sehr an ihrer Familie und verhalten sich sehr beschützend und anhänglich ihr gegenüber. Ihre Stärke präsentiert sich nicht nur in der Größe, sondern auch in lautstarkem Schnarchen, Schnauben und Grunzen. Beziehen Sie ihn in spielerische Aktivitäten regelmäßig ein und Sie werden sehen, was es für ein toller Hund ist. Doch seine enorme Größe erfordert viel Platz und Komfort, so stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz für Ihren Mastiff haben.

Bernhardiner


Es gibt wohl nichts mehr süßeres und liebenswerteres als die Schnauze eines kleinen Bernhardiners. Aber wenn er wächst, Junge! Er wächst zu einem Ungetüm aus, aber einem äußerst gutmütigen Ungetüm, das man stundenlang knuddeln kann (und der Hund wird nicht einmal jammern). Ein Bernhardiner braucht nicht viel Fitness, so dass es nicht seltsam wäre, wenn er sich nicht ins Spiel mit Ihnen am Morgen verwickeln will. Allerdings haben die Bernhardiner eine gewisse Neigung, sich im Schlamm zu wälzen, und sind ziemlich luschelig, so steht für sie das Sauberkeitsgefühl eindeutig nicht an der Tagesordnung. Aber das ist die meist liebenswerte, treue und starke Hunderasse.

Deutsche Dogge


Die imposante Statur alleine fließt die Furcht ein, sein Bellen hört sich wie eine Posaune an. Aber die Doggen sind gute Begleiter und behandeln sehr zärtlich kleine Kinder im Haus. Fühlen Sie sich nicht von seinem athletischen Körper eingeschüchtert, denn er ist ein familienorientierter und friedliebender Hund. Die Doggen mögen die Aufmerksamkeit von ihren Herrchen und wenn kein Zeichen davon kommt, werden sie spielerisch Sie mit ihrem großen Kopf stoßen.

Rottweiler


Sie haben vielleicht den Ruf einer sehr aggressiven Hunderasse, aber die Rottweiler sind eben alles, was man von einem starken Wachhund erwarten würde. Was die Aggression angeht, so soll man sie ihm bewusst im Laufe der Sozialisation entwöhnen, so dass die Gefühle des Hundes auf angemessenes Beschützen ausgerichtet sind. Die Hunde sind intelligent und furchtlos. Wenn Ihr Rottweiler gut ausgebildet ist, wird er einen perfekten Begleiter abgeben – wachsam, verspielt und gehorsam. Wird er mit Respekt behandelt, zahlt er Ihnen mit gleicher Münze heim.

Pyrenäenberghund


Diese Hunderasse hat einen vernünftigen Kopf, denn sie zieht es vor, Dinge für sich selbst herauszufinden. Der Hund hat ein ungemein schönes weißes Fell und so eine nette Erscheinung insgesamt, dass man ihn den ganzen Tag umarmen möchte. Der Pyrenäenberghund ist intelligent und kann Menschen gut beurteilen. Allerdings erfordern die Hunde wie Rottweilers eine Sozialisation in einem jungen Alter, um aggressives Verhalten zu verhindern. Der Pyrenäenberghund ist ein sehr heimeliges Wesen und würde höchstwahrscheinlich öfters mit Königswürde auf dem Bett und Couch liegen.

Irischer Wolfshund


Eine weiteres anschmiegsames Tier mit einem riesigen Körper ist der Irische Wolfshund. Er hat ein würdiges und sehr sympathisches Auftreten. Die Hunde sind natürliche Jäger und können allem hinterher jagen – Autos, Radfahrern, Eichhörnchen. Sobald sie ein bewegendes Objekt erspähen, schaltet sich ihr Jagdinstinkt ein. Die Irischen Wolfshunde müssen körperliche Aktivitäten alltäglich haben, sonst werden sie für viele gesundheitliche Probleme anfällig.

Großer Schweizer Sennenhund


Das ist eine der meist bezaubernden Hunderassen auf unserer Liste. Der große Schweizer Sennenhund hat eine beeindruckende Erscheinung. Da er als Arbeitshund gezüchtet wurde, ist er sehr aktiv und weiß, wie man sich beschäftigt hält. Allerdings ist er ziemlich langsam im Begreifen und es dauert ebenfalls etwas länger im Gegensatz zu anderen Rassen, bis er herangewachsen ist.

Neufundländer


Nun, das ist ein gut erzogenes Bürschchen. Er ist wohlgesinnt, bewährt würdiges Schweigen, und ist äußerst liebenswürdig mit Kindern (Sie haben mit ihm Ihren Babysitter gefunden). Er hat auch eine Neigung, seine Zunge herausgesteckt zu halten. Das entzückende Fell zieht wie ein Magnet Kinder an und leider auch Schmutz an, so muss es öfters ausgebürstet werden. Der Hund ist auch ein guter Schwimmer mit einem natürlichen Rettungsinstinkt.

Boerboel


„Boerboel“ bedeutet im Afrikaans „Bauernhund“. Das ist ein starker massiver Hofhund. Er verhält sich sehr brav und fühlt sich für den Schutz seiner Familie verantwortlich. Seine kräftige, muskulöse Erscheinung ist schon viel genug, um Eindringlinge und Fremde abzuschrecken; er würde sie vor dem Angriff nicht einmal vorwarnen. Sein starker Körper braucht viel Bewegung jeden Tag. Er ist ein natürlicher Charmeur.

American Pit Bull Terrier


Diese Rasse ist robust, aggressiv und sehr dominant. Der American Pitbull Terrier ist energetisch und kann nicht so leicht von ihn interessierender Tätigkeit ablassen. Der ist sehr intelligent und agil, aber benimmt sich wie ein kleiner Welpe mit seiner Familie. Seine kräftigen Kiefer sind bereit, alles zu zerbeißen, was ihm nur ins Maul kommt. Obwohl er für eine der aggressivsten Hunderassen gehalten wird, hat der amerikanische Pitbull Terrier ein ziemlich sanftes Wesen (frühe Ausbildung und Sozialisation sind eine Voraussetzung).

Die oben genannten Hunderassen sind stark, gesellig, sehr beschützend gegenüber ihrer Familien und werden bereitwillig ihr Leben in Gefahr für sie bringen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.