Staphylokokkeninfektionen bei Hunden

Wenn Sie auf der Haut Ihres Hundes Hautirritationen wie Pickel, rote Punkte, Eitergrind oder eine verkrustete Läsion bemerkt haben, bei welchem die Haut stark anschwillt und rot und schmerzhaft wird, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Staphylokokken-Infektion. Jeder Hund hat auf seiner Haut Bakterien Staphylococcus. Sie leben in der freien Umgebung oder auf der Haut eines Tieres, verursachen keinen Schaden, bis sich ein Hund eine Wunde oder Abschürfung zuzieht, durch die die Bakterien in die Haut gelangen und sich darin vermehren, was einen Ausbruch einer Staphylokokken-Infektion herbeiführt. Die Infektion kann auch durch eine allergische Reaktion hervorgerufen werden, bei der der Hund die Haut kratzt und Kratzer in der Haut hinterlässt. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Bakterien die Ohren infizieren und von da aus sich im ganzen Körper ausbreiten.

Also, was ist eine Staphylokokken-Infektion? Das ist eine Pyodermie (bakterielle Hautinfektionen), die in der tierärztlichen Praxis meist als Dermatosen bezeichnet wird. Diese Art der Infektion der Haut betrifft viele Hunde und ist ein recht häufiges Problem.

Symptome

Eine Staphylokokken-Infektion ist unter anderem durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Hautausschläge treten typischerweise an den Füßen und dem Kopf auf. Die Akne am Kinn kommt auch als Ergebnis dieser Entwicklung vor.
  • Gelbe Pusteln auf der Haut.
  • Der Hund kratzt sich zu oft, weil die Wunden in der Regel jucken.
  • Es kommt zu einem plötzlichen und drastischen Haarausfall in dem Bereich, wo sich die Staphylokokken-Infektion eingenistet hat.
  • Mit Eiter oder Blut gefüllte Blasen können auftreten.
  • Die Haut kann am Bauch und im infizierten Bereich verkrusten und schuppen.
  • Dies betrifft oft die Bereiche zwischen den Zehen und verursacht Schwielen an den Ellenbogen.
  • Die infizierten Bereiche können auch einen üblen Geruch abgeben.

Behandlung

Da es sich um eine Infektionskrankheit der Haut handelt, sind viele Menschen besorgt, ob es ansteckend ist. Nein, ist es nicht. Staph-Infektionen treten als eine Nebenreaktion bei einer anderen Erkrankung auf, daher kann diese Infektion nicht von Menschen auf Hunde übertragen werden. Ist die Staphylokokken-Infektion von Mensch zu Mensch ansteckend? Könnte sein. Aber jetzt lassen wir uns auf der Staphylokokken-Infektion konzentrieren, die bei Hunden üblich ist, was sie auslöst und wie sie zu behandeln wäre.

Konsultieren Sie einen Tierarzt
Dabei spielt es keine Rolle, ob sich alle oder nur ein Symptom einer Staphylokokken-Infektion zeigen. Es ist unerlässlich, dass Sie einen Arzt zum Wohle Ihres Hundes konsultieren. Eine Staphylokokken-Infektion wird in der Regel durch eine zugrunde liegende Gesundheitsstörung wie Allergien, Schilddrüsenunterfunktion, Reaktion auf bestimmte Chemikalien, geschwächtes Immunsystem und andere verursacht. Nur ein Tierarzt ist in der Lage, die Infektion zu diagnostizieren und die richtige Behandlung zu verordnen.

Reinigung der Wunde
Der erste Schritt ist eine Wunde gut zu reinigen. Das Haar, das die Wunde umgibt, soll abrasiert werden.  Als nächstes soll die gesamte beschädigte Fläche mit einem antibakteriellen und antibiotischen Shampoo gereinigt werden. Eine gute Wahl für diesen Zweck ist eine Seife mit Benzoylperoxid.

Antibiotika
Ein orales Antibiotikum wird in der Regel etwa 3-6 Wochen lang verabreicht. Daneben wird ebenfalls ein Antibiotikum auf den Läsionen topisch angewendet. Man kann den Hund auch mit Verwendung eines Antibiotikum-Shampoos baden. Immunstimulanzien können für die Stärkung des Immunsystems verschrieben werden, um einen neuen Ausbruch der Infektion zu verhindern.

Vorbeugung
Da die Wunden üblicherweise extrem jucken, wird der Hund sich ständig zu kratzen versuchen und auf den infizierten Bereich kauen. Somit fügt sich das Tier neue Wunden zu und öffnet die alten, die bluten, wodurch sich der Heilungsprozess verzögert. Der Tierarzt könnte daher den Hundebesitzer bitten, die Wunde mit einer antibiotischen Creme zu bearbeiten und dann einen Verband anlegen, so dass der Hund nicht darauf kauen könnte. Darüber hinaus kann man einen Schutzkragen verwenden.

Nach einiger Zeit ist die Staphylokokken-Infektion ausgeheilt. Man soll jedoch einsehen, dass sie wieder auftreten kann, wenn man die Hygiene (vor allem nach der Infektion) im Haus und bei der Pflege des Hundes vernachlässigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.