Symptome eines Nierenversagens bei Hunden

Ein Nierenversagen oder eine Niereninsuffizienz bezieht sich auf die Unfähigkeit der Nieren, Abfallprodukte aus dem Körper zu entfernen und den Elektrolythaushalt aufrechtzuerhalten. Die Niereninsuffizienz bei Hunden ist hauptsächlich in zwei Kategorien eingeteilt – akutes und chronisches Nierenversagen.

Als akutes Nierenversagen bezeichnet man einen plötzlichen Abfall der Nierenfunktion. Die Abbauprodukte des Stoffwechsels werden nicht mehr aus dem Blut herausgefiltert, der Harnfluss versiegt und die Giftstoffe sammeln sich im Blut an. Ein chronisches Nierenversagen entwickelt sich über einen bestimmten Zeitraum. Die Nieren hören langsam und allmählich auf, Abfälle aus dem Körper abzuführen. Wenn die Nieren versagen, sammeln sich die Abfälle oder die giftigen Stoffe im Körper, was tödlich sein kann.

Nierenversagen bei Hunden

Ursachen
Mehrere Faktoren, von einem Trauma oder Verletzungen bis hin zu Erkrankungen des Immunsystems, Nierentumoren und Krebs, können das Nierenversagen bei Hunden verursachen. Die wichtigsten Faktoren, die diesen Gesundheitszustand auslösen, sind die Exposition gegenüber toxischen Substanzen wie Pestiziden, Herbiziden, Rattengift oder Frostschutzmitteln, Bakterien- und Pilzinfektionen und übermäßige Einnahme von Antibiotika, Blutdruck-Medikamenten und entzündungshemmenden Medikamenten.

Akutes Nierenversagen kann auch durch eine Austrocknung und bestimmte Krankheiten wie Herzinsuffizienz und Schock auftreten. Chronisches Nierenversagen, auf der anderen Seite, kann durch Faktoren wie die Bildung von Nierensteinen, angeborene, genetische Nierenerkrankungen, Immunerkrankungen und Nierentumoren und -krebs verursacht werden.

Anzeichen und Symptome von Nierenversagen
Hunde können unterschiedliche Symptome aufweisen, je nachdem, ob die Niereninsuffizienz akut oder chronisch wäre. Das häufigste Symptom ist ein verstärkter Harndrang oder Harnverhalt. Verstärkter Harndrang sowie erhöhter Durst sind die Symptome der chronischen Niereninsuffizienz, während das Versagen, Urin zu produzieren, ein Zeichen für akutes Nierenversagen ist.

Verstärkter Harndrang verursacht den übermäßigen Verlust der Flüssigkeit aus dem Körper, was wiederum eine Dehydratisierung verursachen kann. Die Dehydration kann den betroffenen Hund zwingen, mehr Wasser zu trinken. Auf der anderen Seite, kann ein Hund mit akutem Nierenversagen wahrscheinlich sehr wenig oder keinen Urin produzieren. Hunde mit akutem Nierenversagen können auch an Durchfall und Erbrechen leiden.

Einige andere Symptome dieser Erkrankung sind: Appetitlosigkeit (die im Endeffekt den Gewichtsverlust verursacht), Übelkeit, Erbrechen, Lethargie, Schwäche, Durchfall, Mundgeruch, Blut im Uri und Krampfanfälle. Probleme mit den Nieren können den Bluthochdruck verursachen, der seinerseits zu plötzlicher Blindheit bei Hunden nicht selten führt. Die Tiere können auch einen steifen Gang und den Rücken aufgewölbt halten.

Diagnose und Behandlung
Die Erkrankung wird mit Hilfe von Bluttests und Urinanalyse diagnostiziert. Die Mengen an Abfallprodukten wie Harnstoff und Kreatinin steigen im Blut wegen Nierenversagen an. Daher wird das Blut auf die Werte dieser beiden Substanzen getestet. Um die Funktionen der Nieren wieder herzustellen, wird dem betroffenen Hund intravenös Flüssigkeit verabreicht. Die Flüssigkeitstherapie kann helfen, die Funktionen der Nieren im Zeitraum von ein paar Wochen bis zu ein paar Jahren wieder herzustellen. Allerdings wurde beobachtet, dass die Nieren so lange funktionieren können, wie die Behandlung andauert. Sobald die Behandlung beendet wird, versagen sie wieder, ihre normalen Funktionen auszuüben.

Wenn die Flüssigkeitstherapie doch die Funktionen der Nieren wiederhergestellt hat, dann kann der Tierarzt einige Medikamente und eine spezielle Diät vorschlagen, um die Funktionen der Nieren so lange wie möglich zu unterstützen. Die Ernährung sollte wenig Proteine und Phosphor, aber ausreichende Mengen an Kalzium und Vitamin D3 enthalten. Eine solche Diät würde die Nieren viel weniger belasten. Zusammen mit einer speziellen Diät kann Ihr Hund die subkutane Gabe von Flüssigkeit ab und zu bekommen, um die Nieren zu stimulieren. Manchmal wird die Dialyse von Tierärzten empfohlen, um die im Blut angesammelten Giftstoffe zu entfernen. Dies kann die Lebensdauer des betroffenen Tieres verlängern.

Im Allgemeinen sind die Hunde für das Nierenversagen mit zunehmendem Alter anfälliger. Daher ist es ein häufiges Gesundheitsproblem meistens bei den älteren Hunden wie auch bei bestimmten Hunderassen wie z. B. Shih-Tzu und Cocker Spaniel üblich. Jedes Mal, wenn Sie eine Veränderung im Verhalten Ihres Hundes beim Wasserlassen  bemerken, sollten Sie einen Tierarzt darüber informieren, da dies ein Zeichen von Nierenversagen sein könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.