Terrier-Mischlinge

Es ist eine herrliche Erfahrung, einen Terrier-Mischling zu Hause zu haben. Terrier sind mutig, spitzbübisch, energisch, unerschrocken, unabhängig, verspielt und fröhlich. Doch ohne richtige Ausbildung können sie stur sein und viele Probleme verursachen. Jeder, der sich einen ein Terrier-Mischling ins Haus zu bringen plant, soll ein grundlegendes Verständnis über Eigenschaften dieser Rasse haben, so dass der Hund richtig im jungen Alter erzogen und trainiert werden kann. Die Terrier kommen in einer Vielzahl von genetischen Variationen vor, weshalb ihre Eigenschaften sich auch unbedeutend unterscheiden können, weil eines ihrer Elterntiere zu einer anderen Rasse gehört.

Temperament

Alle Terrier-Mischlinge besitzen einige gemeinsame Merkmale, die sie von ihren Eltern vererbt haben. Terrier sind im Grunde genommen Kämpfer und Jäger, sehr mutig, energisch und agil. Aber wenn sie mit Menschen sind, legen die Hunde ein interessantes Spektrum von Temperament an den Tag. Viele der Macho-Terrier wie Jack Russel Terrier, Border Terrier und Airedale Terrier haben eine großen und robusten Körper. Manche anderen Vertreter von Terriern wie Cairn Terrier, Yorkshire Terrier und Welsh Terrier sind kleine Hunde, sehr verschmust und nett. Aber zur gleichen Zeit zeigen sie sich intelligent, hell, zäh und furchtlos, unabhängig von ihrer Größe und Körperbau. Sie können gegenüber Menschen bei richtiger Sozialisation freundlich sein. Es ist sehr wichtig, dass diesen Hunden der Grundgehorsam beigebracht wird. Da kann die Hilfe von professionellen Hundetrainern erforderlich sein, die alle Tricks des Lernprozesses kennen und Ihren Hund zu trainieren wissen.

Liste von einigen beliebtesten Terriern und deren Eigenschaften.

  • Airedale Terrier – intelligent, selbstsicher, freundlich, stilvoll, verspielt und mutig.
  • Australian Terrier – energisch, zärtlich, treu, tapfer und mutig.
  • Irish Terrier – aktiv, mutig, treu, wachsam, rücksichtslos und neugierig.
  • Kerry Blue Terrier – lebhaft, wachsam, intelligent, treu, energisch und menschenorientiert.
  • Manchester Terrier – aktiv, gut erzogen, aufmerksam, temperamentvoll, unabhängig und anhänglich.
  • Jack Russell Terrier – energisch, temperamentvoll, liebevoll, treu und freundlich gegenüber Menschen.
  • Scottish Terrier – brav, fröhlich, sanft, liebevoll, selbstbewusst und sensibel.
  • Yorkshire Terrier – boshaft, kontaktfreudig, glamourös, und zärtlich.
  • Welsh Terrier – freundlich, lebenslustig, fröhlich, energisch und loyal.
  • Skye Terrier – treu, hingebungsvoll, mutig, gutmütig und sensibel.
  • Zwergschnauzer – aktiv, wachsam, lebhaft, verspielt, freundlich, gehorsam, intelligent.
  • Sealyham Terrier – neugierig, aufmerksam, aufgeschlossen und freundlich.
  • Bull Terrier – treu, charmant, spitzbübisch, verspielt, freundlich, mutig und liebevoll.
  • Bedlington Terrier – charmant, lebenslustig, treu, wachsam, energisch und intelligent.
  • Cairn Terrier – stark, sensibel, freundlich, unabhängig, wachsam, arbeitsfreudig und fröhlich.
  • Border Terrier – sensible, zärtlich, fröhlich, gutmütig, aufmerksam und energisch.
  • Lakeland Terrier – zärtlich, mutig, intelligent, freundlich, neugierig, selbstbewusst und unterhaltsam.
  • Wire Fox Terrier – zärtlich, wachsam, intelligent, selbstbewusst, mutig, fröhlich und verspielt.

Pflege

Nahrung: Terrier-Mischlinge sind nicht sehr wählerisch, wenn es um die Nahrung geht. Man kann ihnen jedes gut ausgewogenes Hundefutter geben. Es ist besser, Nahrungsmittel mit Weizen und Mais zu vermeiden. Knochen, rohes Fleisch oder irgendeine Art von Geflügelmehl dürfen auch verfüttert werden. Allenfalls soll man diese Hunde nicht überfüttern; ihnen sind fest geregelte Mahlzeiten anzugewöhnen. Trockenfutter soll bevorzugt werden, wobei Nassfutter zweimal oder dreimal wöchentlich gegeben werden kann.

Auslauf: Terrier sind Jagdhunde. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sie in körperliche Aktivitäten engagieren, so dass sie ihre aufgestaute Energie freisetzen können. Ein Auslauf im Garten oder auf einem Spielplatz würde dem Tier guttun. Schatzsuche und Versteckspiele sind die besten geistig fördernden Spiele für diese spielerischen Hunde.
Pflege: Es ist wichtig, dass Sie diese Hunde regelmäßig oder gelegentlich je nach Rasse und jeweiligen Anforderungen bürsten und waschen. Schaffen Sie sich ein richtiges Pflege-Kit dazu an. Man kann das Fell, z. B. etwas kürzer nach Ihrer Wahl schneiden. Viele Terrier haaren nicht.

Gesundheit: Mit der richtigen Ernährung und viel Bewegung ist es fast unmöglich, dass die Hunde erkranken würden. Aber es ist ratsam, ihre Gesundheit regelmäßig zu kontrollieren. Achten Sie auf ihre emotionale Gesundheit, d. h. verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrem Hund, bringen Sie ihm Liebe, Fürsorge und Zuneigung entgegen.

Kurz gesagt, sind Terrier-Mischlinge sehr energisch und aktiv. Sie müssen gut ausgebildet und sozialisiert werden. Also, versuchen Sie die Eigenschaften der spezifischen Rasse zu verstehen, wenn Sie sich einen Terrier zulegen wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.