Valley-Fieber in Hunden

Hunde sind anfällig für eine ganze Reihe von Infektionen und gesundheitlichen Problemen. Von Flöhen Zecken, Diabetes zu Herzerkrankungen können Hunde eine Reihe von Fragen der Gesundheit aufweisen. Eine solche Infektion Hunde aus Südwest Amerika sind anfällig Tal-Fieber ist. Es ist eine Pilzinfektion, die nicht lebensbedrohlich, aber es erfordert eine langfristige Behandlung. Diese Krankheit ist einzigartig in den Staaten Südwesten der Vereinigten Staaten wie Kalifornien, Arizona, New Mexico und Südwesten Texas. Diese Krankheit ist nicht nur auf Hunde beschränkt, sondern wirkt sich auch auf ihre menschlichen Freunde. In den folgenden Abschnitten werden einige Informationen im Zusammenhang mit Hunde-Valley-Fieber enthalten.

Wie Get Hunde-Valley-Fieber
Die Ursache für Hunde-Valley-Fieber oder Kokzidioidomykose ist die gleiche wie beim Menschen. Es verursacht durch die Pilzsporen von Coccidioides. Diese Sporen sind weit verbreitet in der Schmutz und trockenen Regionen der Wüste. Der Pilz wächst im Boden und reift in trockene zerbrechliche Stränge. Diese Stränge sind sehr empfindlich und können leicht brechen in winzige Sporen genannt Arthrokonidien oder Arthrosporen.

Diese Sporen werden von den Tieren inhaliert und gewinnen Eintritt in ihrem Körper. Hier vermehren sich die Sporen an der ersten Stelle sie sich innerhalb den Körper des Hundes gelegen finden. Die Lungen sind meist der Ort des Standorts und die Infektion beginnt hier. Sie wachsen in Kügelchen, die weiter wachsen, bis sie platzen. Nachdem die Kügelchen platzen, lassen sie Hunderte von Endosporen in die Lunge. Jede endospore weiter in eine neue spherule wachsen und somit die Infektion zu gesunden Zellen im Körper zu verbreiten. Das Immunsystem versagt bald dieses viel endospores loszuwerden und die Symptome des Valley-Fieber zu erscheinen beginnen.

Das Immunsystem Hunde können in der Regel kümmern sich einer solchen Infektion. Doch im Falle von coccidiodomycosis vermehren sich die Sporen schnell und führt neue Sporen zu einem vollwertigen Infektion vergießen. Diese Infektion ist bei Welpen, ältere Hunde und diese Tiere sehr häufig die immunsupprimierten Systeme haben. Die Kokken Sporen vermehren und replizieren wirklich sehr schnell und bald Coccidioidomycosis verwandelt sich in eine Lungenentzündung. Somit wird ein Hund nicht nur mit Valley-Fieber infiziert, sondern auch eine Lungenentzündung zur gleichen Zeit. Dies macht es sehr schwierig für den Hund sowohl die Hundegesundheitsprobleme zu bekämpfen. Die gemeinsamen Websites der Verbreitung von Valley-Fieber im Körper außer Lunge Leber, Zentralnervensystem. Die anderen Seiten der Verbreitung von Coccidioidomycosis umfassen Augen und Herzmuskeln in seltenen Fällen.

Die Symptome der Valley-Fieber
Valley-Fieber tritt in zwei Formen auf: primäre und verbreitet Valley-Fieber. Im Fall des primären Valley-Fieber entwickelt das Tier Atemwegserkrankungen. Diese Krankheit ist nicht auf die Lunge beschränkt und die Symptome der Valley-Fieber sind:

  • husten
  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Appetitverlust
  • Lethargie

Man kann einige oder alle der oben genannten Symptome der Hunde-Valley-Fieber beobachten. Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann es zu einem schweren Lungenentzündung führen. Der Husten dieser Hunde klingt ähnlich wie Bronchitis. Wenn die Infektion auf die Lunge beschränkt ist, führt es zu einer systemischen oder Tal-Fieber verbreitet. Diese Form des Valley-Fieber ist ernster als das primäre Tal-Fieber. Die Zeichen der Valley-Fieber im Falle einer systemischen Erkrankung sind:

  • Anschwellen von Gliedmaßen
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Anfällen
  • Anschwellen unter der Haut, die zu einem Abszess ähnlich ist
  • Die Lymphknoten unter dem Kinn, vor den Schulterblättern, hinter Kniegelenke sind geschwollene
  • Hautgeschwüre, die lange Zeit in Anspruch nehmen, um zu heilen
  • Entzündung des Auges mit Schmerzen
  • Trübungen des Auges

Die meisten der Zeichen dieser Pilzinfektion sind sehr selten und nur wenige sind ähnlich zu anderen Hund Krankheiten. In einem solchen Fall ist es immer besser, einen Tierarzt für die Diagnose von Hunde-Valley-Fieber zu besuchen. Viele Hunde zeigen nicht die primäre Fieber Symptome Tal und entwickeln zu verbreiten Valley-Fieber Symptome.

Canine Valley-Fieber-Behandlung
Das Tal Fieber Behandlung wird in der Regel durch die Verwendung von Anti-Pilz-Medikamente gesorgt. Die Coccidioidomycosis Behandlung erfordert die Verwendung von etwa 6 bis 12 Monaten umfangreicher Medikamente. Im Fall eines disseminierten Valley-Fieber ist die Behandlung noch länger. Wenn die Krankheit im zentralen Nervensystem verbreitet, dass Gehirn und Rückenmark ist, erfordert der Hund lebenslange Behandlung mit Medikamenten.

Die antifungale Medikamente sind in Form von Kapseln, die Ketoconazol, Itraconazol und Fluconazol umfassen. Andere Behandlung für diese Pilzinfektion umfasst Hustenstiller, Schmerzlinderung Medikamente, Fieber Medikamente, nahrhaftes Hundefutter und gute Hundepflege.

Hunde im Allgemeinen gut auf die Behandlung und signifikante Verbesserung der Hundegesundheit innerhalb weniger Wochen zeigen. Sie können nicht alles tun, um Coccidioidomycosis zu verhindern, aber versuchen, ihn weg von Schmutz und Erde so viel wie möglich zu halten. Das war alles über die Symptome von Fieber Tal bei Hunden, die Sie in das Verständnis dieser Hunde-Pilz-Infektion helfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.