Vergleich zwischen dem Deerhound und dem Irish Wolfhound

Beide Hunde haben viel gemeinsames. Beide Rassen sind ausgezeichnete Windhunde, können das Wild auf Sicht jagen und haben eine sehr lange Geschichte, die im Zeitraum zwischen dem 7. Jahrhundert v. Chr. bis 1. Jahrhundert n. Chr. anfängt.

Irish Wolfhounds wurden ausgebildet, um Wölfe aufzuspüren und zu jagen, während Deerhounds auf der Jagd der Hirsche spezialisiert waren.

Irish Wolfhound

  • Name: Irish Wolfhound (Irischer Wolfshund)
  • Herkunft: Irland
  • Lebenserwartung: 6-8 Jahre
  • Schulterhöhe: 71-89 cm
  • Gewicht: 54,5-81,5 kg
  • Farben: grau, gestromt, rot, weiß, weizenfarben, rehbraun
  • Verhalten: intelligent, introvertiert, fügsam, treu

Aussehen und Wesen
Irish Wolfhounds sind sehr freundlich, wenn auch ein wenig introvertiert und zurückhaltend. Sie gehören auch wie Deutsche Dogge zu den hochwüchsigen Hunderassen. Diese Hunde verlassen sich mehr auf ihre Augen als die Nase während der Jagd und haben daher lange Hälse, die ihnen eine weite Sicht ermöglichen. Irische Wolfshunde bauen eine starke Bindung zu ihrem Besitzer auf. Sie sind ausgezeichnete Familien-, aber keine guten Schutzhunde, obwohl sie sich bei Gefahr voll für ihre Familie einsetzen. Die Hunde gehen sehr sanft mit Kindern um. Die frühe Sozialisation und Bekanntmache mit neuen Leuten, Klängen, Umgebungen würde den Vierbeinern helfen, sich besser anzupassen.

Gesundheit
Der irische Wolfshund ist eine sehr energetische und aktive Hunderasse, die ein hohes Bewegungsbedürfnis aufweist (mindestens 40 Minuten täglich). Der Hund soll immer während des Spaziergangs angeleint sein, so dass er nicht andere Tiere und bewegliche Objekte jagen kann. Obwohl gesundheitlich sehr robust sind Irish Wolfhounds für Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie, Leber-Shunt, progressive Retina-Atrophie, Magen-Dilatation-Volvulus-Syndrom, Osteosarkom usw. anfällig. Regelmäßige Besuche (jedes Vierteljahr) beim Tierarzt sind von wesentlicher Bedeutung für die Gesundheitsvorsorge.

Deerhound

 

  • Name: Deerhound (Schottischer Hirschhund)
  • Herkunft: Schottland
  • Lebenserwartung: 8-11 Jahre
  • Schulterhöhe: 71-81 cm
  • Gewicht: 36,5-50 kg
  • Farben: blau, gestromt, rot, gelb, grau, beige
  • Verhalten: freundlich, sanft, intelligent, treu

Aussehen und Wesen
Der Deerhound gilt als äußerst freundlicher Hund und sehr treuer Begleiter mit einem eleganten und würdigen Aussehen. Beim Spaziergang sollen die Tiere immer an der Leine geführt werden, denn alles, was sich bewegt, wird von den ihnen gern gejagt. Ein großer eingezäunter Garten kommt ihnen sehr zugute und wird ihre Bewegungsbedürfnisse erfüllen. Scottish Deerhounds sind sehr gute Läufer. Das ist der Grund, warum sie ein Wild wie Reh so schnell einholen können. Eine frühe Ausbildung sowie Sozialisation sind ein Muss, um ihren Jagdinstinkt zu reduzieren und sie disziplinierter zu machen. Wenn sie richtig sozialisiert sind, freunden sich diese Hunde mit fast allen, auch anderen Tieren, schnell an. Die Haltung in einer Wohnung ist nicht empfohlen, wenn nicht ein sehr großes Grundstück zum Freilaufen vorhanden ist.

Gesundheit
Diese Hunde sind sehr gute Begleiter bei Jogging-Touren; sie werden im Grunde genommen jede Art von körperlicher Aktivität genießen. Gelegentlich sollte man sogar lange oder sehr lange Spaziergänge mit ihnen unternehmen. Das würde helfen, den Hund wie auch Sie in guter Form zu halten. Leider sind die Tiere für mehrere Krankheiten wie dilatative Kardiomyopathie, Magendrehung, Hypothyreose, Cystinurie usw. anfällig. Allerdings häufige Besuche (alle drei bis vier Monate) beim Tierarzt sind aufs wärmste empfohlen, um die Gesundheit des Hundes zu kontrollieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.