Vergrößerte Milz bei Hunden

Die Milz ist ein wichtiges Organ, das eine große Rolle im Immunsystem spielt. Es speichert weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen, wobei deformierte bzw. alte rote Blutkörperchen aus dem Kreislauf ausgeschüttet werden können. Vergrößerte Leber und Milz werden medizinisch als Splenomegalie bezeichnet. Bei Hunden tritt diese Gesundheitsstörung meist bei großen Hunderassen und mit dem fortschreitenden Alter auf und ist in der Regel ein Symptom eines anderen zugrunde liegenden Gesundheitsproblems.

Symptome

Symptome einer vergrößerten Milz bei einem Hund werden mit Schmerzen begleitet, die durch Blähungen hervorgerufen werden. Eine Magenverstimmung ist auch eines der Symptome. Darüber hinaus kann der Hund nicht mehr bequem liegen oder manchmal sogar jede Tätigkeit ausüben, ohne dass dabei Schmerzen auftreten. Diese Erkrankung kann einige weitere Symptome aufweisen:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Lethargie und verminderte Aktivität
  • Schwäche

Ursachen

Eine Bauchverletzung, Hepatitis, Infektionserkrankungen, bakterielle Infektion, Milztumoren, entzündliche Darmerkrankungen und andere Erkrankungen des Immunsystems sind einige der Ursachen. Sie können innerhalb einiger Zeit zu einer Vergrößerung der Milz und dann zu den oben erwähnten Symptomen führen. Krebs zählt zu einer häufigen Ursache von Splenomegalie. Das Hämangiosarkom ist eine Art von Krebs in Form eines bösartigen Tumors, der von den Endothelzellen, also der Innenauskleidung von Gefäßwänden ausgeht. Er ist oft tödlich, weil die Blutgefäße beschädigt werden und der Krebs sich schnell im ganzen Körper ausbreitet. Ein gutartiger Tumor kann auch eine Ursache für die vergrößerte Milz sein.

Diagnose

Wenn der Tierarzt eine vergrößerte Milz oder einen vorstehenden Bauch festgestellt hat, könnte er eine Feinnadelaspiration verwenden, um Störungen der Milz zu diagnostizieren. Bildgebende Verfahren helfen den Zustand der Milz und ihrer Umgebung aufzudecken. Zusätzlich wird ein Bluttest die möglichen zugrunde liegenden Gesundheitsstörungen klären.

Behandlung

Die Behandlung hängt vollständig von der Diagnose ab. Im Falle eines Tumors, bösartigen oder gutartigen, und in einigen anderen Fällen kann der Tierarzt die Entfernung der Milz, die als Splenektomie bekannt ist, empfehlen. Wenn der Tumor bösartig ist, könnte der Splenektomie eine Chemotherapie folgen. Da eine vergrößerte Milz meist ein Zeichen einer anderen zugrunde liegenden Krankheit ist, soll die genaue Ursache festgestellt werden.

Die meisten zugrunde liegenden Ursachen von Splenomegalie können mit Medikamenten behandelt werden. Nach der Durchführung einer Splenektomie muss Ihr Hund eine richtige Rehabilitation vollständig durchlaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.