Wachhunde, die nicht haaren

Vor kurzem ist der portugiesische Wasserhund sehr populär geworden, nachdem Präsident Barack Obama einen Hund dieser Rasse angenommen hat. Der Eckzahn mit dem Namen Bo wurde aufgrund seines hypoallergenen Status gewählt.

Wachhunde, die wenig haaren
Eindringlinge werden von Wachhunden nicht nur verbellt, sondern bei Bedarf auch noch angegriffen. Wenn Sie nach einem Wachhund suchen, der nicht viel haart, stehen Ihnen ziemlich viele Optionen zur Verfügung.

Der Riesenschnauzer ist eine Rasse mit einem minimalen Abhaaren. Die Hunde sind intelligent und ruhig, aber erfordern regelmäßig Auslastung. Das durchschnittliche Gewicht beträgt 31-45 kg, die Widerristhöhe reicht von 60 bis 70 cm. Die Hunde haben ein drahtiges und dichtes Haarkleid und eine weiche Unterwolle. Der Riesenschnauzer kann eine echte Gefahr für Eindringlinge darstellen.

Boston Terrier sind eine amerikanische Rasse aus der Kreuzung eines White English Terriers mit einer Bulldogge. Es war eine der ersten gezüchteten Hunderassen für Hundekämpfe. Die Hunde haben einen kompakten Körperbau, Stehohren und eine kurze Rute, sind durchschnittlich 38-43 cm am Widerrist hoch und zwischen 4,5 und 11 kg schwer. Trotz ihrer freundlichen und sanften Art weisen sie ein klares Schutzverhalten gegenüber ihren Bezugspersonen auf. Man bezeichnet die Hunde auch als „hypoallergen“, weil sie weniger Allergien bei Menschen verursachen.

Komondors sind starke Hunde ungarischer Herkunft. Sie haben eine durchschnittliche Schulterhöhe von 60 bis 80 cm und ein durchschnittliches Gewicht von 40-60 kg. Die Rasse ist treu, zärtlich und mäßig spielerisch. Der Komondor eignet sich als ein ausgezeichneter Wachhund für Eigentümer von Vieh, deren Familienmitglieder allergisch gegen Hautschuppen sind. Allerdings sammelt ihr langes, zottiges Haarkleid leicht allerlei Schmutz und bedarf viel Pflege. Ihr Verhalten zu anderen Haustieren, die zusammen mit ihnen aufgewachsen sind, kann man als ziemlich gut bezeichnen. Der Komondor ist sehr territorial und mag Fremde nicht.

Der portugiesische Wasserhund gehört zu einer ziemlich seltenen Rasse portugiesischer Herkunft. Sein ganzer Körper ist reichlich von widerstandsfähigem Haar ohne Unterwolle bedeckt. Die Pfoten sind mit Schwimmhäuten zwischen den Krallen versehen. Die durchschnittliche Widerristhöhe beträgt 50 bis 60 cm, das durchschnittliche Gewicht ist etwa 18 bis 27 kg. Die Hunde haaren wenig und eignen sich für Personen, die unter Allergien leiden. Ihr lautes und unverwechselbares Gebell macht sie zu effektiven Wachhunden. Früher bewachten die Hunde Boot, Gerät und Fang, rochen die Fischschwärme und gaben den Fischern Signal zum Auswerfen der Netze, sprangen ins Wasser und trieben die Fische ins Netz und entwischte Fische zurück ins Netz, halfen beim Einholen der Netze und hielten die Verbindung von Boot zu Boot und zum Festland.

Argentine Mastiffs, oder Dogo Argentino, sind muskulös und stark und haben ein kurzes weißes Fell. Zunächst wurden sie zur Jagd auf Tiere wie Wildschweine und Raubkatzen verwendet. Die Hunde sind von 60 bis 70 cm am Widerrist hoch und von 40 bis 54 kg schwer. Aufgrund ihrer hohen Intelligenz und außerordentlichen Treue werden diese Hunde beim Militär, in Suchoperationen und von Geheimdiensten eingesetzt. Sie sind sehr effektiv als Wachhunde. Das Abhaaren ist viel weniger als bei anderen Rassen.

Auch als Water Terrier bekannt, wurden Airedale Terrier zur Jagd auf Otter gezüchtet. Mit dem durchschnittlichen Gewicht von 22 bis 30 kg und der Schulterhöhe von 56 bis 61 cm zählen sie zur größten in Großbritannien entstandenen Terrier-Rasse. Das harte und kurzhaariges Doppelfell bedarf der regelmäßigen Pflege. Das sind sehr intelligente Hunde mit natürlichem Jagdtrieb. Obwohl man sie leicht zum Gehorsam erziehen kann, soll der Besitzer bei der Ausbildung konsequent vorgehen. Die Hunde sind in der Regel freundlich gegenüber anderen Haustieren und Fremden, aber ihre Schutzinstinkte werden gleich wach, sobald sie etwas verdächtiges gespürt haben.

Kerry Blue Terrier alias Irish Blue Terrier stammen aus Irland und spielten ursprünglich die Rolle der Hofhunde. Heute dienen sie als Wachhunde. Der Irish Blue Terrier hat weiches, welliges und üppiges Haarkleid und haart minimal. Die durchschnittliche Schulterhöhe beträgt 44 bis 51 cm, das durchschnittliche Gewicht – 15 bis 18 kg. Sie sind energetisch, können relativ leicht ausgebildet werden, verfallen aber auch manchmal in einen sturen Zustand. Die Kerry Blue Terrier können sich gegenüber anderen Hunden und Tieren aggressiv verhalten und gegenüber Fremden sehr wachsam sein. Diese Hunde müssen täglich gepflegt werden, damit ihr blaugraues Fell das glänzendes Aussehen beibehält.

Der Pudel ist ein Liebling vieler Hundeliebhaber wegen seines liebevollen und freundlichen Wesens. Der Hund haart recht wenig. Die Widerristhöhe reicht ca. 38 cm, das durchschnittliche Gewicht beträgt von 20 bis 31 kg. Der intelligente Hund benötigt einen eigenen Raum und kann sich etwas arrogant gegenüber seinen Artgenossen verhalten. Er ist spielerisch, liebt seine Menschen und alarmiert sie sofort, wenn sich jemand Fremder nähert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.