Weimaraner-Labrador Retriever-Mix (Labmaraner)

Schnelle Fakten über die Hunderasse Labmaraner
Andere Namen – Weimador, Labraraner
Verbreitung – Selten
Register – Amerikanische Canine Hybrid Club Designer Breed Registry, Designer Hunde Kennel Club, Registry Internationale Designer Canine
Energieniveau – Hoch
Eignung – Aktive Familien

Der Labmaraner ist ein Nachkomme von zwei sehr lebhaften und energetischen Rassen, nämlich dem Labrador und dem Weimaraner. Es ist ein sehr gut aussehender Hund mit königlichem Flair. Ihm sind einige Probleme wie Hartnäckigkeit und Trennungsangst eigen, aber er bringt viel Liebe allen entgegen, ist ein guter Familienhund, geht hervorragend mit Kindern und Tieren um, gibt einen guten Wachhund ab. Die Begeisterung und Positivität von Labmaraner stecken jedermann an.

Aussehen
Der Labmaraner ist ein sehr schöner Hund mit einem starken, muskulösen Rahmen, langen Beinen, einem glatten, glänzenden Fell und ausdrucksvollen Augen. Er hat lange Ohren, die auf die Wangen herabhängen. Die Augen sind entweder grau oder bernsteinfarben. Eine lange Schnauze hat eine graue Nase. Die Pfoten weisen üblicherweise Schwimmhäute wie beim Labrador auf. Der Hund ist 58-69 cm am Widerrist hoch und 25-40 kg schwer. Das Fell ist glänzend, meistens kurzhaarig, hart und hat keine Unterwolle. Die Fellfarben können schwarz, braun, ziegelrot, gelb und grau sein.

Wesen


Das ist ein lebhafter, freundlicher, sanfter, treuer und liebevoller Hund. Er hängt sehr an seinem Besitzer und liebt seine Familie über alles, geht mit Kindern wunderbar um und ist nicht aggressiv. Jedoch sollen seine Spiele mit kleinen Kindern beaufsichtigt werden, weil ein Labmaraner wegen der begeisterten Natur ein Kind umstoßen kann. Es ist ein guter Wachhund und alarmiert seinen Besitzer durchs Bellen über das Ankommen von Fremden, jedoch schränkt seine freundliche Art die Bewachungsqualitäten stark ein. Als sehr empfindliche Natur kann der Labmaraner unter schwerer Trennungsangst leiden, wenn er zu lange allein bleibt. Um dieses Problem zu vermeiden, trainieren Sie Ihren Hund im frühen Alter, unabhängig zu sein. Die Sozialisation und Gehorsamsausbildung  sind für diese Rasse, genau wie jede andere, wichtig. Frühe Bekanntschaft mit neuen Menschen, Tieren und Umgebung tragen sehr viel Positives zur Entwicklung des Charakters bei.

Training
Der Labmaraner ist ein sehr intelligenter Hund, der sehr einfach zu trainieren ist. Aus diesem Grund kann man die Rasse für erstmalige Hundebesitzer empfehlen. Allerdings kann die Intelligenz zur Hartnäckigkeit führen, weshalb Sie konsequent während des Trainings vorgehen müssen. Sanfte, aber feste Ausbildung ohne Veränderungen in der Routine des Unterrichts ist unbedingt erforderlich. Etwas Eigenwilligkeit kann auch an den Tag kommen. Wichtig ist, Trainingseinheiten mit positiven Erlebnissen für den Hund wie Lob und Leckerchen zu füllen; letzteres kommt beim Labmaraner besonders gut an, weil er ein unheimliches Naschmaul ist.

Bewegungsbedarf
Obwohl der Labmaraner ungestüm und wild in seinen körperlichen Aktivitäten erscheinen mag, ist er nicht ein hyperaktiver Hund. Man soll ihm viel Bewegung jeden Tag ermöglichen, daher eignet er sich für sehr aktive Familien. Der Hund soll mindestens zweimal am Tag Auslauf haben. Er wird ein perfekter Begleiter bei Wanderungen, Jogging, Fahrradtouren sein. Diese Rasse fällt unter Kategorie der Sporthunde und zu seinen Talenten gehören Nasenarbeit, Abrufen und Rennen.

Pflege
Das kurze und glatte Fell des Labmaraners haart wenig. Einmal pro Woche das Fell putzen und den Hund nur bei Bedarf baden reicht vollkommen. Sie können ein Trockenshampoo verwenden. Das dünne Haarkleid gewährt der Haut nicht viel Schutz gegen starke Chemikalien, so dass milde Shampoos zum Einsatz kommen sollen.

Gesundheit


Obwohl gesundheitlich ziemlich robust, kann der Labmaraner unter Hüftdysplasie leiden, weil beide Elternrassen dafür anfällig sind. Das einzige bisher festgestellte gemeinsame Gesundheitsproblem besteht in der Neigung zur Fettleibigkeit. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt zwischen 10 und 13 Jahren.

Platzbedarf
Für die Haltung eignet sich am besten ein mittelgroßes oder großes Haus, vorzugsweise mit einem Garten.

11 Kommentare

  1. Wir haben so ein Exemplar… ein Traum!! Die Erziehungsphase war mega heavy! Aber es hat sich gelohnt. Er ist so toll und egal wo wir hin kommen, alle sprechen uns an. Wir hätten ein wunderschönes Tier.

    1. Liebe Andrea, wir suchen ganz aktiv nach einem Züchter, aber irgendwie kommen wir nicht weiter. Können Sie mir vielleicht sagen wo Sie Ihren her haben? Vielen vielen Dank vorab! Liebe Grüße, Annabelle

        1. Hallo,

          ich bin auch auf der Suche nach einem Welpen. Haben Sie noch einen abzugeben?
          Oder können Sie mir in Bayern einen Züchter nennen?
          Wir wohnen in der Nähe von Dachau und Münster ist natürlich schon weit zum Fahren.

          VG, Petra

        2. Hallo Marion, könntet Ihr noch einen Welpen abgeben. Wir suchen schon seit längerer Zeit nach diesem seltenen Mix. Können eine artgerechte Haltung mit viel Bewegung garantieren.
          Email Adresse bbcgmbh@gmail.com.

          Grüße von Michael mit Familie

    2. Liebe Andrea, du schreibst die Erziehung war ziemlich heavy… ich habe einen aus der tötungsstation in Ungarn über die Pfotenhilfe bekommen. Es ist ein super lieber aktiver hund, allerdings nur mir gegenüber, sonst ist er sehr sehr verängstigt. Ich habe zwar sein vertrauen,allerdings etwas bedenken mit der Erziehung bzw etwas Angst lauter zu werden, da er ziemlich schnell erschrickt. Kannst du mir evt ein paar Tipps geben, wie du deinen erzogen hast? Vielleicht kann ich mir etwas abgucken. Bin aber kein Freund von Schlägen oder hungern lassen. Danke schon mal. Lg ramona

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.