Weimaraner

Die Weimaraner sind sehr beliebt Hunde, die ursprünglich im späten achtzehnter Jahrhundert als Jagd- und Begleithunde für den deutschen Adel gezüchtet wurden. Heute ist das Aussehen dieses Hundes ganz anders wegen der weiteren Zucht im neunzehnten Jahrhundert. Der Name der Hunderasse erklärt sich dadurch, dass sie am Hof zu Weimar von Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757–1828) gehalten wurde.  Am Anfang wurden die Weimaraner zur Jagd auf kleines Wild wie Kaninchen und Hühner verwendet. Aber heute haben sich die Arbeitsaufgaben weitgehend verändert, und die Weimaraner sind nun Wach- oder Jagdhunde. Sie sind sehr beliebt, weil sie nicht nur sehr freundlich sind, sondern auch ihre Besitzer mit Hingabe schützen. Wenn Sie planen, einen Weimaraner nach Hause zu bringen, dann könnte für Sie folgende Information interessant sein.

Weimaraner: Ein Überblick

Aus der Geschichte der Rasse kann man eine Schlussfolgerung ziehen, dass die Deutschen eine lange Zeit für die Idee verschlossen waren, dass diese Hunde in andere Ländern ausgeführt werden dürfen. In der Tat waren die ersten nach Amerika geschickten Weimaraner sterilisiert, um die weitere Zucht zu verhindern. Erst im späten neunzehnter Jahrhundert waren diese Hunde schon ziemlich häufig in Europa und den Vereinigten Staaten anzutreffen. Wenn Sie ein Sportler sind, dann wäre dieser Hund eine große Bescherung für Ihren Haushalt.

Erscheinungsbild
Diese Hunde sehen ausgesprochen aristokratisch aus. Das Fell ist glänzend silber-, reh- oder mausgrau, die Augenfarbe hell bis dunkel bernsteinfarben. Zu dieser eleganten, königlichen Erscheinung kommt die Höhe des Weimaraners hinzu. Diese Hunde sind oft groß und sportlich, daher müssen die Besitzer bereit sind, mit ihnen regelmäßig zu spielen und sie auszulasten. Die meisten Hunde dieser Rasse haben eine in der Regel graue Linie an der Stirn, die an der Nase endet. Bis vor kurzem wurden den meisten Hunden dieser Rasse die Ruten kupiert, aber diese Praxis ist heutzutage in vielen Ländern verboten. Ein ausgewachsener Rüde ist 59 – 70 cm, eine Hündin 57 – 65 cm an Widerrist hoch. Das Gewicht liegt zwischen 25 und 40 kg. Die Ohren sind breit und ziemlich lang, etwa den Mundwinkel erreichend, hoch und schmal angesetzt, unten spitz abgerundet.  Sie haben gerade Vorderbeine und längere Hinterbeine mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen an den Pfoten.

Verhalten und Wesen


Die Weimaraner sind leicht zu trainieren. Sie stecken voller Energie, sind sportlich, haben einen sehr gut entwickelten Geruchssinn, was sie zum ausgezeichneten Wachhund macht. Diese Hunde sind extrem neugierig von Natur aus und lenken sich leicht ab. Sie sind liebevoll und schützend gegenüber ihren Besitzern, sowie auch sehr gehorsam, und folgen einwandfrei den Befehlen, was das Training eines Weimaraners sehr erleichtert. Diese Hunde weisen hohe Reizbarkeit auf, können sehr aggressiv sein und kläffen öfters unaufhörlich. Viele Besitzer entscheiden sich für einen Weimaraner, weil die Hunde extrem umgänglich mit Kindern sind.

Haltung und Pflege
Die richtige Pflege ist für einen Weimaraner unerlässlich. Es ist wichtig, dass Sie ihr Fell mindestens zweimal pro Woche ausbürsten. Wenn der Hund auf der mit Gras bewachsenen Fläche Auslauf hat, sollen Sie jedes Mal den Hund nach Zecken absuchen. Es ist auch wichtig, dass Ihr Hund viel Bewegung hat. Nehmen Sie ihn für flotte Spaziergänge mit, was für seine geistige und körperliche Gesundheit von wesentlicher Bedeutung ist.

Nahrung
Es ist wichtig, dem Weimaraner Nahrungsmittel zu geben, die an tierischen Fetten reich sind. Daher sollen Lammfleisch und Geflügel in ihrer Ernährung vorhanden sein. Weitere wichtigen Elemente sind Kartoffeln und Getreide. Vermeiden Sie Fisch, Rüben, weißen Reis und Soja. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der richtigen Nahrung, so dass Ihr Hund mit Vitaminen und Mineralien in der richtigen Menge versorgt wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.