Welche Hunderasse passt zu mir?

Wahl der richtigen Hunderasse

Bevor Sie eine Hunderasse wählen, sollen Sie abwägen, inwieweit bewusst diese Entscheidung getroffen worden ist. Man soll sich nicht denken, dass alleine der Wunsch, einen Hund zu haben, schon reichen würde. Die Verantwortung ist immens, und jede Kleinigkeit und Zweifel über „wie“ und „ob“ sind zu berücksichtigen.

Aktuelle Lebensbedingungen
Ihre Wohnverhältnisse beeinflussen zwangsläufig die Wahl einer Hunderasse. Wenn Sie eine kleine Wohnung haben, dann soll Ihre Entscheidung für eine Hunderasse auf den entsprechenden Haltungsanforderungen beruhen. Möpse, Beagles, Chihuahuas und Labradors können in Wohnungen gehalten werden. Man soll bedenken, dass jeder Hund eine bestimmte Menge an der körperlichen Auslastung erfordert, die ihn in der richtigen körperlichen und geistigen Form hält.

Wenn Sie ein eigenes Haus haben, und auch noch mit einem Grundstück, wo der Hund frei laufen und spielen kann, vergrößert sich die mögliche Auswahl der Hunderassen. In solchen Fällen können Sie sich für den Australian Shepherd, Irish Setter, Boston Terrier, Basset, Dalmatiner oder die Bulldogge entscheiden.

Für Alleinstehende oder Familien


Wollen wir auch diesen Aspekt betrachten. Zwar gibt es verschiedene Arten von Hunden für Alleinstehende, jedoch ist da die Auswahl der Hunderassen ziemlich karg bemessen. Also, das sollte ein Hund sein, den man für den ganzen Tag alleine lassen kann. Das sollte nicht ein anspruchsvoller Vierbeiner sein, der den ganzen Tag nur darauf wartet, gefüttert und betreut zu werden. Aber die Tatsache bleibt, dass er fast für den ganzen Tag allein gelassen ist, so überlegen Sie sich Ihre Entscheidung zweimal. Allerdings sind in dieser Hinsicht für Singles die Rassen Labrador, Malteser, Doggen, Bullterrier, Basenji, Border Collies und Golden Retriever am besten.

Für Familien ändern sich die Auswahlkriterien. Hat die Familie Kinder? Wenn ja, dann im welchen Alter? Einige Rassen eignen sich einerseits für ältere Kinder und andrerseits gar nicht für den Umgang mit kleinen Kindern. Hier wird das Wesen von Hunden ganz oben auf die Liste der Auswahlkriterien gesetzt. Der diesbezüglichen Anforderung sind Hunderassen wie Golden Retriever, Malteser, Welsh Corgi Pembroke und Epagneul Breton gerecht.

Haltung und Pflege
Der Umfang der notwendigen Hundepflege unterscheidet sich auch von Besitzer zu Besitzer. Manche Hundebesitzer finden genug Zeit, um jeder Pflegeanforderung nachzugehen. Allerdings sollen in dieser Hinsicht das rasante Tempo des heutigen Lebensstils berücksichtigt und die Auswahlkriterien entsprechend korrigiert werden. „Wird Ihr künftiger Hund viel zu viel haaren, braucht er viel Bewegung?“ – sind nur einige Fragen aus der langen Liste.

Wenn Sie immer noch verwirrt sind und sich fragen, welche Rasse doch zu wählen wäre, vertrauen Sie dann Ihrem Instinkt. Wenn Sie so begeistert sind, einen Hund zu haben und auch bereit sind, die Verantwortung zu übernehmen, es ist wirklich egal, welche Rasse Sie wählen. Für Sie wird es dann der beste jemals gesehene Hund sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.